Audiopreis 2021 in NRW verliehen

Veröffentlicht am 28. Nov. 2021 von unter Deutschland

Mit dem Audiopreis zeichnete die Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen am 26. November 2021 herausragende Audiobeiträge von Journalistinnen und Journalisten, Produzentinnen und Produzenten in NRW aus. Der Preis richtet sich ebenso an Beschäftige im privaten Hörfunk wie an freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder die Autorinnen und Autoren von Audio-Inhalten wie Podcasts mit dem Ziel, Qualität und Innovation in redaktionellen Beiträgen und in der Werbung zu fördern..

Ausgezeichnet wurden Beiträge in den folgenden Kategorien:

  • Recherche (gestiftet vom DJV NRW e.V.) – Der Gewinner ist Timo Fratz von Radio Bielefeld mit seinem Beitrag „Kein Tag ohne: Die Daten zur Coronalage in Bielefeld“.
  • Leben, Service, Wissen (gestiftet vom Verband der Betriebsgesellschaften in NRW e. V.) – Gewonnen hat die Redaktion von Radio Emscher Lippe mit ihrem Beitrag „Der Radio-Emscher-Lippe-Erste-Hilfe-Crashkurs“.
  • Vor Ort (gestiftet vom Verband Lokaler Rundfunk in NRW e. V.) – Die Gewinner sind Timo Fratz, Christina Scheuer und Tim Vorspel-Rüter von Radio Bielefeld mit ihrem Beitrag „#mitreden: Das Radio Experiment“.
  • Moderation (gestiftet von der Landesanstalt für Medien NRW) – Die Gewinnerin ist Carmen Schmalfeldt von Radio Leverkusen mit ihrem Beitrag „Sondersendung: Explosion in der Sondermüllverbrennungsanlage“.
  • Unterhaltung (gestiftet von der Landesanstalt für Medien NRW) – Diese Kategorie gewinnt Tobias Böhle von Radio Köln mit „Tobis wirre Welt“.
  • Respektvoller Umgang im Netz (gestiftet von der Landesanstalt für Medien NRW) – Sinah Donhauser und Tobias Fenneker von Radio Hochstift mit ihrem Beitrag „‚Unser Leben mit Social Media‘ – Schatten – und Sonnenseiten“.
  • Die beste Werbekampagne (Einzelspot oder Serie, gestiftet von der Landesanstalt für Medien NRW) – Der Gewinner ist Dirk Suhrborg mit seinem Beitrag „Weihnachtsbaumverkauf auf Platt“. Die produzierende Agentur ist Schulte & Enkmann Medien-Service GmbH , der Produzent ist Mark Kielmann und der Auftraggeber war das Clever Pflanzencenter. Der Werbespot lief bei Antenne Niederrhein.
  • Beste Promotion (gestiftet von radio NRW) – Cirsten Flüchter, Stefan Nottmeier und Lena Zils gewinnen mit ihrem Beitrag „Doch noch in die Ferien — Dein „Münsterland Moment“. Die produzierende Agentur war Antenne Münster die Auftraggeber Münster Marketing, Münsterland e.V., Initiative starke Innenstadt Münster e.V.
  • Preis der evangelischen und katholischen Kirche – In dieser Kategorie wurden Timo Fratz und Uwe Moggert-Seils von Radio Bielefeld mit ihrem Beitrag „Popsongs zu Ostern 2021“ ausgezeichnet.
  • Sozialpreis“ (gestiftet von der Freien Wohlfahrtspflege NRW) – Der Gewinner ist Maik Kivelip mit seinem Beitrag „Wenn Menschen Hilfe brauchen — Betreute und Ihre Berufsbetreuer“ von NE-WS 89.4.
  • Sonderpreis Flutkatastrophe – Eine besondere Anerkennung anlässlich der Berichterstattung über die Flutkatastrophe im Juli 2021 der Jury geht an die Gemeinschaftsbewerbung von Radio AC, Radio Berg, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Erft, Radio Euskirchen, Radio Essen, Radio Hagen, Radio Leverkusen, Radio MK, Radio RSG, Radio Rur und Radio Wuppertal. Das Preisgeld wird im Namen der Jury und der beteiligten Sender an den Spendenaufruf zur Fluthilfe der Aktion Lichtblicke e.V. gespendet.

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Audiopreises 2021 können sich auf einen Geldpreis in Höhe von jeweils 2.500 Euro und eine feierliche Preisübergabe freuen.
Aufgrund der aktuellen pandemischen Entwicklung wurde die Preisverleihung am 26. November 2021 rein digital übertragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über die Vergabe der Preise entscheiden unter Ausschluss des Rechtsweges unabhängige Jurys, die von der Landesanstalt für Medien NRW einberufen werden.

Die Jury für die redaktionellen Beiträge besteht aus:

Andrea Donat, Mitglied des Landesvorstandes DJV-NRW e. V., Düsseldorf und Chefredakteurin Radio Bochum
Andrea Hansen, Journalistin und ehrenamtliche stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Journalisten Verbandes NRW
Prof. Dr. Henriette Heidbrink, Professorin für Angewandte Medienwissenschaft an der Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Dennis Horn, Autor, Podcaster, „Was mit Medien“
Detlef Kuschka, Journalist, Trainer und Coach, München
Michael Mennicken, Geschäftsführer FM Online Factory, Erkrath
Timo Naumann, Geschäftsführer Verband Lokaler Rundfunk in NRW e. V., Solingen
Sina Peschke, Moderatorin/Redakteurin radio SAW, Magdeburg und MDR Sachsen, Dresden
Inge Seibel-Müller, Journalistin, Hamburg
Mirijam Trunk, Director of Podcast and Audio on Demand Mediengruppe RTL und Chefin Audio Alliance
Sandra Weiß, Referentin für den Bereich Netzwerk und Business-Development im Mediengründerzentrum NRW, Köln
Michael Krechting, Stellvertretender Chefredakteur Digital & Entwicklung FUNKE Medien NRW, Essen

Die Jury für die Bewertung der eingereichten Werbeformate besteht aus:

Thomas Bienert, Creative Director iBeauty, Düsseldorf
Silvia Friedel, Leitung operatives Marketing/Prokuristin, radio NRW, Oberhausen
Dr. Peter Härtl, Geschäftsführer Münsterländische Medien Service GmbH & Co.KG, Münster
Olaf Lassalle, Geschäftsführer agma e. V., Frankfurt am Main
Jens Nagel-Palomino, Geschäftsführer Palomedia GmbH, Kaarst

Jury Sozialpreis NRW

In der Jury sitzen der amtierende Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Dr. Frank J. Hensel, sowie der Pressesprecher der LAG Freie Wohlfahrtspflege Markus Lahrmann. Zudem ist der von den Wohlfahrtsverbänden in die Medienkommission der Medienanstalt NRW entsandte Vertreter Andreas Johnsen  vertreten. Die Jury komplementieren Anja Martin (Kommunikationsberaterin) und Udo Kreuer (stellv. Programmdirektor/Chefredakteur bei radio NRW), die aufgrund ihrer Vita einen Bezug zu den Wohlfahrtsverbänden bzw. zum Lokalfunk haben, vertreten.

Jury Preis der evangelischen und katholischen Kirchen

Die Jury besteht aus Gottfried Bohl (Nachrichtenchef der Katholischen Nachrichten-Agentur KNA, Bonn), Dr. Stephan Kronenburg (Leiter der Abteilung Medien- und Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Münster), Ingo Lehnick (Chefredakteur des Evangelischen Pressedienstes (epd West), Düsseldorf), Pastor Siegfried Ochs (Pastor der Freien Evangelische Gemeinde Iserlohn und Rundfunkpastor), Ulrich Lota (Kommunikationsdirektor, Bistum Essen – Bischöfliches Generalvikariat) und Volker Koenig (Leitender Kirchenrat, Evangelische Kirche im Rheinland).

Weiterführende Informationen


Radio Bielefeld erhält 2021 drei Audiopreise

Am Freitagabend wurde der Audiopreis NRW verliehen. Radio Bielefeld ihn gleich drei mal gewonnen: In der Kategorie „Vor Ort“ hat der Sender mit #mitreden unserem Radioexperiment die Auszeichnung erhalten. Bei #mitreden werden regelmäßig in einem Audiochat über spannende Themen aus Bielefeld diskutiert.

Ausgezeichnet wurde auch die Berichterstattung zur Coronalage in Bielefeld: In der Kategorie Recherche wurde der  tägliche Überblick über alle Zahlen und Entwicklungen ausgezeichnet.

Radio Bielefeld gewinnt 2021 drei NRW-Audiopreise

Radio Bielefeld gewinnt 2021 drei NRW-Audiopreise

Den dritten Audiopreis 2021 gab es für die Sondersendung zu Ostern, die zusammen mit dem Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld entwickelt wurde. Dabei wurden persönliche Erfahrungen von Superintendent Christian Bald und Pfarrer Lars Prüßner aus Jöllenbeck mit Popsongs und der Ostergeschichte verbunden. Ausgezeichnet wurden Christina Scheuer, Tim Vorspel, Uwe Moggert Seils und Timo Fratz.


Zwei Audiopreise für Radio Leverkusen

Radio LeverkusenRadio Leverkusen hat in diesem Jahr doppelt beim NRW-Audiopreise gewonnen. Die höchste Auszeichnung des Landes für Hörfunk und Audio ging gleich zwei Mal an das Leverkusener Redaktionsteam. Zum einen hat die Jury die Sondersendung nach der Explosion im Entsorgungszentrum des Chemparks ausgezeichnet, zum anderen die Berichterstattung von Radio Leverkusen und elf weiteren Lokalradios nach den Überschwemmungen im Sommer.

Information und Orientierung gegeben

Morgenmoderatorin Carmen Schmalfeldt bekam den begehrten Preis in der Kategorie Moderation. Die Jury würdigte damit ihre zehnstündige Sondersendung nach der verheerenden Explosion im Juli. Sie lobte die Berichterstattung, weil Radio Leverkusen hier nicht nur informiert habe, sondern den Menschen in der Stadt Orientierung geben konnte und den im Netz kursierenden Falschmeldungen entschieden entgegengetreten sei. Gerade das hob die Jury hervor: Carmen Schmalfeldt sei den Fake News ohne erhobenen Zeigefinger begegnet, sondern immer aus der Perspektive der verunsicherten Menschen in Leverkusen.

Carmen Schmalfeldt (Bild: ©Ralf Milde)

Carmen Schmalfeldt (Bild: ©Ralf Milde)

„Der Preis ist für das ganze Team“, betont Carmen Schmalfeldt. „Als Moderatorin kann ich immer nur so gut sein, wie die Menschen, die hinter mir stehen.“ Auch hinter den Kulissen haben alle Mitarbeiter ihr Bestes gegeben, um Fakten zu recherchieren und Informationen auf allen Kanälen zu verbreiten – auch zum Beispiel über

Facebook und Instagram. Außerdem hatte das Team weit über tausend Hörerfragen per Mail, Hotline und Social Media beantwortet und ständig alle einlaufenden Informationen und Gerüchte auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Mehrfache Auszeichnung

Einen zweiten Preis hat Radio Leverkusen zusammen mit anderen Lokalradios in NRW gewonnen – für die Berichterstattung nach dem Unwetter und den Überschwemmungen im Sommer. Die Jury lobte das außergewöhnliche Engagement der Sender in dieser Ausnahmesituation.

Der NRW-Audiopreis wird jedes Jahr von der Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen vergeben. Insgesamt war Radio Leverkusen beim diesjährigen Audiopreis vier Mal nominiert – damit hatte der Sender mehr Nominierungen als alle anderen. Unter anderem stand das Team auch mit der größten Weihnachtsfeier der Stadt im Finale. Die Moderatoren Thomas Wagner und Diana Dahlmann hatten im Radio gemeinsam mit der ganzen Stadt gefeiert – alle zusammen aber jeder für sich. Ein erfolgreiches Jahr für den Sender: Im September hatte Radio Leverkusen- Moderatorin Carmen Schmalfeldt erst noch den Deutschen Radiopreis für das beste Interview gewonnen (RADIOSZENE berichtete).


Das könnte dich auch interessieren:

Audio Summit NRW 2021

Vom Suchen und Finden – Sprachassistenten und ihre Bedeutung für journalistische Inhalte

Beim Audio Summit NRW 2020 haben wir mit Vertreterinnen und Vertretern der Audio- und der Tech-Branche die Frage diskutiert, wie sich Sprachassistenten auf die Medienvielfalt auswirken. Wir möchten an diese Diskussion anschließen, sie vertiefen im Hinblick auf Fragen des Zugangs und der Auffindbarkeit sowie die Perspektive der Automobilbranche einbringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tags: , , ,