lulu.fm: Neuer Claim, neue App, neuer Abend

Veröffentlicht am 06. Aug. 2018 von unter Pressemeldungen

lulu.fm Geschäftsführer Frank Weiler

Nach fast 2 Jahren auf DAB+ optimiert lulu.fm seinen Claim und schärft seine Positionierung. Der Begriff „Gay Music Station“ hat ausgedient — ab sofort nennt sich lulu.fm „Lesbisch-schwuler Rundfunk“. Natürlich spielt lulu.fm weiterhin die beliebte Disko-und Dance-Musikmischung wie bisher. Mit dem Begriff „Rundfunk“ soll jedoch der redaktionelle und journalistische Charakter des Programms im Brand gestärkt werden — das, was lulu.fm neben seiner Musik ausmacht. „2018 ist zudem das Jahr der Frau und nicht nur in der LSBTI-Community geht es um mehr Sichtbarkeit von Lesben“, so lulu.fm Geschäftsführer Frank Weiler. „Das lulu.fmTeam hat sich also emanzipiert und stellt im neuen Claim die Lesben in den Vordergrund. Wir dachten, es ist an der Zeit. Und neben mehr Sichtbarkeit im Namen sorgt lulu.fm natürlich auch für die Hörbarkeit von Lesben und lesbischen Themen im täglichen Programm.“

Neue App mit allen 6 Lalla-Sendern Neu ist auch die frische lulu.fm-App für iOS und Android. Die ist nicht nur schick, mit dieser können nun auch alle 6 Sender der lulu Lalla-Familie empfangen werden. Dies sind neben lulu.fm die Programme luluLOFT, luluCLUB, lulu80XL, luluESC und luluD’Or. Die neuen Programme sind bereits seit April on Air und bringen noch mehr Vielfalt und gute Lalla ins Radio — mit dem Besten aus lulu.fm und einigem mehr. In die Apps sind auch alle Social Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, Twitter oder Pinterest integriert, auch können jetzt ganz einfach Nachrichten aus Messengern wie WhatsApp oder Telegram ins Studio geschickt werden. Und: in der App ist noch Platz für weitere Sender.

Das lulu.fm-Team

Der neue clubbige Abend Da Elton John bereits über 70 ist, Madonna in diesem Monat 60 wird und Kylie Minogue jetzt auch schon 50 geworden ist, dürfen die Gay-Stars bei lulu.fm jetzt abends pünktlich Feierabend machen. Ab 20 Uhr geht es mit dem neuen „PrideClub“ clubbig und elektronisch durch den Abend. Mit einer angenehmen und tanzbaren Mischung aus Deep House, House, Club, und DJ-Mixen, die momentan perfekt zum Sommerwetter und zur CSD-Saison passt. Ab September wird lulu.fm auch weitere Resident-DJs, überwiegend aus der Gay-Party-Szene, mit festen Sendeplätzen an Bord haben.

Live via DAB+ auf dem CSD Leipzig

lulu.fm ist den Sommer durch das CSD-Radio. In Deutschland finden mehr als 50 CSDs statt, die selbstverständlich alle im Programm von lulu.fm ihren Platz finden. Auf der CSD-Demo in Leipzig (21. Juli) war lulu.fm mit einem gemeinsamen Wagen mit den „ROSALÖWEN“ vertreten. Das Programm für die Beschallung auf dem Wagen und dem CSD wurde dabei via DAB+ geliefert. lulu.fm hat über 3 Stunden live einen CSD-Mix für Leipzig gesendet, der auf dem Wagen per DAB+-Radio abgegriffen wurde. Die Übertragung hat während des ganzen CSD-Zuges durch die Leipziger Innenstadt zu 100% ohne Aussetzer funktioniert, das Programm wurde auch in die anderen Sendegebiete von lulu.fm nach Berlin, Hamburg und Frankfurt/ Rhein-Main-Neckar übertragen.

 

Quelle: lulu.FM-Pressemitteilung

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , ,