WDR-Hörfunk erneut Gewinner der Media-Analyse

Veröffentlicht am 06. Mrz. 2013 von unter Pressemeldungen

WDR_Funkhaus_Wallrafplatz_2010-smallDer Westdeutsche Rundfunk behauptet seine Spitzenposition: Laut heute veröffentlichter Media-Analyse 2013 I schaltet mehr als die Hälfte der Radiohörerinnen und -hörer in NRW täglich mindestens ein WDR-Programm ein. 8,28 (ma 2012 II: 8,24) Millionen Menschen hören montags bis freitags mindestens ein WDR-Radioprogramm, das entspricht einer Reichweite von 51,9 Prozent (51,6).

WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz

WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz

WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz: „Das WDR-Radio hat sich mit allen Wellen in der Konkurrenz bestens behauptet. Besonders freue ich mich, dass unser Kulturradio WDR 3 200.000 regelmäßige Hörerinnen und Hörer dazu gewinnen konnte.“

Im bundesweiten Vergleich hat der WDR-Hörfunk seine starke Position verteidigt: Mit 1LIVE, WDR 2 und WDR 4 zählen nach wie vor drei der sechs Radio-Programme zu den zehn meistgehörten Sendern in Deutschland.

1LIVE hören montags bis freitags 3,69 Millionen Menschen ab zehn Jahren in NRW (ma 2012 II: 3,69 Mio.). Die Tagesreichweite von 1LIVE beträgt damit 23,1 Prozent (23,1%).

WDR 2 wird montags bis freitags von 3,12 Millionen Menschen ab zehn Jahren in NRW gehört (ma 2012 II: 3,17 Mio.). Die Tagesreichweite liegt bei 19,6 Prozent (19,9%).

WDR 3 wird montags bis freitags von 250.000 Hörerinnen und Hörern einge¬schaltet (ma 2012 II: 0,19 Mio.) und hat damit eine Reichweite von 1,5 Prozent (1,2%). 1,66 Millionen Hörerinnen und Hörer gaben an, WDR 3 regelmäßig einzuschalten (weitester Hörerkreis innerhalb von 14 Tagen).

WDR 4 erreicht montags bis freitags 2,28 Millionen Hörerinnen und Hörer täglich (ma 2012 II: 2,33 Mio.) und wird damit von 14,3 Prozent (14,6%) der Nordrhein-Westfalen gehört. WDR 5 wird montags bis freitags von 600.000 Hörerinnen und Hörern (ma 2012 II: 0,59 Mio.) gehört. Die Tagesreichweite beträgt 3,8 Prozent (3,7%). 1,57 Millionen Menschen hören WDR 5 regelmäßig (weitester Hörerkreis).

Funkhaus Europa, das internationale und interkulturelle Programm des WDR, schalten regelmäßig 620.000 Hörerinnen und Hörer (ma 2012 II: 600.000) ein (weitester Hörerkreis).

Für die Media-Analyse (ma) 2013 I wurden deutschlandweit 65.704 Menschen ab zehn Jahren telefonisch interviewt, von ihnen 8.266 in Nordrhein-Westfalen. Die ma ist eine von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse getragene Standarduntersuchung zur regelmäßigen Erhebung von Mediennutzungsdaten. Im Hörfunk stellt die ma die größte regelmäßige Befragung dar, die repräsentative Ergebnisse für die Deutsch sprechende Bevölkerung ab zehn Jahren erbringt (BRD: 73,32 Mio., in NRW 15,96 Mio.). Ermittelt wird vor allem, für welche Programme sich die Hörer am Tag vor der Befragung entschieden haben („Tagesreichweite”). Die Ergebnisse der ma werden zweimal im Jahr – im März und im Juli – veröffentlicht. Laut aktueller Media-Analyse schalten 12,09 Millionen Männer und Frauen bzw. 75,8 Prozent der NRW-Bevölkerung täglich das Radio ein.

Tags: , , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen