MA Audio: Die neue Media-Analyse ma 2024 Audio I ist da

MA Audio: Die neue Media-Analyse ma 2024 Audio I ist da

Heute, am 20. März 2024, wurden ab 10 Uhr wieder die Ergebnisse der neuen Media-Analyse in Deutschland veröffentlicht. Ab sofort werden auf dieser Seite die Hörerzahlen der ma 2024 Audio I präsentiert, die in der Frühjahrswelle und Herbstwelle 2023 erhoben wurden.


ma 2024 Audio I – Frische Daten für den Audiowerbemarkt

agma smallDie Eckdaten der Audionutzung bescheinigen unverändert hohe Gesamtleistung der Gattung Radio/Audio. Die Audionutzung erfreut sich bei beiden Geschlechtern hoher Beliebtheit. Die Feldzeit der ma 2024 Audio I umfasst den Zeitraum von Dezember 2022 bis Dezember 2023.

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse hat heute mit der Veröffentlichung der ma 2024 Audio I die aktuell­en Ergebnisse zur Radio- und Audionutzung in Deutschland vorgelegt.

Als Konvergenzwährung für Radio und Online-Audio enthält die ma 2024 Audio I neben den klassischen Radioangeboten Reichweiten für Online-Audio-Channels und -Kombinationsangebote, Musik-Streamingdienste, User Generated Radios sowie Konvergenzange­bote. Ebenso werden grundlegende Reichweitendaten zu DAB+ und Online-Audio sowie Kennziffern zu Podcasts abgebildet. Die detail­lierten Ergebnisse von insgesamt 554 Angeboten (inkl. werbefreien) finden Sie in der beiliegenden Pressetabelle.

Audioangebote erfreuen sich erkennbar sowohl bei der weiblichen als auch der männlichen Bevölkerung großer Beliebtheit: 92,7 Prozent der männlichen deutschsprachigen Bevölke­rung ab 14 Jahren und sogar 94,6 der weiblichen nutzen im Weitesten Hörer­kreis (also im 4-Wochen-Zeitraum) mindestens ein Audioangebot, unabhängig von seinem Empfangsweg. Auch bei der Tagesreich-weite (Mo-Fr) haben die Frauen mit 76,8 Prozent etwas die Nase vorne (Männer 73,1 Prozent). Männliche Hörer nutzen dagegen etwas länger ihr favorisiertes Audioprogramm, ihre Verweildauer liegt bei 257 Minuten (234 Minuten bei weiblichen Hörerinnen). Unterschiede ergeben sich bei einem genaueren Blick auf die unterschiedlichen Empfangsarten. So sind DAB+ Angebote bei Männern deutlich beliebter, hier liegt der WHK bei 33,6 Prozent gegenüber 23,5 Prozent bei den Frauen. Auch bei der Tagesreich­weite (Mo-Fr) werden mehr Männer erreicht (18,1 Prozent Männer, 10,7 Prozent Frauen). Auch Online-Audio-Angeboten erreichen mit einem WHK von 27,5 Prozent mehr männliche Hörer als weibliche (23,3 Prozent) – bei der Verweildauer sind beide Geschlechter aber nahezu ausgeglichen (100 Min. Männer, 97 Minuten Frauen).

Weitere Kernergebnisse zur Audionutzung in Deutschland:

  • Im Weitesten Hörerkreis (WHK) wird konstant von 93,7 Prozent (ma 2023 Audio II: 94,1 Prozent) der deutschsprachigen Bevölke­rung ab 14 Jahren mindestens ein klassisches und/oder Online-Audio-Angebot genutzt (Audio Total). Die Hörer bleiben ihren Sendern dabei mit mehr als vier Stunden täglicher Nutzung (Verweildauer: 245 Minuten) auf hohem Niveau treu (ma 2022 Audio II: 242 Minuten).
  • Analog zeigt sich dies in der Nutzung von klassischen Radio-Angeboten: Im WHK wird Radio von 93,1 Prozent der Bevölke­rung mit einer Verweildauer von 246 Minuten genutzt (ma 2023 Audio II: 93,3 Prozent / 242 Minuten). Die Tagesreichweite (Mo-Fr) liegt bei 73,8 Prozent (ma 2023 Audio II: 74,1 Prozent).
  • Auch Podcasts werden weiterhin in der Bevölkerung mit leicht steigender Tendenz angenommen. So wurden Podcasts von 41,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung schon einmal genutzt (ma 2023 Audio II: 40,6 Prozent). In der werberelevan­ten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen haben sogar 57 Prozent schon einmal Podcasts gehört (ma 2023 Audio II: 55,8 Prozent).
  • Die Verbreitung über DAB+ liegt weiter im Trend: So wird DAB+ im WHK von 28,5 Prozent (ma 2023 Audio II: 28,6 Prozent) gehört und insbesondere in der Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen überproportional genutzt (WHK: 34,0 Prozent – ma 2023 Audio II: 33,6 Prozent).
  • Der Verbreitungsweg Online-Audio stabilisiert sich nach den „Post-Corona-Einbrüchen“ bei den Reichweiten zunehmend und nimmt wieder Wachstum auf: Im 4-Wochenzeitraum des WHK steigt die Nutzung auf 25,4 Prozent an (ma 2023 Audio II: 24,5 Prozent). Die junge Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen hört dabei immer noch am meisten (WHK: 38,2 Prozent – ma 2023 Audio II: 40,5 Prozent).
  • Im Rahmen der ma Audio sind die Reichweiten der Audio­nutzung Gesamt auszählbar. 96,9 Prozent der Bevölkerung nutzen mindestens ein Angebot aus dem Audiouniversum innerhalb von vier Wochen (ma 2023 Audio II: 96,6 Prozent). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sind es 97,5 Prozent (ma 2023 Audio II: 97,1 Prozent).

Weitere Ergebnisse sind der Tabelle „Eckdaten der Audionutzung“ zu entnehmen. Die ma Audio liefert zudem alle für die Planung benötigten Nutzungswahrscheinlichkeiten und ermöglicht neben klassischer Radioplanung eine konvergente Audioplanung auf einer einheitlichen, vergleichbaren Datenbasis.

Downloads:

Weiterführende Informationen


ma 2024 Audio I: Langfristig. Stabil. Radio.

Radiozentrale logo smallLaut der ma 2024 Audio I nutzen 52 Millionen Menschen täglich (Mo. – Fr.) Audioangebote. Insgesamt 96,9 Prozent der Bevölkerung nutzen mindestens ein Angebot aus dem Audiouniversum inklusive Podcast innerhalb von vier Wochen. Im Fünf-Jahresvergleich ist Audio in einem disruptiven Medienmarkt das konstante Vertrauensmedium für die Menschen.

Die Erhebungszahlen der ma Audio bieten halbjährlich einen Einblick in die Entwicklungen der Gattung. Die Reichweitenentwicklung ist gerade für ein Massenmedium wie Radio ein entscheidender Faktor, um sich im Medienmarkt zu positionieren. Da die Angebotsvielfalt im Audiouniversum wächst und dies in der Mediaanalyse berücksichtig wird, ist in diesem Jahr über alle Angebote hinweg zum ersten Mal ein Fünf-Jahresvergleich möglich. Dieser Vergleich verdeutlicht, dass Audio stabile Nutzungs- und Reichweitenzahlen ausweisen kann, was in einem Medienmarkt mit ebenfalls immer mehr Mediennutzungsangeboten alles andere als selbstverständlich ist.

Grit Leithäuser (Bild: © RADIOZENTRALE)
Grit Leithäuser (Bild: © RADIOZENTRALE)

„Wenn wir in der Mediaanalyse bescheinigt bekommen, dass unsere Nutzung und Reichweite über so viele Jahre extrem stabil ist, klingt das vielleicht langweilig – ist es aber nicht. Diese Stabilität ist keine Selbstverständlichkeit. Sie ist im Rahmen der disruptiven Veränderungen im Medienmarkt und der Tiktokisierung der Mediennutzung eine herausragende Leistung und macht deutlich, welche Stellung Radio bei den Hörerinnen und Hörern hat.“, sagt die Geschäftsführerin der Radiozentrale, Grit Leithäuser.

Mit einer täglichen Hörerschaft von 52 Millionen Menschen ist Radio das letzte echte Massenmedium. Dies entspricht 75 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung, die täglich rund 4 Stunden ein Radioprogramm einschalten. In der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind es knapp 65 Prozent.

In einem disruptiven Medienmarkt wird die Relevanz von Informationshoheit und das Erkennen von Desinformation für die Menschen ein immer bedeutsamerer Faktor. Und dies hängt maßgeblich mit der Mediennutzung zusammen. Eine aktuelle Umfrage der Bertelsmann Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass 84 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass Desinformationen im Internet ein großes oder sogar ein sehr großes Problem für die Gesellschaft darstellt. 81 Prozent betonen überdies, dass es sich bei Desinformationen um ein reales Problem handle, das eine Gefahr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie darstellt.*

„Radio, egal über welchen Übertragungsweg empfangen, wird zugehört. Egal ob jung oder alt – es wird der Einschaltknopf gedrückt und Radio als verlässlicher Freund, Begleiter und echter Informant genutzt. Dabei ist das Massenmedien nicht ein moralischer Kompass, sondern gibt Informationen und Einordnungen, sodass sich jeder einen eigenen moralischen Kompass bilden kann. Und so bietet Radio zudem der werbetreibenden Wirtschaft ein verlässliches Werbeumfeld mit echter Kontaktqualität.“, sagt die Geschäftsführerin der Radiozentrale, Grit Leithäuser.

MA2024 Grafik radiozentrale

Downloads

* Studie “Verunsicherte Öffentlichkeit“, Bertelsmann Stiftung 2024
Weiterführende Informationen


ma 2024 Audio I: Übersicht der Einzelsender

(Gesamte Zielgruppe / Kontakte pro Ø-Std. Mo-Fr / Alle Werte in 1.000)

Nr.Einzelsender2024 Audio I2023 Audio IIabsolut%
1RADIO NRW 1.3341.281+53+4,1
2BAYERN 1 1.1211.146-25-2,2
3WDR 2 966983-17-1,7
4SWR3 870891-21-2,4
5ANTENNE BAYERN 676646+30+4,6
61LIVE 650636+14+2,2
7NDR 2 640656-16-2,4
8BAYERN 3 626583+43+7,4
9RADIO BOB! 543550-7-1,3
10SWR1 BW 431419+12+2,9
11SWR4 BW 351377-26-6,9
12HIT RADIO FFH 339358-19-5,3
13MDR SACHSEN 309292+17+5,8
14radio ffn 306309-3-1,0
15ROCK ANTENNE294295-1-0,3
16hr3 284278+6+2,2
17Klassik Radio 223218+5+2,3
18hr1 218215+3+1,4
19hr4 217252-35-13,9
20MDR JUMP 216219-3-1,4
21Radio Regenbogen 211214-3-1,4
22SWR1 RP 202217-15-6,9
23RPR1. 198209-11-5,3
24Radio Hamburg 194191+3+1,6
25R.SH Radio Schleswig-Holstein 19419400,0
26Antenne Niedersachsen 192207-15-7,2
27SUNSHINE LIVE 190180+10+5,6
28bigFM Deutschlands biggste Beats 172157+15+9,6
29OSTSEEWELLE 166160+6+3,8
30Antenne Brandenburg 165184-19-10,3
31SACHSEN FUNKPAKET 165149+16+10,7
32radio SAW 161174-13-7,5
33BR24 160174-14-8,0
3480s80s RADIO 160128+32+25,0
35MDR SACHSEN-ANHALT 156170-14-8,2
36MDR THÜRINGEN 154166-12-7,2
37ENERGY DAB+ National 150139+11+7,9
38Radio Schlagerparadies 150159-9-5,7
39Radio Brocken 146132+14+10,6
40radioeins 143116+27+23,3
41SWR4 RP 142143-1-0,7
42Hitradio antenne 1 141148-7-4,7
43RADIO PSR 135154-19-12,3
44Bayern 2 135155-20-12,9
45Radio 7 134140-6-4,3
4689.0 RTL 13098+32+32,7
47RTL RADIO 129136-7-5,1
48HITRADIO RTL SACHSEN 124132-8-6,1
49ANTENNE THÜRINGEN 120122-2-1,6
50rbb 88.8 119123-4-3,3
51RADIO 21 119118+1+0,8
52Berliner Rundfunk 91.4 118126-8-6,3
53104.6 RTL 115128-13-10,2
54Radio Paloma 105103+2+1,9
55bigFM Baden-Württemberg 105120-15-12,5
56Bremen Eins 97109-12-11,0
57Schlager Radio 9685+11+12,9
5894,3 rs2 8677+9+11,7
59Bremen Vier 8672+14+19,4
60BB RADIO 858500,0
61R.SA 8486-2-2,3
62Rockland Radio 8397-14-14,4
63YOU FM 8177+4+5,2
64hr-iNFO 7974+5+6,8
65RADIO BOLLERWAGEN 7932+47+146,9
66planet radio 7566+9+13,6
67SR 1 6968+1+1,5
68Fritz 686800,0
69SR 3 Saarlandwelle 6860+8+13,3
70rbb24 Inforadio 6553+12+22,6
71Radio Arabella 6354+9+16,7
72STAR FM MAXIMUM ROCK 6164-3-4,7
73DIE NEUE 107.7 6058+2+3,4
74RADIO BOB! rockt Schleswig-Holstein 5765-8-12,3
75105'5 Spreeradio 5350+3+6,0
76Radio TEDDY 5244+8+18,2
77Regenbogen Zwei 5247+5+10,6
78ENERGY Sachsen 5058-8-13,8
79RADIO SALÜ 5053-3-5,7
80LandesWelle Thüringen 4956-7-12,5
81GONG 96.3 (München) 4830+18+60,0
82ROCK ANTENNE Hamburg 4751-4-7,8
83JAM FM 4650-4-8,0
84Schwarzwaldradio 4529+16+55,2
8598.8 KISS FM 3931+8+25,8
86Bremen NEXT 3846-8-17,4
87die neue welle 3745-8-17,8
88Radio Ton 3741-4-9,8
89delta radio 3638-2-5,3
90100,5 DAS HITRADIO. 3530+5+16,7
91BR-KLASSIK 3448-14-29,2
92ENERGY Berlin 3440-6-15,0
93ENERGY Region Stuttgart 3135-4-11,4
94HITRADIO OHR 3022+8+36,4
95ENERGY Bremen 3035-5-14,3
9680er-Radio harmony 2829-1-3,4
97ENERGY München 2841-13-31,7
98Radio Paradiso 282800,0
99JAM FM Berlin 2526-1-3,8
100Das neue Radio Seefunk 2538-13-34,2
101TOGGO Radio 22---
102HAMBURG ZWEI 2227-5-18,5
10395.5 Charivari (München) 2128-7-25,0
104ENERGY Hamburg 2021-1-4,8
105baden.fm 1921-2-9,5
106100,6 FluxFM 1825-7-28,0
107Radio Cottbus 1714+3+21,4
108NOSTALGIE 15---
109radio TOP 40 1319-6-31,6
110bigFM Saarland 911-2-18,2
111ROCKLAND 910-1-10,0
112Radio Potsdam 46-2-33,3

Stand: 20. März 2024 – © ARD MEDIA GmbH – Alle Angaben ohne Gewähr.

XPLR: MEDIA Radio-Report