Wedel Software
GEMA und SACEM stellen Studie zu Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf die Musikbranche vor (Bild: © GEMA)

Goldmedia-Studie zu Auswirkungen von KI auf die Musikbranche

Generative Künstliche Intelligenz wird bereits von vielen Musikschaffenden als Werkzeug genutzt und bietet ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Forschungsgruppe Goldmedia im Auftrag der GEMA und der französischen Verwertungsgesellschaft SACEM. Dennoch überwiegen aus Sicht vieler Musikschaffender […] weiterlesen

GoldmediaTrendmonitor 2020 Podcasts

Trendmonitor: 2020 hört jeder dritte Deutsche Podcasts

Podcasts sind weiter voll auf Wachstumskurs: Viele Medienhäuser haben Audio als den nächsten non-linearen Boom-Markt entdeckt – darunter ProSiebenSat.1 mit „FYEO – For Your Ears Only“, RTL mit „Audio Now“ oder neue internationale Anbieter wie Acast oder Castbox. Podcasts sind […] weiterlesen

Webmedienmonitor 2019 Infografik Goldmedia BAKOM 1200

Radio- und Fernsehnutzung verlagert sich immer mehr ins Internet

Webmedienmonitor Schweiz auf den Swiss Radio Days 2019 präsentiert Viel Positives im Schweizer Webmedienmarkt: Die rund 600 Angebote haben sich professionalisiert und die Nutzerzahlen sind deutlich gestiegen. Mehr als die Hälfte des Schweizer Radio-/Audio- sowie TV-/Video-Konsums findet heute bereits im […] weiterlesen

Christine Link, Senior Consultant Goldmedia, (Bild: © Goldmedia)

Trendmonitor 2019: Wird Audio zum neuen Leitmedium?

Wird Audio zum neuen Leitmedium? Warum Marketer eine digitale Audio-Strategie brauchen Von Christine Link, Senior Consultant Goldmedia Dezember 2018. Veränderte Nutzungsmöglichkeiten und neue Inhalte-Formate sorgen weiter für Wachstum und Dynamik in der Audio-Branche: Neben klassischem Radio haben sich kostenlose Online-Radios […] weiterlesen

Radio App am Smartphone (Bild: ©georgejmclittle/123RF-35327167)

DAB+, Streaming oder UKW – Was setzt sich durch?

Eine neue Goldmedia-Studie im Auftrag der LFK, die jetzt erschienen ist, untersuchte verschiedene Zukunfts-Szenarien für das Radio im Jahr 2025 und deren Konsequenzen für Radiomacher. Sie befasst sich u.a. mit der Frage, ob sich DAB+ oder Streaming durchsetzt bzw. was passiert, wenn UKW weiter stark bleibt.

Webradiomonitor

Webradiomonitor 2017: Online-Audio-Markt vielfältiger als je zuvor

Der auf den MÜNCHNER MEDIENTAGEN vorgestellte Webradiomonitor 2017 bescheinigt der Branche ein weiterhin robustes Wachstum auf allen Ebenen. Verstärkt im Visier der Forscher standen beim Webradiomonitor 2017 die Entwicklungen von Podcasts, die bereits von 17 Prozent der Online-Audionutzer gehört werden. 

Goldmedia Streaming Media Monitor Schweiz 2017 Grafik Angebote min

Über 700 Streaming Media-Angebote in der Schweiz

Streaming Media Monitor 2017: BAKOM veröffentlicht Studie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt Angebote: Das Spektrum ist mit 490 Onlineaudio- und 227 Onlinevideo-Angeboten inhaltlich und sprachlich äusserst vielfältig. Ländervergleich: Die Angebotsdichte pro Einwohner ist in der Schweiz höher als in Deutschland […] weiterlesen

Streaming Media Monitor Goldmedia fb

Streaming Media Monitor 2017

Erstmals Studie zum Schweizer Onlineaudio und Onlinevideo- Markt mit umfangreicher Befragung Im Auftrag des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM führt die Berliner Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia erstmalig eine Studie zu Onlineaudio- und Onlinevideo-Angeboten in der Schweiz durch. Die großangelegte Studie soll Anbietern, […] weiterlesen

Webradiomonitor

Webradiomarkt: Nachfrage läßt Raum für mehr Musikradios

Der Webradiomonitor 2016 liefert auch in diesem Jahr wieder eine gute Zahl wichtiger Hinweise über den aktuellen Zustand der Online-Audio-Nutzung in Deutschland. Generelle Analysen wurden bereits während der MEDIENTAGE MÜNCHEN präsentiert – dennoch lohnt sich (besonders vor dem Hintergrund der erstmaligen […] weiterlesen

Radio hat den geringsten Aufmerksamkeitswert

Aufmerksamkeit ist ein knappes Gut. Doch bislang fehlt ein Wert, um Aufmerksamkeit zu bemessen. Mit Hilfe des Aufmerksamkeits-Index (AIX) der Beratungsgruppe Goldmedia wird es nun möglich, den Wert der Aufmerksamkeit der Nutzer für verschiedene Mediengattungen miteinander zu vergleichen. Ein Fazit: Die Aufmerksamkeit für Medien ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren deutlich teurer geworden.

Telekom Spotify screenshot min

BLM-Präsident Schneider: „Exklusive Zero-Rating-Modelle gefährden den Wettbewerb“

BLMNach einer von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in Auftrag gegebenen Studie erhalten Streamingdienste, die von Mobilfunkanbietern exklusiv über Zero-Rating-Angebote vermarktet werden, Vorteile gegenüber Wettbewerbern. „Zur Sicherung der Angebotsvielfalt müssten Zero-Rating-Modelle grundsätzlich allen Anbietern offen stehen“, so BLM-Präsident Schneider, der auch Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten ist.

weiterlesen

Webradiomonitor 150

Mobile Webradio-Nutzer fordern bessere Flatrates

Die Anzahl der Webradio-Angebote ist in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten auf 9.792 gestiegen und nähert sich damit der 10.000er-Marke. Das geht aus den ersten Ergebnissen des Webradiomonitors 2015 hervor, die die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) und der Bundesverband Digitale Wirtschaft […] weiterlesen

RADIOSZENE Standardbild

Wie Musik-Streaming-Dienste den Webradiomarkt beeinflussen

Musik-Streaming-Dienste machen den Online-Musikmarkt immer attraktiver. In Deutschland gibt es mittlerweile knapp 20 Musik-Streaming-Angebote, die den personalisierten Zugriff auf Millionen von Musiktiteln ermöglichen. Wie sich Spotify und Co. auf die Angebote und Nutzung der rund 3.000 deutschen Webradiosender (Angaben Juli 2012) auswirken, wird im aktuellen Webradiomonitor 2013 analysiert.

RADIOSZENE Standardbild

Start für den Webradiomonitor 2012

Radio- und Audioangebote im Internet werden immer zahlreicher. Waren es 2009 in Deutschland erst knapp 2.000 Angebote, erfasste der Webradiomonitor 2011 schon mehr als 3.000 Webradios. Die Entwicklungen zeigen die großen Potenziale von Audiodiensten im Internet. Relevant sind künftig besonders jene Dienste, die die technischen Möglichkeiten des Internets bestmöglich nutzen und ihre Angebote personalisiert, sozial, lokal, und mobil umsetzen.

logo webradiomonitor small

Neue Erhebung zum Webradiomonitor gestartet

Mit dem Webradiomonitor 2011 erarbeitet die Berliner Strategieberatung Goldmedia im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) mittlerweile zum dritten Mal eine umfangreiche Marktanalyse zum Thema Webradio in Deutschland.

pandora internetradio small

Webradio: Ist die Büchse der Pandora in Deutschland noch nicht geöffnet?

Wenn sich am 13. Mai die Vertreter der Radio- und Onlinewelt zum Radiocamp in Hamburg treffen, rücken Webradios wieder stärker in den Branchenfokus. Klar ist längst, dass Anzahl, Vielfalt und Nutzung zunehmen: Laut BLM-Webradiomonitor sind über 2.700 Internetradios in Deutschland aktiv. Die Potenziale von Online-Radio- und Musikdiensten sind aber wohl noch größer.

RADIO SOCIAL SMALL

Warum Social Media für Radiosender immer wichtiger wird

Ob Studien zu Facebook-Freunden bei DAX-30-Unternehmen oder die Twitter-Charts deutscher Radiosender des Journalisten Sebastian Pertsch: Immer häufiger werden Unternehmen hinsichtlich ihrer Social-Media-Aktivitäten verglichen. Doch was sagen die Zahlen der „Freunde“ oder „Follower“ eigentlich konkret aus?

RADIOSZENE Standardbild

Radioforschung goes online

Regelmäßige Hörerberfragungen jenseits der MA sind ein Muss für jeden Radiosender. Geht es um die Methodenwahl dominiert derzeit die Telefon-Befragung. Dabei sind Onlinebefragungen ein adäquates Tool, die Hörergunst schnell und preisbewusst zu beobachten. Eine Vergleichsstudie von Goldmedia zum Berliner Radiomarkt zeigt: Die Unterschiede zwischen den Ergebnissen aus Telefon- und Onlinebefragung sind gering.

RADIOSZENE Standardbild

Webradios in Deutschland noch ohne Zeugnisse

Wie in der Schule, so auch im Radio: Zweimal im Jahr gibt es Zeugnisse. Mit der Media Analyse 2010 Radio II wurde gerade ganz aktuell das Sommerzeugnis verteilt. Radiomacher fürchten sie zuweilen, die Werbewirtschaft schätzen sie und Kritiker erklären die MA-Zahlen teils als renovierungsbedürftig – aber: Sie sind als Währung und Gütesiegel in der Branche breit akzeptiert. Sie sichern die Vermarktung und somit letztlich die Finanzierung der Radiosender.

RADIOSZENE Standardbild

2.700 Webradios aktuell in Deutschland

Durch den Ausbau des Breitband-Internets haben sowohl die Nutzung als auch die Zahl der Webradios stark zugenommen: Ende April 2010 sendeten knapp 2.700 deutsche Webradios über das Internet. Gegenüber dem Vorjahr ist die Anzahl um über 700 Sender gestiegen.

RADIOSZENE Standardbild

Lokalrundfunktage – Schlaglichter auf die Zukunft des Rundfunks

Wenn sich am 6. und 7. Juli die Vertreter des lokalen und regionalen Rundfunks zu den alljährlichen Lokalrundfunktagen in Nürnberg treffen, wird es auch und erneut um die Zukunft gehen. Klar ist: Die Herausforderungen an etablierte Geschäftsmodelle sind dramatisch gewachsen und der ständige Innovationsdruck ist zum festen Begleiter aller Programmanbieter geworden.

RADIOSZENE Standardbild

Startschuss für den Webradiomonitor 2010

Mit dem Webradiomonitor 2010 erarbeitet die Berliner Strategieberatung Goldmedia im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien – BLM erneut eine umfangreiche Marktübersicht zum Thema Webradio in Deutschland, deren Verbreitung und Nutzung, zu Werbeformen, Reichweiten und Leistungswerten.

RADIOSZENE Standardbild

Durchschnittsgehalt bei Privatradios in Bayern: EUR 2855

Das durchschnittliche Bruttomonatsgehalt für Festangestellte der bayerischen Hörfunkanbieter beträgt 2.855 Euro. Das sind 293 Euro mehr als im Jahr 2002. Die Entwicklung der Gehälter in den privaten lokalen und landesweiten Rundfunkprogrammen in Bayern verlief in den letzten sechs Jahren fast parallel zur Veränderung des bundesweiten Verbraucherindexes (+10,7 %) und hat den Mitarbeitern im lokalen Rundfunk in Bayern damit zumindest einen Inflationsausgleich gesichert.