Deutscher Radiopreis 2017 in der Elbphilharmonie

Deutscher Radiopreis 2017: Finale in der Elphi

Der Deutsche Radiopreis gilt als eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Medienbranche hierzulande. In diesem Jahr werden die Trophäen an Deutschlands beste Hörfunker in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen. Radiomacher, die dabei sein wollen, können sich noch bis zum 31. Mai bei der Grimme-Jury bewerben. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

RADIOthopia, radio.hack und RIC – Schritte in die Radiozukunft

„Radio erfindet sich täglich neu“, beantwortete FFH Chef Hans-Dieter Hillmoth meine Frage auf die Zukunftsausrichtung des Radios. Doch wohin soll die Reise gehen? Auch die Radiobranche weiß: Sie muss in Zeiten der mobilen Revolution große Anstrengungen unternehmen, um mit der neuen Konkurrenz in Sachen Social Media, Innovation und Technik mithalten zu können. weiterlesen »


Neue Stellenangebote


LfM-Hörfunkpreis: Ein Fest für Radiomacher

Wenn die Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen den LfM-Hörfunkpreis verleiht, stehen vor allem Redakteure und Moderatoren der Lokalsender zwischen Höxter und Aachen im Rampenlicht. Diesmal wurden sogar alle Lokalfunker in NRW gemeinsam für ihre engagierte Berichterstattung zum Thema „Flüchtlinge“ ausgezeichnet. weiterlesen »

Inge Seibel: Am Ende wird alles gut

Einige Gedan­ken zum Abschied des lang­jäh­ri­gen Antenne Thüringen-Geschäftsführers Hans-Jürgen Kratz, der zuerst mein Chef und zeit­weise mein “Geg­ner” war. Inzwi­schen ist er für mich längst ein geschätz­ter Kol­lege in der Radio­bran­che. weiterlesen »

Einfach mal nachfragen

Tagelang haben sich deutsche Medien über eine angeblich offizielle Warnung Kanadas vor Reisen nach Ostdeutschland ausgelassen. Statt die Falschmeldung von einander abzuschreiben, hätten Spiegel, Stern, Focus und andere mit einer einfachen Nachfrage bei der kanadischen Botschaft für Klarheit sorgen können – so wie Redakteure des von Studenten betriebenen Lokalsenders „99drei“ im sächsischen Mittweida. weiterlesen »

Warum Balthazar nicht im Radio läuft

Reeperbahnfestival-EzraFurman_andTheBoyfriends_c_Nina-Zimmermann-big

In Deutschland wird’s in absehbarer Zeit kein national verbreitetes Radioprogramm geben, in dem – ähnlich FM4 in Österreich – vor allem neue und alternative Musik gespielt wird. Das ist die wichtigste Erkenntnis aus einer Podiumsdiskussion beim Reeperbahn Festival in Hamburg, in der es am Freitag um die mangelnde musikalische Vielfalt im Radio ging. (Titelbild: Nina-Zimmermann)

weiterlesen »

„Ganz Hamburg verschwindet am Samstag um 12 Uhr unter einer wunderschönen John Lennon-Decke“

Mit dem „Radiobündis gegen Fremdenhass“ wollen Hamburger Sender am Samstagmittag ein deutliches Zeichen „gegen Hetze, Hass und Gewalt und für ein demokratisches, tolerantes und vielfältiges Miteinander“ in der Hansestadt setzen. Um 12.00 Uhr werden acht Hörfunkprogramme eine gemeinsame Erklärung ausstrahlen und danach „Imagine“ von John Lennon spielen. weiterlesen »

Yvonne Malak (Bild: privat)

Wunderwaffe „On Air Promotion“? – Ein Gespräch mit Radioberaterin Yvonne Malak

„Wir müssten uns weniger Sorgen um neue Techniken machen, wenn wir alle mehr an der emotionalen Bindung zu unseren Hörern arbeiten würden als an vermeintlich tollen Facebook-Postings und Aktionen, die unsere Hörer mit fremden Webseiten stärker verbinden als mit unserem Kerngeschäft, unserem Radioprogramm.“

weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Die Causa Valerie Weber: Objektiv geht anders

Der Wunsch des WDR Intendanten Tom Buhrow, die Antenne Bayern Geschäftsführerin und Programmdirektorin Valerie Weber zur Hörfunkdirektorin zu berufen, ist seit Veröffentlichung am 14. November für viele Journalistenkollegen „DAS Radiothema“ der Woche. Ein Kommentar von Inge Seibel. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth feiert seinen 60. Geburtstag

Er hat den Privatfunk in Deutschland mitgestaltet wie kein Anderer. Heute feiert Radio/Tele FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth seinen 60. Geburtstag. „Fünf Jahre bleibe ich, dann müsst Ihr Euch jemand neues suchen“, mit diesen Worten unterschrieb Hillmoth 1988 seinen Vertrag mit den Gesellschaftern von Radio/Tele FFH, der ihn zum erfolgreichen Privatradiopionier in Hessen machte. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Warum Glaubwürdigkeit im Radio so wichtig ist

Aktuell, informativ, emotional, authentisch und vor allem glaubwürdig – das sind Eigenschaften, mit denen Radiomanager gerne die Qualität ihrer Programme rühmen. Besonders, wenn es – »wie beim jährlichen Radiopreis in Hamburg« – um die Wertschätzung des Radios im Allgemeinen geht. Doch immer wieder setzen Radiomacher leichtfertig ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Neues Marketing für Digitalradio: Kann DAB+ Kult werden?

„Digitalradio 2012 auf +Kurs“, unter diesem Motto trafen sich Mitte Juli auf Einladung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) rund 200 Sendervertreter, Gerätehersteller, Marketingexperten, Netzbetreiber und Regulierer, um knapp ein Jahr nach dem Start der bundesweiten Digitalradioprogramme im DAB+-Standard ein aktuelles Resumee zu ziehen. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Comedy funktioniert am besten im Team

Gut gelaunt und immer lustig: So wünschen sich viele Zuhörer ihr Radio. Ein Wunsch, der manchem Moderator und Radioredakteur Kopfzerbrechen bereitet. Radiocomedy ist eine hohe Kunst, zumal die Geschmäcker so verschieden sind. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

ARD-Anstalten experimentieren mit crossmedialen Formaten

Im Netz und mit dem Netz wachsen nicht nur die Mediengattungen, sondern auch die ARD-Medienanstalten zusammen: Diese Woche ging mit der »tagesWEBschau« ein neues Informationsangebot der ARD auf Sendung – im Fernsehen bei den digitalen Kanälen sowie auf den Online-Seiten der jungen Radios der ARD. weiterlesen »

„Radio machen“ – Erste Schritte, leicht erklärt

„Viele Ideen im Kopf? Dann komm zum Radio.“ – so wirbt zur Zeit der Hamburger Lokalsender Oldie 95 per Plakat-Motiv um Praktikanten als Redakteure, Reporter und Moderatoren von morgen. Was hoffnungsvolle Nachwuchsredakteure in den ersten Wochen beim Radio erwartet, darüber gibt es jetzt ein wundervolles Einsteigerbuch. weiterlesen »

Moderatoren im Radio – verheizt und gleichgeschaltet?

Mitte der 80er Jahre – die ersten Privatradios erhielten die Lizenz zum Senden – eroberte das Formatradio Deutschland. Als eines der Vorbilder gilt der europäische Ableger des amerikanischen Soldatensenders „AFN“ (American Forces Network), mit regionalen Sendestudios in ganz Bayern, Frankfurt, Heidelberg, Berlin und weiteren deutschen Städten. weiterlesen »

Das Ausbildungsradio M94.5 wird heute 15

Wolfgang Sabisch ist Programmchef beim Radio. Unter seinen Mitarbeitern herrscht ein ständiges ‚Kommen und Gehen‘. Quotendruck, Dudelfunk und Werbung gibt es in seinem Programm nicht: Sabisch arbeitet seit Juni 1996 beim Münchener Ausbildungsradio M94.5. Am heutigen Freitag wird der Sender fünfzehn Jahre alt. weiterlesen »

„Für uns gehört Facebook zum Redaktionsalltag“

Obwohl kaum ein Tag ohne Schlagzeilen über die Social-Web-Protagonisten „Twitter“ und „Facebook“ vergeht: Journalisten und PR-Fachleute haben angeblich noch immer Nachholbedarf in Sachen Social Media. Doch viele Radiosender, gerade auch lokale, nutzen die sozialen Netzwerke immer selbstverständlicher als weitere Möglichkeit zur Hörerbindung. weiterlesen »

Brauchen Webradios eine eigene Währung?

Einheitliche Leistungswerte zur Beschreibung von Webradio-Reichweiten gibt es nicht. Das soll sich demnächst ändern. Eine bundesweite Marktstudie zur Mediennutzung von Audioangeboten im Web soll im Juli erste Ergebnisse bringen. Nicht alle Anbieter von Internetradios sind davon begeistert. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Videoreport von den Radiodays Europe 2011 in Kopenhagen

Rund 650 Radiomacher aus über 40 Ländern hatten sich auf den 2. Radiodays Europe getroffen, um miteinander über die Zukunft des Radios zu diskutieren. Rund 40 der Teilnehmer stammten aus Deutschland. Inge Seibel war für hoerfunker.de mit Videokamera vor Ort und hat die ereignisreichen zwei Tage in der Hauptstadt Dänemarks in Ton und Bild festgehalten. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

Video von der 19. LfM-Hörfunkpreis-Party

Egal ob ein stillgelegtes Steinkohle-Bergwerk wie die “Zeche Zollern” bei Dortmund, die Turbinenhalle der Düsseldorfer Stadtwerke oder jetzt das “Alte Kesselhaus” an der Düsseldorfer Hansaallee: Wenn die nordrhein-westfälische Landesanstalt für Medien (LfM) einmal im Jahr zur Ehrung herausragender journalistischer Leistungen im Privatradio einlädt, dann ist schon der Ort des Events außergewöhnlich und sehenswert. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

„Wir konzentrieren uns erst einmal auf UKW“

Es war 1987, als die neue digitale Sendetechnik DAB (Digital Audio Broadcasting) zum ersten Mal auf der Funkausstellung in Berlin vorgestellt wurde. Gut 10 Jahre später folgten die Bundesländer dem Wunsch aus Brüssel und empfahlen die Abschaltung der terrestrischen UKW-Frequenzen spätestens im Jahr 2015. Doch daran glaubt heute kaum noch jemand, die Radiomacher setzen mittlerweile eher auf neue technische Verbreitungswege im Internet. weiterlesen »

RADIOSZENE Standardbild

bpb: „Für das Radio beginnt ein neues Zeitalter“

Viele offene Fragen, weniger schöne Marktforschungsdaten, glückliche Hörfunk- und Fernsehpreisträger und über 1000 Gäste: Auf den Lokalrundfunktagen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Juli in Nürnberg traf sich eine aufgeweckte Lokalradiobranche, die sich in zahlreichen Workshops intensiv mit den gravierenden Veränderungen im Radiomarkt auseinander setzte. weiterlesen »