Wedel Software
Schmitter Worms Webtalk fb

Stephan Schmitter: „30% der Hörer swoppen die Musik“

Stephan Schmitter, Head of Audio bei RTL Audio Deutschland, hat im fünften Live-Webtalk der FM Online Factory ein wenig hinter die Kulissen „seines (von Ihm verantworteten) Radioimperiums“ blicken lassen. Offen sprach über Erfahrungen und Planungen rund um sein großes Verantwortungsgebiet. […] weiterlesen

RADIOSZENE Standardbild

30 Jahre nichtkommerzielles Radio in Baden-Württemberg

Die Geschichte des nichtkommerziellen Hörfunks (oder auch wie die Macher sich selbst gerne bezeichnen der „Freien Radios“) begann in Deutschland 1977 mit der Aufnahme der seinerzeit noch illegalen Sendetätigkeit von Radio Dreyeckland (RDL), damals noch Radio Verte Fessenheim (wir berichteten […] weiterlesen

Michael Mennicken (Bild: ©FM Online Factory)

Gut abgeschaut ist halb gewonnen – was das Radio von Böhmermann und Schulz lernen kann

banner_big-mennicken

Das sind sie jetzt also bei Spotify mit „fest und flauschig“ und machen das, was sie bei „sanft und sorgfältig“ auch schon erfolgreich gemacht haben. Jan Böhmermann und Olli Schulz sprechen über die Themen, die sie interessieren und haben dazu eine klar dezidierte Meinung. Im Grunde also nichts Neues – trotzdem lässt sich aus dem Wechsel und dem Auftreten doch einiges ableiten, wie Radio im Netz zukünftig auftreten muss und was noch beachtet werden muss.

weiterlesen


Neue Stellenangebote


Michael Mennicken (Bild: ©FM Online Factory)

Warum Radio sichtbar werden sollte und wie?

banner_big-mennicken-min

Auffallen, Auffallen, auffallen – das ist das Credo für erfolgreiche Arbeit im Netz. Das Verflixte für Radiomacher – Audio funktioniert dabei online leider nur sehr bedingt und viral geht es in den seltensten Fällen. Das ist natürlich erst einmal keine gute Ausgangslage, können wir unsere Kernkompetenz doch online kaum ausspielen. Aber es gibt eine Lösung: Video.

weiterlesen

RADIOSZENE Standardbild

Facebookst Du noch oder WhatsAppst Du schon?

Und ewig lockt die nächste Plattform. Jetzt also WhatsApp. Immer mehr Radio-Redaktionen springen auf den WhatsApp-Kommunikationszug auf. Zu verlockend sind die Zugriffszahlen und die Nähe zum Hörer. „Wer es als Medienmarke schafft, in WhatsApp der Nutzer reinzukommen, der wird richtig […] weiterlesen