Wie Musik-Streaming-Dienste den Webradiomarkt beeinflussen

Veröffentlicht am 22. Mai. 2013 von unter Deutschland

logo_webradiomonitor2012-bigBefragung aller Webradioanbieter in Deutschland gestartet

Musik-Streaming-Dienste machen den Online-Musikmarkt immer attraktiver. In Deutschland gibt es mittlerweile knapp 20 Musik-Streaming-Angebote, die den personalisierten Zugriff auf Millionen von Musiktiteln ermöglichen. Wie sich Spotify und Co. auf die Angebote und Nutzung der rund 3.000 deutschen Webradiosender (Angaben Juli 2012) auswirken, wird im aktuellen Webradiomonitor 2013 analysiert. Die neue Befragungswelle aller Anbieter in Deutschland ist soeben angelaufen.

Goldmedia und BLM starten Webradiomonitor 2013

Mit dem Webradiomonitor 2013 entsteht bereits zum fünften Mal eine umfangreiche Marktanalyse zu Webradio in Deutschland. Die Studie wird von Goldmedia im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) erarbeitet. Der Webradiomonitor bietet eine Übersicht zu Anbietern, Nutzung, Reichweiten sowie Werbeumsätzen und liefert damit Webradioanbietern wie auch Werbungtreibenden, Media- und Werbeagenturen wichtige Brancheninformationen.

Die Studie basiert erneut auf einer umfangreichen Primärdatenerhebung mittels Befragung aller Webradioanbieter in Deutschland. Die Ergebnisse werden auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg präsentiert, die in diesem Jahr am 09. und 10. Juli 2013 stattfinden. Die Studie steht anschließend allen Interessenten kostenlos zur Verfügung.

Ab sofort sind alle deutschen Webradioanbieter zur Teilnahme an der Befragung eingeladen: Dazu gehören Internet-Only-Radios, die Live-Streams der etablierten UKW-Radio-Sender, personalisierte Audio-Dienste, UGC-Angebote (User Generated Content), Webradio-Aggregatoren sowie Online-Musikdienste.

Der Fragebogen ist online unter http://www.webradiomonitor.de abrufbar.

Links
http://www.blm.de
http://www.Goldmedia.com
http://www.webradiomonitor.de

Tags: , , , , , ,

 

Kommentar hinterlassen