Wedel Software
NRJ logo panther gross

RTL-Millionenklage gegen NRJ-Claim „Radio Number 1“

In Frankreich muss ein Gericht entscheiden, wer die Nummer 1 der französischen Radiostationen ist. Während der entsprechenden mündlichen Anhörung wird RTL vom Konkurrenten NRJ einen Betrag in Höhe von 2,3 Millionen Euro für seinen Slogan „Radio Number One“ einfordern, schreibt […] weiterlesen

DAB+ Kampagnenmotiv 2017 (Bild: © ARD/MDR)

Reichweitenstudie 2017: Positiver Trend bei DAB+

Großer Schritt für digitales Radio: Die DAB+-Reichweitenstudie 2017 weist signifikante Reichweiten von DAB+-Programmen aus. Ab 2018 wird sie erstmals unter dem Dach der agma erhoben und in der MA Audio ausgewiesen. So haben spätestens ab Herbst 2018 dann vor allem […] weiterlesen

Jan Isenbart (Bild: agma)

ma Radio 2017 I: Neue Hörerzahlen für UKW- & Webradios

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) veröffentlicht heute am 08. März die ma 2017 Radio I mit den Reichweiten von 100 einzeln ausgewiesenen Hörfunksendern und 102 Vermarktungskombinationen. Bereits heute stehen die Eckdaten der Radionutzung in Deutschland zur Verfügung.

banner facebook ma2016

Media-Analyse 2016 Radio II: 865.000 Hörer mehr

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) veröffentlicht am 19. Juli die ma 2016 Radio II mit den Reichweiten von 102 Hörfunksendern und 102 Vermarktungskombinationen. Heute werden vorab die Eckdaten der Radionutzung in Deutschland veröffentlicht.

Dieter K. Müller (Bild: ag.ma)

Radio auf konstant hohem und stabilem Reichweitenniveau

Drei von vier Deutschen (77,7 Prozent) hören täglich Radio. Die durchschnittliche Verweildauer der Radiohörer liegt bei über vier Stunden. Das zeigen die Eckdaten zur ma 2016 Radio I. Ein Vergleich mit dem Vorjahresergebnis auf Basis der neuen amtlichen Bevölkerungsstatistik ist nun möglich.

Julia Scheel agma

Media-Analyse: Ab Radio-MA 2015 II werden auch Handynummern angerufen

agma beschließt neue Projekte für die Zukunft der Medienforschung: Die ma Intermedia PLuS, neue Grundlage der strategischen Mediaplanung, wird weiterentwickelt, Einführung von Dual Frame: Telefonische ma-Befragungen umfassen künftig auch Mobilfunk-Stichproben und im nächsten Jahr sind erstmals Konvergenz-Reichweiten der Radio-Nutzung geplant.

RADIOSZENE Standardbild

ROCK ANTENNE steigert Tagesreichweite in allen Sendegebieten

Funkanalyse Bayern 2013: ROCK ANTENNE steigert Tagesreichweite in allen Sendegebieten. 154.000 Hörer am Tag in Bayern, 26.000 Hörer am Tag in Augsburg, 23.000 Hörer am Tag ED/FS/EBE „Das rockt“, kommentiert Guy Fränkel, Geschäftsführer ROCK ANTENNE Lokalradio und ROCK ANTENNE Programmchef, die FAB-Werte […] weiterlesen

RADIOSZENE Standardbild

Reichweitenerhebungen werden 2015 an neuen Zensus angepasst

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) wird die Grundgesamtheiten ihrer Reichweitenerhebungen so schnell wie möglich an die neue Bevölkerungsstatistik anpassen. Das Statistische Bundesamt und die Statistischen Landesämter werden den dafür benötigten zweiten Teil des Zensus 2011 aber frühestens im Mai 2014 […] weiterlesen

RADIOSZENE Standardbild

radio.de veröffentlicht seine Hörerreichweiten von 2011

Der Audio-Service radio.de veröffentlicht umfassend seine Hörerreichweiten des Jahres 2011. radio.de ist mit 5,6 Mio. Website-Visits die größte Radiowebsite in Deutschland. radio.de iPhone-App auf Platz 2 der meistgenutzten Apps in Deutschland. Die mobile Nutzung ist weiterhin der stärkste Wachstumstreiber.

agma

MA: Radio-Reichweite in jungen Zielgruppen steigt stetig

Die aktuellen Zahlen der ma 2012 Radio I wurden soeben veröffentlicht. Hier gibt es die aktuellen Daten und Tabellen: www.reichweiten.de und RMS ma-Trend oder hier direkt per pdf-Dokument. Wie gewohnt gibt es auf RADIOSZENE alle Pressemeldung zur ma 2012 Radio I in der Übersicht. (twitter-Hashtag: #ma2012)

RADIOSZENE Standardbild

Webradios in Deutschland noch ohne Zeugnisse

Wie in der Schule, so auch im Radio: Zweimal im Jahr gibt es Zeugnisse. Mit der Media Analyse 2010 Radio II wurde gerade ganz aktuell das Sommerzeugnis verteilt. Radiomacher fürchten sie zuweilen, die Werbewirtschaft schätzen sie und Kritiker erklären die MA-Zahlen teils als renovierungsbedürftig – aber: Sie sind als Währung und Gütesiegel in der Branche breit akzeptiert. Sie sichern die Vermarktung und somit letztlich die Finanzierung der Radiosender.