Deutscher Radiopreis 2019: Simply Red sind dabei

Veröffentlicht am 12. Sep. 2019 von unter Deutschland

Deutscher Radiopreis 2019Wer ist die beste Moderatorin des vergangenen Radiojahres? Wer hatte die beste Comedy-Idee? Wer lieferte die beste Radio-Reportage und wer die beste Radio-Sendung? Zwei Wochen vor der festlichen Verleihung des Deutschen Radiopreises 2019 am Mittwoch, 25. September, in der Elbphilharmonie in Hamburg hat die unabhängige Jury des Grimme-Instituts in vier weiteren Kategorien ihre Nominierungen bekannt gegeben.

Simply Red (Bild: ©Deutscher Radiopreis)

Mick Hucknall gibt bei Simply Red den Ton an (Bild: ©Deutscher Radiopreis)

Auch die Liste der auftretenden Künstlerinnen und Künstler wird länger: Nach Herbert Grönemeyer, Mark Forster, Lena Meyer-Landrut und Nico Santos hat mit Simply Red eine weitere hochkarätige Band für das Showprogramm der Gala zugesagt.

Das sind die Nominierungen:

Evren Gezer (Bild: FFH)

Evren Gezer (Bild: FFH)

Im Finale um den Titel Beste Moderatorin treten Evren Gezer von HIT RADIO FFH („Dein Mittag mit Evren Gezer“), Carmen Schmalfeldt von Radio Leverkusen („Radio Leverkusen am Morgen“) und Susanka Kröger von YOU FM des Hessischen Rundfunks („Die beste Morningshow der Welt mit Susanka und ihrem Nick“) an. Jörg Schüttauf wird einer von ihnen gratulieren.

Nominiert für die Beste Reportage sind Henrike Möller und Daniel Hirsch von Fritz vom rbb („Mirella“), Christiane Hawranek und Klaus Uhrig von Bayern 2 („Die gefallenen Mädchen“) und Holger Senzel von NDR Info („Unter Schlamm begraben – Spurensuche in Petobo“). Laudatorin ist Marietta Slomka.

Wer für die Beste Sendung ausgezeichnet wird, entscheidet sich zwischen Bremen Zwei („Schwerpunkt: Was bleibt von der Affäre um das BAMF“), Radio Emscher Lippe („Deutschlands tiefste Morgensendung“) sowie N-JOY vom NDR und Bremen Vier („Was Wollen Wissen – die Radioshow mit Fettes Brot“). Florian Lukas wird den Preis verleihen.

Ins Rennen um die Beste Comedy gehen Dirk Haberkorn und Boris Meinzer von HIT RADIO FFH („Achtung Alexa“), Tom Grote und Bernd Klose von Bremen Zwei („Der Daily Lama“) sowie Dr. Pop von radioeins des rbb („Dr. Pops Tonstudio“). Mark Forster wird die Ehrung vergeben.

Mark Forster (Bild: ©Deutscher Radiopreis 2019)

Mark Forster (Bild: ©Deutscher Radiopreis 2019)

Simply Red– das ist vor allem Mick Hucknall, dessen Stimme Markenzeichen der Band ist. Das Radio hat ihm, wie er sagt, seine Karriere ermöglicht: „Als ich das erste Mal einen Song von mir im Radio gehört habe, wusste ich: Jetzt habe ich es geschafft, ich werde professioneller Sänger.“ Und er hat Recht behalten. Die Hits von Simply Red wie „Something Got Me Started“, „Stars“ und „Fairground“ laufen täglich im deutschen Radio. Zum 10. Jubiläum des Deutschen Radiopreises stellt die britische Band ihre aktuelle Single „Thinking Of You“ aus dem neuen Studioalbum „Blue Eyed Soul“ vor.

Ehrengast der Jubiläumsgala zum 10. Deutschen Radiopreis ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Moderation übernimmt Barbara Schöneberger. Bundesweit übertragen zahlreiche Radiosender den Deutschen Radiopreis live aus der Hansestadt. Erstmals werden Birgit Hahn (Radio Hamburg) und Sebastian Winkler (BAYERN 3) als Kommentatoren die Hörerinnen und Hörer durch den glanzvollen Abend führen.


Beste Moderatorin im deutschen Radio

HIT RADIO FFH-Moderatorin Evren Gezer für den Deutschen Radiopreis 2019 nominiert

Es ist der deutsche „Radio-Oscar“: Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat die HIT RADIO FFH-Moderatorin Evren Gezer in der Kategorie „Beste Moderatorin“ nominiert. Die studierte Publizistin hat das geschafft, was nur ganz wenige Moderatoren schaffen: Sie ist für die Hörer keine fremde, abgehobene Stimme aus dem Radio, sondern eine Freundin, der man vertraut und mit der man ohne Berührungsängste redet. Evren ist authentisch, offen, witzig – eine Moderatorin, die mit ihrer Stimme spielen kann und seit Jahren erfolgreiche Comedyserien bei HIT RADIO FFH spricht, zum Beispiel ist Evren „Anke“ von „Ankes Tanke“ oder „Marie aus Paris“.

Evren Gezer (Bild: ©FFH)

Evren Gezer (Bild: ©FFH)

Roel Oosthout, Programmchef des hessischen Radiomarktführers FFH: „Evren Gezer ist keine unnahbare Moderatorin, sondern ein Mensch am Mikrofon. Wer ‚On Air‘ zugibt, dass der kleine Sohn ihr manchmal ‚den letzten Nerv raubt‘ oder sie ihren Heiratsantrag im Jogginganzug entgegengenommen hat, dem vertraut man als Hörer/in auch eigene Pannen und Missgeschicke an.“

In Istanbul geboren, mittlerweile ein Offenbacher Original mit „Schlappmaul“ – Evren Gezer ist eine grandiose deutsch-türkische Mischung, die von Hessens Radiohörern geliebt wird. Ihre Familie und Offenbach sind ihr heilig, ihr Mann und ihr Sohn oft Thema in ihren Geschichten On Air – und für ihre selbstironischen und lustigen Schilderungen der gar nicht so perfekten Familienwelt mögen Sie die FFH-Hörer. Evren Gezer beherrscht die Balance zwischen Turnschuhen und High Heels, zwischen „Rampensau“ und fürsorglicher Mutter – weil sie genau so vielfältig ist und zu all ihren Facetten steht.

Auch in den sozialen Medien kommuniziert die 38-Jährige mit ihren Hörern. Sie inszeniert sich nicht künstlich perfekt, sondern ganz normal und gerne auch mal ungeschminkt mit Erlebnissen und Szenen, die jeder ihrer Hörer aus seinem Alltag kennt. Oder sie postet ein Selfie-Video, in dem sie im Bett liegend einen wichtigen Sieg ihres Lieblingsvereines Kickers Offenbach feiert.

Darum meinen wir: Evren Gezer hat es wirklich verdient, am 25. September als beste Moderatorin Deutschlands ausgezeichnet zu werden.


YOU FM-Morningshow-Moderatorin Susanka Kröger ist für den Deutschen Radiopreis 2019 nominiert

Sie steht im Finale des Deutschen Radiopreises 2019: die YOU FM-Moderatorin Susanka Kröger. Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat sie in der Kategorie „Beste Moderatorin“ nominiert. Sie moderiert gemeinsam mit Nick Ellenberger in YOU FM „Die beste Morningshow der Welt mit Susanka und ihrem Nick“ von 5 bis 10 Uhr.

Susanka Kröger (Bild ©hr/Niels Burock)

Susanka Kröger (Bild ©hr/Niels Burock)

Neben Susanka Kröger konkurrieren in der Kategorie zwei weitere Moderatorinnen um die begehrte Auszeichnung, die am Mittwoch, 25. September, im Rahmen einer festlichen Gala in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen wird.

Jan Vonderwülbecke. Foto: © HR/Benjamin Knabe

Jan Vonderwülbecke. Foto: © HR/Benjamin Knabe

YOU FM-Programmchef Jan Vorderwülbecke sagt zur Nominierung: „Das ist ein toller Erfolg für Susanka. Mit Empathie, Witz und Schlagfertigkeit schafft sie eine enge Verbindung zur Lebenswelt ihres jungen Publikums. Ihre Nominierung ist auch eine großartige Auszeichnung für Nick und das gesamte Morningshow-Team.“

Crossmedialität und Hörer-Nähe

Mit nahezu 200.000 Facebook-Followern und über 23.000 Abonnenten auf Instagram hat die studierte Medienwissenschaftlerin seit Jahren mit Abstand die meisten Fans unter den Radiopersönlichkeiten in den sozialen Netzwerken Deutschlands. Und genau das ist es, wofür Susanka auch in ihrer Show steht: Crossmedialität und Hörernähe.

Ihre Moderationsfähigkeiten stellt sie nicht nur in ihrer Show on air unter Beweis, sondern ebenso auf der Bühne bei großen Events des Senders YOU FM, aber auch im Fernsehen. 2010 und 2012 führte sie als erste Radio-Moderatorin beim Deutschen Radiopreis die Hörer durch den Abend. Bereits im Jahr 2016 wurde sie als beste Moderatorin für die Auszeichnung nominiert.

Das hr-fernsehen sendet die Aufzeichnung „Deutscher Radiopreis 2019“ in der Nacht vom 25. auf den 26. September um 0.05 Uhr.


Radio Leverkusen zwei Mal für Deutschen Radiopreis nominiert

Radio Leverkusen steht in diesem Jahr gleich doppelt im Finale des Deutschen Radiopreises: Nach der Morgensendung von Radio Leverkusen hat die renommierte Grimme-Jury jetzt auch Moderatorin Carmen Schmalfeldt für den Preis nominiert.

Carmen Schmalfeldt (Bild: ©Ralf Milde)

Carmen Schmalfeldt (Bild: ©Ralf Milde)

Damit gehört sie wieder zu den drei besten Radiomoderatorinnen in ganz Deutschland. Schon 2018 war sie für die höchste Auszeichnung im Deutschen Radio nominiert. Es war die erste Nominierung für ein lokales Radio aus NRW überhaupt.

In diesem Jahr steht Carmen Schmalfeldt mit zwei Moderatorinnen von landesweiten Programmen aus Hessen im Finale um die begehrte Auszeichnung: Evren Gezer von Hitradio FFH und Susanka Kröger von You FM, dem Jugendprogramm des Hessischen Rundfunks.

Die Hörer immer im Blick

Das Erfolgsrezept von Radio Leverkusen liegt für Carmen Schmalfeldt in der Kultur des Senders begründet. „Wir schaffen hier nicht nur miteinander, wir arbeiten auch füreinander und haben dabei immer unsere Hörer im Blick. Als Kreativer bist Du nur so gut, wie das Umfeld, in dem Du Dich bewegst. Ich schätze jeden einzelnen Kollegen hier – jeder leistet seinen unverkennbaren Beitrag zu unserem ausgezeichneten Programm. Umgekehrt fühle ich mich wertgeschätzt und das macht mich jeden Tag sehr glücklich. So eine Nominierung ist nur die Kirsche auf dem ohnehin schon vorhandenen Sahnehäubchen.“

Radio Leverkusen zwei Mal für Deutschen Radiopreis nominiert

Radio Leverkusen zwei Mal für Deutschen Radiopreis nominiert

Die unabhängige elfköpfige Jury des Grimme-Instituts schätzt die Arbeit von Radio Leverkusen anscheinend ebenso und hat Carmen Schmalfeldt nicht nur als Moderatorin, sondern auch für ihre Morgensendung mit Sebastian Poullie nominiert. Eine solche Doppel-Nominierung beim Deutschen Radiopreis ist selten, zumal die Kategorien „Beste Moderatorin“ und „Beste Morgensendung“ als die Königsdisziplinen beim „Radio-Oscar“ gelten.

Das erfüllt auch Chefredakteur Daniel Hambüchen mit Stolz: „Wir sind einer der kleinsten Sender in Deutschland, stehen beim Radiopreis aber ganz oben mit den großen landesweiten Stationen, die mit deutlich mehr Budget und Personal arbeiten. Das ist schon sehr besonders und spricht für die hohe Qualität, die unser großartiges Team jeden Tag liefert.“


HIT RADIO FFH zweimal für Deutschen Radiopreis 2019 nominiert

Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat neben der FFH-Moderatorin Evren Gezer („Beste Moderatorin“), auch die HIT RADIO FFH-Produktion „Achtung Alexa“ in der Kategorie „Beste Comedy“ für den Deutschen Radiopreis 2019 nominiert. Mit Dirk Haberkorn und Boris Meinzer vom hessischen Privatsender FFH („Achtung Alexa“) konkurrieren Tom Grote und Bernd Klose von Bremen Zwei („Der Daily Lama“) und Dr. Pop von radioeins des rbb („Dr. Pops Tonstudio“) um die begehrte Radio-Auszeichnung.

FFH-Geschäftsführer Marco Maier: „Schon die beiden Nominierungen für den Deutschen Radiopreis machen uns sehr stolz. Radio ist der verlässliche Tagesbegleiter, das letzte Massenmedium. Direkte Höreransprache und gelebte Nähe sind ganz wichtige Unterscheidungs-Merkmale zu reinen Musik-Abspielstationen. Was direkt vor der Haustür passiert, wird in meinem Radio erzählt, von Moderatoren, Redakteuren und Reportern, die sich im Land auskennen. Dazu Verkehrs- und Wetter-Service – und eben eine ordentliche Portion Humor. Die wird bei uns im Funkhaus in Bad Vilbel tagesaktuell ‚hausgemacht‘. Comedy-Formate sind ein wichtiger Baustein für erfolgreiches, modernes Radio.“

Marco Maier (Bild: FFH)

Marco Maier (Bild: FFH)

Bei HIT RADIO FFH entwickeln die Comedy-Redakteure Dirk Haberkorn und Boris Meinzer immer wieder Formate – wie z.B. die nominierte Produktion „Achtung Alexa“, den „FFH-Dummfrager“, „Ankes Tanke“ und den „FFH-Comedykeller“, der 2017 die Jury des Grimme-Instituts überzeugt und mit dem Deutschen Radiopreis 2017 ausgezeichnet wurde.

Dirk Haberkorn und Boris Meinzer (Bild: ©FFH)

Dirk Haberkorn und Boris Meinzer (Bild: ©FFH)

Im Format „Achtung Alexa“ sucht Comedy nicht nur den Kontakt zu Menschen, Menschen treffen auf künstliche Intelligenz – und das in der Regel zum ersten Mal. Nichtsahnende Mitmenschen werden von FFH-Morningshow-Moderator Daniel Fischer unter einem Vorwand angerufen und aufgrund einer vorgetäuschten Haustürklingel kurz alleine gelassen. Aber nur ganz kurz, denn „unsere“ Alexa nimmt nun Kontakt mit den Angerufenen auf. Die FFH-Alexa ist jedoch um einiges schlauer und frecher als die echte Sprachassistentin von „Amazon“. Mit vorproduzierten Alexa-Sprach-Takes, die auf künstlich getrimmt wurden und jeder Menge Geräusche gelang es Dirk Haberkorn und Boris Meinzer, ihre Telefonstreich-Opfer aufs Glatteis zu führen.

„Das Aufgreifen aktueller Themen, Entwicklungen und Trends ist wichtig für die Comedy im Radio. Dem Hörer nicht nur ein Lächeln zu verschaffen, sondern auch zum Nachdenken anzuregen ist heute wichtiger denn je – es wurde allerhöchste Zeit, diesem unaufhaltsamen Techniktrend etwas Satirisches entgegen zu setzen“, meint Marco Maier.

Das Finale um die begehrte Auszeichnung findet am 25. September im Rahmen einer festlichen Gala in der Elbphilharmonie im Hamburger Hafen statt. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. FFH überträgt die Gala live im Radio.


Sendung von Radio Emscher Lippe ist für den Deutschen Radiopreis 2019 nominiert

Mit „Deutschlands tiefster Morgensendung“ hat Radio Emscher Lippe im vergangenen Jahr eine der besten Radiosendungen Deutschlands produziert. Davon ist die Jury des renommierten Grimme-Instituts überzeugt und hat die Sendung in der Kategorie „Beste Sendung“ für den Deutschen Radiopreis 2019 nominiert.

Die tiefst Morgensendung: Laskowski und Hemme (Bild: ©Radio Emscher-Lippe)

Die tiefst Morgensendung: Laskowski und Hemme (Bild: ©Radio Emscher-Lippe)

Damit ist „Deutschlands tiefste Morgensendung“ mit Lennart Hemme und Timo Düngen, die auf einer Idee und dem Konzept von Chefredakteur Ralf Laskowski beruht, eine von drei Sendungen, die in der Kategorie „Beste Sendung“ nominiert sind. Weitere Nominierte sind die Sendungen „Schwerpunkt: Was bleibt von der Affäre um das BAMF“ von Bremen Zwei und „Was Wollen Wissen – die Radioshow mit Fettes Brot“ von N-JOY vom NDR und Bremen Vier.

Die Freude bei Radio Emscher Lippe-Morgenmann Lennart Hemme ist schon angesichts der Nominierung riesengroß: „Selten haben wir als Team so viel Arbeit und Vorbereitung in eine einzelne Sendung gesteckt. Und wenn du dann morgens nicht ins Studio, sondern fast 1.200 Meter tief unter die Erde fährst, wird dir das auch sehr schnell bewusst. Aber unten im Bergwerk gab es dann doch wieder das, was unsere Morgensendung auch sonst ausmacht: Viel Interaktion mit Hörern, kritische Live- Interviews und Respekt vor denen, die nicht jeden Tag in einer gemütlichen Redaktion arbeiten. Es ist toll, dass diese gemeinsame Leistung, über und unter Tage, jetzt von der Grimme-Jury mit einer Nominierung gewürdigt wird.”

„Egal, ob es am Ende nun noch den Preis gibt oder nicht – diese Sendung wird immer ein glänzender und unvergesslicher Höhepunkt in meiner Radiolaufbahn bleiben“, freut sich Radio Emscher Lippe-Chefredakteur Ralf Laskowski darüber, als Finalist nach Hamburg zu fahren. „Schon die Nominierung beweist einmal mehr, welch hochwertiges Programm das Team von Radio Emscher Lippe Tag für Tag produziert. Und: Ich freue mich riesig, dass am Ende aus meiner verrückten Idee ein mit Sicherheit unvergesslicher Abend in der Hamburger Elbphilharmonie werden wird“.

Deutschlands tiefste Morgensendung war einer der wesentlichen Beiträge von Radio Emscher Lippe zum Ende des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet im vergangenen Jahr. Die Sendung ging am Morgen des 6. Dezember 2018 aus dem Bergwerk Prosper Schacht 10 in Bottrop aus fast 1.200 Meter Tiefe auf die Antenne, nur wenige Tage bevor mit einem großen Festakt das Ende des Bergbaus besiegelt wurde.
Der Deutsche Radiopreis wird am 25. September im Rahmen einer festlichen Gala mit vielen Prominenten in der Elbphilharmonie in Hamburg verliehen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird bei der zehnten Auflage der Preisverleihung zu Gast sein, Herbert Grönemeyer, Lena Meier-Landrut, Nico Santos, Mark Forster und Simply Red stehen als Künstler auf der Bühne und Barbara Schöneberger moderiert den deutschlandweit bedeutendsten Radiopreis. Die Preisverleihung wird live auf mehr als 60 Radiostationen und im Fernsehen übertragen. Auch Radio Emscher Lippe berichtet am Abend vom Deutschen Radiopreis. Weitere Infos gibt es auf www.radioemscherlippe.de und auf www.deutscher-radiopreis.de.

Weiterführende Informationen

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,