Diese Radiosender starten zuerst digital

Veröffentlicht am 14. Mrz. 2018 von unter RadioFuture

James Cridland's Radio FutureVor kurzem habe ich eine großartige Geschichte über Andover Radio gesehen – eine Radiostation, die nächsten Monat im Süden Englands auf Sendung geht. Die Geschichte aus dem Blog der Earshot-Radioproduktion zeigt, wie diese Radiostation auf Sendung geht: zuerst digital.

Wie jedes gute lokale Community-Radio bietet es viele lokale Nachrichten aus der Gemeinde – und man hat damit begonnen, eine exzellente Website aufzubauen, die voller lokaler Nachrichten und Informationen ist. Sie heißt schlicht und einfach Love Andover. Und, ja, das ist auch ein tolles Statement zur Positionierung dieser Radiostation.

Love Andover startet zuerst digitalDie Station hat bereits ein großes lokales Ereignis organisiert, das über 14.000 Menschen angezogen hat – und das alles noch bevor sie auf Sendung waren.

Große Inhalte zu schaffen und sie auf jeder Plattform nutzbar zu machen, ist die klare Zukunft für jede gute Radiostation. Andover Radio hat das verstanden und zeigt ganz klar, wo sie die Zukunft sehen. Vor allem ist die Verbindung von Radio und Internet sehr sinnvoll.

Radio bietet Emotionen und Unmittelbarkeit. Es ist also ein großartiger Weg, um ein Massenpublikum zu erreichen. Das Internet ist eine großartige Möglichkeit, detaillierte Informationen, visuelle Eindrücke und Dauerhaftigkeit zu bieten, also merkwürdigerweise genau die Dinge, die nicht die Stärken des Radios sind – also passt beides wirklich sehr gut zueinander.

Diese Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, wie man auch im lokalen Bereich berühmt werden kann – nicht durch einen Stunt, ein bescheuertes Gewinnspiel oder dadurch, dass man 48 Stunden lang den gleichen Song wiederholt, sondern indem man das liefert, wofür man seinen Radiosender berühmt machen will: für einzigartig präsentierte lokale Informationen und Beweise, dass man ein echtes Lokalradio ist. Absolut lesenswert.

Lake FM startet zuerst digital und dann (vielleicht) auf UKW 102.1 MHzl

Foto: lakefm.com, © 2018 Border Media

Vom verschlafenen Süden Englands zum verschneiten Adirondack-Gebirge im nördlichen Teil des Bundesstaates New York: Hier gibt es ein weiteres Beispiel für einen Radiosender, der zuerst digital gestartet ist. Er heißt Lake FM und ist derzeit nur online als Webradio zu hören – aber vielleicht bald auch auf UKW 102.1 MHz, wenn die FCC es genehmigt.

Lake FM startet zuerst digital und dann (vielleicht) auf UKW 102.1 MHzWie Adirondack Daily Enterprise berichtet, wurde eine Radiostation namens WRGR von Border Media gekauft. Das ist ein Unternehmen, das einem europäischen Ehepaar gehört – Hanna Kaleta aus Polen und ihrem Ehemann Ricki Lee, einem Briten. Sie haben eine gut aussehende Website mit Informationen und mehr, und einen fröhlich klingenden Stream mit einer Stimme, die zirpt, wie gerne sie auf 102.1 MHz zu hören sein würde. Als europäisches Ehepaar müssen sie jedoch bei der FCC eine Petition einreichen, um diese Stimme auf UKW hörbar werden zu lassen; die Website enthält natürlich Einzelheiten darüber, wie man helfen könnte.

Großartig klingendes Radio sollte auch großartige digitale Elemente bieten. So wie z. B. diese zwei Radiostationen, die die Vorteile des Internets nutzen und zuerst digital senden, um schneller voranzukommen.


James CridlandDer Radio-Futurologe James Cridland spricht auf Radio-Kongressen über die Zukunft des Radios, schreibt regelmäßig für Fachmagazine und berät eine Vielzahl von Radiosendern immer mit dem Ziel, dass Radio auch in Zukunft noch relevant bleibt. Er betreibt den Medieninformationsdienst media.info und hilft bei der Organisation der jährlichen Next Radio conference in Großbritannien. Er veröffentlicht auch podnews.net mit Kurznews aus der Podcast-Welt. Sein wöchentlicher Newsletter (in Englisch) beinhaltet wertvolle Links, News und Meinungen für Radiomacher und kann hier kostenlos bestellt werden: james.crid.land. Kontakt: james@crid.land oder @jamescridland.

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,