Audiopreis 2022 – Die Gewinnerinnen und Gewinner

LfM Audiopreis 2022Am 23. September hat die Landesanstalt für Medien NRW ihren Audiopreis 2022 vergeben. Die unabhängigen Jurys ermittelten aus rund 200 eingereichten Beiträgen ihre zehn Favoriten. Neben acht Beiträgen aus dem nordrhein-westfälischen Lokalfunk wurden in diesem Jahr erstmals auch zwei Podcasts mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, begrüßte die rund 200 Gäste der Preisverleihung im Düsseldorfer Hyatt Regency Hotel.

Nathanael Liminski (Bild: Land NRW/R. Sondermann)
Nathanael Liminski (Bild: Land NRW/R. Sondermann)

“Ob Lokalfunk, Podcast oder Social Media-Produktion: Die Audiolandschaft in Nordrhein-Westfalen ist attraktiv, innovativ und vielfältig. Sie leistet einen zentralen Beitrag zur Meinungsbildung und Meinungsvielfalt, denn gerade in Zeiten von Desinformationskampagnen brauchen wir einen starken unabhängigen Journalismus. Die 28 nominierten Beiträge des Audiopreises stehen für genau dieses Engagement. Allen Preisträgerinnen und Preisträgern und Nominierten gilt Dank und Anerkennung”, sagte Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.

LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid (© Uwe Völkner / FOX)
LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid (© Uwe Völkner / FOX)

„Medien machen bedeutet, Demokratie zu leben. Wir haben heute den Beleg für einen starken und vielfältigen Audiomarkt in Nordrhein-Westfalen gehört. Das ist gut für die Hörerinnen und Hörer und das ist auch gut für unsere Demokratie. Vielen Dank an alle Audioschaffenden für ihren täglichen Einsatz und herzlichen Glückwunsch an alle verdienten Preisträgerinnen und Preisträger des Audiopreises 2022“, sagte Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW.

Der Audiopreis 2022 wurde in den Kategorien “Recherche“, “Vor Ort“, “Respektvoller Umgang im Netz“, “Leben, Service, Wissen“, “Moderation“ und Unterhaltung“ vergeben. Darüber hinaus vergaben die katholische Kirche und evangelischen Kirchen sowie der Verband der Freien Wohlfahrtspflege je einen Preis. Auch die beste Promotion und Werbekampagne wurden geehrt.

Alle Beiträge können hier nachgehört werden.

Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner des Audiopreises 2022:

Kategorie Recherche

Fünf Jahre Anonyme Hinweise
Tobias Fenneker
Radio Hochstift
Preis gestiftet durch: DJV NRW e. V.

Kategorie Vor Ort

Die Jahrhundertflut – Ein Jahr nach der Katastrophe (Podcast)
Gesa Born, Anja Wölker
Podcast der Westfalenpost
Preis gestiftet durch: Verband Lokaler Rundfunk in NRW e. V.

Kategorie Respektvoller Umgang im Netz

Digital Crime – Wenn Worte zur Waffe werden, Staffel 2 (Podcast)
Julia von Esmarch, Christine Becker, Dominik Hennes (Weber Shandwick), Jessica Pohl (Weber Shandwick)

Sozialpreis

Unsere Kinder haben ein Recht auf ein gutes Zuhause – aus dem Leben einer Pflegefamilie mit vier Kindern
Simone Niewerth
Radio Lippe Welle Hamm
Preis gestiftet durch: Freie Wohlfahrtspflege NRW

Preis der evangelischen Kirchen und der katholischen Kirche

Die Flucht nach Bethel – Swetlanas Geschichte
Timo Fratz
Radio Bielefeld
Preis gestiftet durch: die evangelischen Kirchen und die katholische Kirche

Kategorie Unterhaltung

Sven Jaworek´s Wochenabrechnung
Sven Jaworek
Radio Bonn/Rhein-Sieg

Kategorie Promotion

Crossmediale Kampagne zum Thema Nachhaltigkeit mit Yello Strom und dem Gewinnspiel Tiny-House
Tanja Bringmann und Claudia Nowak
Produktion: Jens Schröder / Media Generation
Auftraggeber: HSG Hörfunk Service GmbH
Radio Köln, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Leverkusen, Radio Berg, Radio Erft, Radio Rur und Radio Euskirchen
Preis gestiftet durch: radio NRW

Kategorie Werbekampagne

Lust auf Abenteuer / Zoohören
Dirk Suhrborg
Produktion: Kristin Wegner / Schulte & Enkmann Medien-Service GmbH
Auftraggeber: Zoo Krefeld
Radio K.W.
Preis gestiftet durch: SpotCom GmbH & Co. KG

Kategorie Leben, Service, Wissen

Der BUGA-Thementag
Angela Wegener, Michael Brockordt, Laura Mertens
Radio Wuppertal
Preis gestiftet durch: Verband der Betriebsgesellschaften in NRW e. V.

Kategorie Moderation

Mein Morgen, Jenny Weißenfels und Sebastian Poullie
Jenny Weißenfels, Sebastian Poullie
Radio Leverkusen
Preis gestiftet durch: ANTENNE NRW GmbH & Co. KG

Weiterführende Informationen


Zwei Audiopreise für Radio Leverkusen

Radio Leverkusen 2011 smallRadio Leverkusen hat in diesem Jahr doppelt beim NRW-Audiopreise gewonnen. Die höchste Auszeichnung des Landes für Hörfunk und Audio ging gleich zwei Mal an das Leverkusener Redaktionsteam. Zum einen hat die Jury das Moderatoren-Duo Jenny Weißenfels und Sebastian Poullie ausgezeichnet, zum anderen die Tiny-House-Aktion von Radio Leverkusen und sechs weiteren Rheinland-Lokalradios.

Besondere Kreativität und Authentizität bewiesen

Die Morgenmoderatoren Jenny Weißenfels und Sebastian Poullie bekam den begehrten Preis in der Kategorie „Moderation“. Die Jury würdigte damit ihre „besondere und kreative Weise zu unterhalten und zu informieren“. Sie lobte aber auch, wie authentisch die beiden als Radio-Persönlichkeiten sind: „Sie können Geschichten erzählen und finden stets den richtigen Ton, egal in welcher Situation. Dabei sind sie zugleich morgendliche Begleiter, Journalisten sowie Entertainer und darum auch das beste Moderations-Team in NRW 2022“.

Jenny Weißenfels & Sebastian Poullie (Bild: ©Radio Leverkusen)
Jenny Weißenfels & Sebastian Poullie (Bild: ©Radio Leverkusen)

„Der Preis ist eine riesige Auszeichnung für uns“, betont Jenny Weißenfels. „Sebastian und ich stehen gerade einmal seit vier Monaten morgens als Team gemeinsam vor dem Mikro. Ein tolles Gefühl dafür so eine Wertschätzung zu bekommen!“


DJV-NRW stiftet zum 9. Mal den LfM-Audiopreis 2022

„Hochachtung für dieses außergewöhnliche Engagement“ – Recherchepreis für Radio Hochstift

DJV NRW

Tobias Fenneker von Radio Hochstift (Lokalradio für die Kreise Paderborn und Höxter) hatte 2017 eine Idee: Ein Formular für anonyme Hinweise auf die Homepage des Senders zu setzen. Für die unzähligen Recherchen und Hilfen für Betroffene, die sich daraus ergaben, gewann Fenneker am Abend den Recherchepreis der Landesanstalt für Medien NRW, Stifter ist der Deutsche Journalistenverband NRW (DJV-NRW).

„Hochachtung für dieses außergewöhnliche Engagement. Der Einsatz hat sich gelohnt, hat vielen Menschen Mut machen und helfen können. Radio Hochstift zeigt vorbildhaft, was lokaler Journalismus bewegen, bewirken und verändern kann! Herzlichen Glückwunsch!“, urteilte die Jury, zu der auch Andrea Hansen, stellvertretende Landesvorsitzende des DJV-NRW, und Andrea Donat, Chefredakteurin von Radio Bochum und Mitglied im Landesvorstand des DJV-NRW, gehören.

Zum Start noch teilweise belächelt, führten die inzwischen mehr als 500 Hinweise zu unzähligen Beiträgen und Nachrichten im Programm, konnte vielen Hörer:innen geholfen werden. Es ging um Druck von Arbeitgebern, zahlungsunwillige Krankenkassen oder Behördenwillkür. Die Resultate sprechen für sich, auch wenn manche Recherchen ins Leere liefen: Missstände wurden aufgedeckt, ein Politiker trat von seinen Ämtern zurück, auch der NRW-Landtag befasste sich mit den Recherchen von Radio Hochstift.

Frank Stach (DJV NRW)
Frank Stach (DJV NRW)

„Die Panama Papers oder die Ibiza-Affäre sorgen weltweit für Aufsehen. Es ist aber auch wichtig, vor Ort genau hinzusehen, das zeigen die Recherchen von Radio Hochstift. Der DJV-NRW freut sich, dass in diesem Jahr eine langfristig angelegte und wirkende Rechercheleistung aus dem Lokalfunk mit dem Audiopreis gewürdigt wird“, so Andrea Hansen. „Das ist Journalismus pur, vor Ort und lokal, der gerade mit dieser Möglichkeit  der anonymen Hinweise zeigt, wie wichtig investigative Recherche auch in der Heimat ist. Respekt für dieses tolle Projekt“, ergänzt DJV-NRW-Landesvorsitzender Frank Stach.

Seit 1992 vergibt die Landesanstalt für Medien NRW jedes Jahr mehrere Preise für herausragende redaktionelle Beiträge und Werbung im privaten Audiobereich in NRW. Bis 2019 war es eine „Hörfunkpreisverleihung“ ausschließlich für den NRW-Lokalfunk, inzwischen können sich auch andere Audioanbieter aus NRW bewerben. Die Preise sind jeweils mit 2.500 Euro dotiert.

Weitere Informationen zum Projekt

Quelle: Pressemeldungen von LfM NRW und DJV NRW

 

XPLR: MEDIA Radio-Report