TuneIn gewinnt mehr Hörer und präsentiert deutsche Top 10

Veröffentlicht am 16. Aug. 2013 von unter App-Tipps

TuneIn RadioDas Portal ist inzwischen ein Klassiker in der Webradio-Welt: TuneIn listet nach eigenen Angaben rund 70.000 Livestreams von Radiosendern aus der ganzen Welt und mehr als doppelt so viele Podcasts. Per Webseite und App für Smartphones und Tablets können die Nutzer auf diese Datenbank zugreifen – und nach Angaben des Unternehmens werden das immer mehr.

TuneIn Screenshot

Screenshot der TuneIn Smartphone-App

Darüberhinaus kooperiert man mit Herstellern von WLAN-Radios, sodass die Stream-Sammlungen auch auf diesen Geräten nutzbar sind. Seit seinem Eintritt in den deutschen Markt im April 2011 verzeichnet man steigende Nutzerzahlen. Die Anzahl der “Unique Listener” sei zwischen Januar und Juni 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 15% gestiegen, so TuneIn. Die Nutzungsintensität habe sich im gleichen Zeitraum sogar um 89% verbessert. Gemeint ist damit die Anzahl der Stunden, in denen die deutschen Hörer auf die einzelnen Radio-Streams zugegriffen haben. Dies gab das Unternehmen mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, in einer Pressemitteilung bekannt. International würden 40 Millionen Menschen einschalten.

Nach eigenen Angaben listet man über 3000 deutsche Radiosender. Bemerkenswert: Zu den zehn beliebtesten deutschen Sendern gehören ausschließlich Kanäle, die bereits per UKW oder DAB+ auf Sendung sind. In alphabetischer Reihenfolge:

  • 1 Live (WDR)
  • Antenne Bayern
  • Antenne Bayern Top 40
  • Bayern 1
  • Bayern 3
  • Deutschlandfunk
  • NDR 2
  • N-Joy
  • Klassik Radio
  • Sunshine live
Kristin George

Kristin George. (Foto: TuneIn)

„Wir freuen uns, dass wir bereits so viele Radiofans in Deutschland für TuneIn begeistern konnten“, sagt Kristin George, Director Product bei TuneIn. „Deutschland ist ein sehr wichtiger Markt für uns, und wir werden weiterhin hart daran arbeiten, unseren Hörern spannende Inhalte zu liefern.“

Entdecken sollen sie diese Inhalte über diverse Such- und Sortierfunktionen. Dazu gehört auch ein Feature mit dem Namen “TuneIn Live” auf der Startseite des Portals, bei dem die Nutzer aus verschiedenen Kategorien ein Interessenprofil erstellen können. Entsprechend passende Stationen sollen dann automatisch herausgefiltert werden. Zudem wurden und werden in diesem Jahr große US-Musikfestivals in San Francisco und Seattle (Bumbershoot, 31.8. bis 2. September) mit einem eigenen Webradio begleitet. Sonderkanäle dieser Art gehören zum Werbeformen-Portfolio des Unternehmens, das außerdem u.a. Display-Werbung und Pre-Roll-Audio-Ads beinhaltet. Dem Hörer wird dann vor dem Start der gewünschen Station ein Werbespot präsentiert.

TuneIn im Auto

Screenshot TuneIn-App im Auto. (Bild: TuneIn)

Neben der Smartphone- und Tablet-PC-App setzt man außerdem auf Partnerschaften mit Automobilherstellern wie BMW, Mercedes, Ford und Mini. TuneIn findet so den Weg auf das Bordinfotainment-System des PKWs und ergänzt das Autoradio um Internet-Stationen – sofern eine gute Mobilfunk-Netzabdeckung vorhanden und ein ausreichendes Datenpaket gebucht ist. Möglich wird dies beispielsweise im Opel Adam und in BMW-Modellen mit iDrive Controller. Durch den Siegeszug der Smartphones und den Ausbau dieser Kooperationen konnte man einen Anstieg der App-Nutzung um rund 270% verzeichnen, heißt es hoffnungsvoll aus Kalifornien.

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,