Roger Kortus im Interview: mallorca1 plant neues Studio im Südwesten Mallorcas

Unter dem Namen mallorca1 übernahm Roger Kortus das bisherige MALLORCA E1NS (RADIOSZENE berichtete). Er ist Geschäftsführer des Baden-Württembergischen TV-Regionalsenders filstalwelle in Göppingen. Ende November 2023 unterhielt sich Thomas Kircher von FM Kompakt mit Roger Kortus, der nun neben Fernseh- auch noch Urlaubsradiomacher ist.

mallorca1 FREQ Logo fb


Thomas Kircher: Herr Kortus, wie kamen Sie auf die Idee, neben Ihrem TV Sender filstalwelle Radio auf Mallorca zu veranstalten?

Roger Kortus (Bild: © Roger Kortus)
Roger Kortus (Bild: © Roger Kortus)

Roger Kortus: Das Projekt ist entstanden durch die Kombination zweier Leidenschaften. Zum einen die Vergangenheit als Radiomacher in den 90er und 2000er Jahren und durch meine Liebe zur Insel Mallorca.Bereits seit vielen Jahren bin ich regelmäßig auf der Insel und fühle mich dort immer mehr zuhause. Ich empfinde es als sehr schade, wenn Mallorca oft auf den „Ballermann“ reduziert wird. Nicht falsch verstehen, auch der Ballermann hat durchaus seine Berechtigung und gehört einfach zur Insel. Wer sich aber abseits der Playa de Palma mit der Insel beschäftigt, wird sehr schnell die eindrucksvollen Landschaften entdecken. Als ich dann in den Medien mitbekommen habe, dass ein neues Radioprojekt auf Mallorca an den Start geht, haben ich die damalige Betreiber kontaktiert und dann das Projekt „MALLORCA E1NS“ auch mit technischen Support bis zum Sendestart unterstützt.

Thomas Kircher: Ist ein Studio auf Mallorca geplant?

Roger Kortus: Ja, das ist geplant: Studio Südwest in Paguera – es laufen gerade die finalen Abstimmungen zu den Räumlichkeiten und langfristig gerne auch noch ein zweiter Standort, denn die Insel ist ja doch größer, als viele denken. Mallorca-spezifische Inhalte werden bereits auf Mallorca produziert (Insel-News immer 5 vor Halb, sowie das Mallorca-Wetter). Am Sonntag läuft unsere Chart-Show mit dem „Bayer aus Barcelona“. Da ist der Name Programm und noch kommen einige wenige Elemente aus Deutschland – sobald das 1. Studio eingerichtet ist, wollen wir weitere Mallorca-Produktionen realisieren. Wir sind ja gerade am Anfang, doch wollen wir uns natürlich auf der Insel positionieren…..

Thomas Kircher: Gerüchten zufolge sendete der Vorgänger ohne Lizenz auf UKW – hat nun mallorca1 eine Lizenz oder handelt es sich um eine Duldung?

Roger Kortus: Wie auf Mallorca größtenteils üblich, wird unser Programm derzeit auf zwei angemieteten Frequenzen verbreitet (101,6 und 93,5 MHz). Wir sind aber derzeit dabei, die Rahmenbedingungen für eine vollständige Umsetzung aller Vorgaben zu schaffen, um eigene Frequenzen zu nutzen. Gesendet wird von den Standorten Alfabia (101.6) und Calvia mit jeweils 500 Watt (93.5). Die Hinzunahme einer weiteren UKW-Frequenz, um letzte kleine Versorgungslücken zu schließen, ist in Zukunft nicht ausgeschlossen. Was die Sender betrifft, kooperieren wir mit unserem Dienstleistungspartner, einer erfahrenen spanischen Firma, die auch auf dem Festland UKW-Sendeanlagen betreut und mit der mein Partner bereits in Andalusien gut zusammengearbeitet hat. Natürlich ist auch DAB+ ein Thema, wenn auch in Spanien bisher nicht sehr verbreitet. Aktuell gibt es nämlich nahezu keine DAB+ Muxe in Spanien.

Thomas Kircher: Das Inselradio sendet seit über 25 Jahren für Mallorca. Was macht mallorca1 andersklingend, um sich am Markt platzieren zu können?

Roger Kortus: Wir sehen uns nicht im Wettbewerb mit dem Inselradio, denn 25 Jahre Vorsprung können und wollen wir gar nicht „einholen“. Wir wollen einfach eine Alternative mit MEHR MUSIK anbieten und uns bei der aktuellen Berichterstattung von Mallorca ebenfalls kurz und kompakt auf das Wesentliche konzentrieren – daher auch unser Slogan: MEHR INSEL, MEHR MUSIK. Wir wollen uns sukzessiv etablieren, als Alternative zu den bereits vorhandenen Angeboten – das ist unsere mittelfristige Planung; und viel weiter denken wir noch gar nicht, denn Radio ist ein schnelles Medium und da kann sich binnen 5 Jahren auch einiges verändern. Grundlage, um unsere Ideen und Planungen umzusetzen sind die Werbeeinnahmen. Genau, wie jedes Medienangebot, dass sich durch Werbung refinanziert, (egal ob Radio, Zeitung, oder TV) akquirieren wir Kunden in Eigenregie, bzw. teils auch in Kooperation mit erfahrenen Werbe- und Marketingexperten.

Thomas Kircher: Sind Live-Programme geplant? – mit wieviel Mitarbeitern wird mallorca1 betrieben?

Roger Kortus: Wie schon gesagt: wir sind gerade gestartet, befinden uns im Aufbau und werden Schritt für Schritt auch unsere moderierten Sendestrecken erweitern – aber stets unter unserem Credo der Durchhörbarkeit mit MEHR MUSIK, statt unbedingt viel mehr Wort – denn nach wie vor wollen die meisten Hörerinnen und Hörer MUSIK hören, wenn Sie einen Sender einschalten und dazu gibt’s bei uns immer 5 Minuten früher aktuelle Nachrichten: 5 vor Voll aus Deutschland und der Welt, 5 vor Halb die Insel-News von Mallorca. Dieses Versprechen geben wir unseren Hörerinnen und Hörern und DAS werden wir auch einhalten: kurz- mittel- und langfristig. Man braucht schon einige Köpfe und Stimmen, um ein 24/7 Programm auf die Beine zu stellen – sowohl am Mikrofon aber auch hinter den Kulissen; auch unser Team wächst natürlich noch. Zur Zeit sind rund 10 Personen involviert, mittelfristig dürfte auch diese Zahl noch wachsen. Wir sind eine Gruppe von Radiomachern aus Leidenschaft. Wir möchten das Programm kontinuierlich entwickeln und versuchen dabei auch auf die Wünsche und Anregungen unserer Zuhörer einzugehen. Es wird ein Entwicklungsprozess sein. Wir möchten uns etablieren als die Alternative – die anders ist.


Weiterführende Informationen

AIR BARMEN