Deutscher Radiopreis 2019: Erste Nominierungen bekannt

Veröffentlicht am 05. Sep. 2019 von unter Deutschland

Deutscher Radiopreis 2019Die ersten Finalisten des zehnten Deutschen Radiopreises stehen fest. Drei Wochen vor der Verleihung hat die unabhängige Jury des Grimme-Instituts in den Kategorien Bester Newcomer, Beste Innovation, Beste Morgensendung und Beste Programmaktion jeweils drei Einreichungen nominiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 25. September in der Elbphilharmonie in Hamburg gekürt. Sie erhalten die Auszeichnungen aus der Hand von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren, darunter Andrea Sawatzki, Nazan Eckes, Sönke Wortmann und Dominic Raacke.

Nach Herbert Grönemeyer haben mit Mark Forster, Lena Meyer-Landrut und Nico Santos drei weitere musikalische Stargäste für das Showprogramm zugesagt. Ehrengast der Jubiläumsgala ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Moderation übernimmt Barbara Schöneberger. Bundesweit übertragen zahlreiche Radiosender den Deutschen Radiopreis live aus der Hansestadt. Erstmals werden Birgit Hahn (Radio Hamburg) und Sebastian Winkler (BAYERN 3) als Kommentatoren die Hörerinnen und Hörer durch den glanzvollen Abend führen.

Und das sind die Nominierungen:

Auf den Titel Bester Newcomer können hoffen: Erik Aland von 89.0 RTL (“89.0 RTL Morningshow”), Roger Rekless von PULS (“Bayern 3 Spätschicht präsentiert von PULS”) und Nikolai Prodöhl von TIDE.radio (“Inklusive Sportsendung”). Laudatorin ist Nazan Eckes.

Im Wettbewerb um den Preis für die Beste Innovation stehen 104.6 RTL (“SWOP”), SWR3 (“SWR3 Elchbot”) und mdr KULTUR (www.müllerbaukasten.de). Andrea Sawatzki wird den Preis verleihen.

Nominiert in der Kategorie Beste Morgensendung sind N-JOY vom NDR (“Kuhlage und Hardeland – die N-JOY Morningshow”), Radio Leverkusen (“Radio Leverkusen am Morgen”) und radioeins vom rbb (“Der Schöne Morgen”). Sönke Wortmann wird die Laudatio halten.

Ins Rennen um die Auszeichnung für die Beste Programmaktion gehen WDR 1LIVE (“Die dunkle Seite – Mobbing”), WDR COSMO (“COSMO UNITED – Fußball verbindet”) sowie Radio Gong 96.3 (“Gong 96.3 Team Taxi: Das Taxi von Frauen für Frauen”). Dominic Raacke wird die Ehrung übergeben.

Mark Forster (Bild: ©Deutscher Radiopreis 2019)

Mark Forster (Bild: ©Deutscher Radiopreis 2019)

Für Mark Forster ist Radio ein täglicher Begleiter. “Ich habe dem Radio unfassbar viel, wenn nicht alles zu verdanken”, sagt der 35-Jährige. Er freut sich, bei der Gala am 25. September dabei zu sein: “Der Radiopreis ist so wie ein Blind Date. Man sieht endlich die Stimmen, die man nur aus dem Radio kennt.” Mark Forster wird seine neue Single “194 Länder” auf die Bühne der Elbphilharmonie bringen.

Nico Santos ist mit Songs wie “Safe”, “Unforgettable” und “Rooftop” der erfolgreichste deutsche Radiokünstler 2018. Er ist dem Medium Radio dankbar: “Meine Karriere wäre ohne das Radio nicht möglich gewesen.” Der Singer-Songwriter wird im Duett mit Lena Meyer-Landrut die neue Single “Better” präsentieren.

Lena Meyer-Landrut landete mit ihren Songs zahlreiche Radiohits. Die Singles “Don’t Lie To Me” und “Thank You” ihres aktuellen Albums gehören zu den Top-Hits der deutschen Radiocharts. “Radio ist für mich Information, Unterhaltung und ganz viel Musik”, sagt die 28-Jährige.

Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatorinnen und Moderatoren, Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate. Zum ersten Mal macht sich die Jury auch auf die Suche nach dem “Besten Podcast“.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR).


1LIVE und WDR COSMO für Deutschen Radiopreis 2019 nominiert

1LIVE und WDR COSMO stehen im Finale des Deutschen Radiopreises 2019. Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat beide WDR-Programme in der Kategorie „Beste Programmaktion“ nominiert.

WDR COSMO für Deutschen Radiopreis 2019 nominiert (Bild: ©WDR/Annika Fußwinkel)

WDR COSMO für Deutschen Radiopreis 2019 nominiert (Bild: ©WDR/Annika Fußwinkel)

Für 1LIVE geht „Die dunkle Seite – Mobbing“ und für WDR COSMO „COSMO UNITED – Fußball verbindet“ an den Start. Der Deutsche Radiopreis wird am Mittwoch, 25. September, in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen.

1LIVE Die dunkle Seite (Bild: ©WDR)

1LIVE Die dunkle Seite (Bild: ©WDR)

„1LIVE Die dunkle Seite“ ist ein Format, in dem sich die WDR-Welle multimedial mit den Schattenseiten des Lebens beschäftigt. Nachdem sich im Frühjahr 2018 alles um Depressionen und depressive Stimmungen drehte, ging es im März 2019 um das Thema Mobbing. Bei „Mobbing zerstört“ kamen nicht nur 1LIVE-Hörer*innen und Expert*innen, sondern auch zahlreiche Stars aus den Bereichen Unterhaltung und Musik zu Wort, die von ihren persönlichen Erfahrungen berichteten und Stellung bezogen. Dazu zählten u.a. Lena, Chris Tall, Namika, Bosse, Max Giesinger, Bülent Ceylan, Samy Deluxe und Joris.


“SWR3 Elchbot” nominiert für Deutschen Radiopreis 2019

SWR3 steht im Finale des Deutschen Radiopreises 2019. Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat das Programm für “SWR3 Elchbot”, ein Chatprogramm, das über den Facebook-Messenger verfügbar ist, nominiert in der Kategorie “Beste Innovation”. Um die begehrte Auszeichnung, die am Donnerstag, 25. September, im Rahmen einer festlichen Gala in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen wird, konkurrieren in dieser Sparte außerdem mdr KULTUR und 104.6 RTL.

Deutscher Radiopreis SWR3 ElchBot (Bild: ©SWR/Südwestrundfunk)

Deutscher Radiopreis SWR3 ElchBot (Bild: ©SWR/Südwestrundfunk)

Elchbot warnt vor Staus, kennt Musiktitel und hat Gags parat Der “SWR3 Elchbot” bietet Hörerinnen und Hörern die Möglichkeit für einen individuellen Dialog. Das bedeutet: Fragen zu Wetter, Verkehr, Nachrichten, Playlists oder zu Podcasts – zu jedem Thema das bei SWR3 digital erfasst wurde – können individuell mit Nachrichten über den Facebook Messenger beantwortet werden. Künstliche Intelligenz hilft dabei, die Fragen der Nutzerinnen und Nutzer richtig zu interpretieren. Damit hält der sogenannte “Conversational Journalism” zum ersten Mal auch Einzug in den Bereich Radio und Hörerbindung. Pendlerinnen und Pendler können den Elchbot z. B. auffordern, Staus auf der Pendelstrecke nur dann per Push an das Handy zu schicken, wenn sie tatsächlich täglich unterwegs sind. Wer den Elchbot bittet, lustig zu sein, bekommt Radio-Comedy zu hören; wer Nachrichten hören möchte, bekommt das passende Audio. Dies sind die Vorarbeiten für den nächsten Wurf: Der Elchbot wird integraler Bestandteil zukünftiger Sprachassistenten-Skills.


Gong 96.3 zum dritten Mal in Folge für den Deutschen Radiopreis nominiert

Heute hat das Grimme-Institut die Nominierungen für den Deutschen Radiopreis 2019 bekanntgegeben. Unter den Nominierten ist in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge der Münchner Radiosender Gong 96.3. Bereits 2017 ist das Team ja für das „Gong 96.3 S-Bahn Casting“ mit dem Preis für die beste Innovation ausgezeichnet worden, im vergangenen Jahr wurde dann von Norbert Blüm der Radiopreis für das beste Informations- und Nachrichtenformat überreicht.

Gong 96,3 Morningman Mike Thiel (Bild: ©Radio Gong)

Gong 96,3 Morningman Mike Thiel (Bild: ©Radio Gong)

In diesem Jahr ist das „Gong 96.3 Team Taxi“ als beste Programmaktion für den begehrten Preis nominiert. Nach sexuellen Übergriffen von vermeintlichen Taxi-Fahrern hatte der Sender bei der tiefergreifenden Recherche des Themas aufgedeckt, dass das keine Einzelfälle sind. Der Wunsch vieler Frauen nach der Möglichkeit auch eine FahrerIN zu bestellen, konnte von den Taxi-Unternehmen nicht umgesetzt werden. Grund: Gerade einmal 4% der Taxler in München sind Frauen. Der Sender hat daraufhin eine Initiative gestartet und interessierten Frauen sogar die Ausbildung finanziert. So konnte Anfang des Jahres zum ersten Mal eine Hotline (089 / 21 61 81) eingeführt werden, unter der sich Frauen auf Wunsch eine Fahrerin bestellen können.

Johannes Ott (Bild: Radio Gong 96.3)

Johannes Ott (Bild: Radio Gong 96.3)

„Es ist eine große Ehre für uns, dass die hochkarätig besetzte Grimme-Jury uns bereits zum dritten Mal in Folge für den Deutschen Radiopreis nominiert. Die Mannschaft arbeitet jeden Tag mit viel Herzblut daran, tolles Radio für München und die Region zu machen. Umso mehr freut es mich, dass dieses Engagement auch deutschlandweit wahrgenommen und immer wieder ausgezeichnet wird“, so Gong 96.3 Programmgeschäftsführer Johannes Ott, der auch der Ideengeber für das „Team Taxi“ war.

Die 10. Verleihung des Deutschen Radiopreises findet im Rahmen einer feierlichen Gala mit vielen Stars und Promis und unter Beisein des Bundespräsidenten am 25. September in der Elbphilharmonie in Hamburg statt und wird von Gong 96.3 ab 20 Uhr live im Radio übertragen.


Deutscher Radiopreis 2019: Nominierung für PULS-Moderator Roger Rekless in der Kategorie “Bester Newcomer”

Neue Musik vermitteln und über die verschiedensten Kanäle den direkten Austausch mit den Hörerinnen und Hörern pflegen – das sind die Stärken von Moderator Roger Rekless, der regelmäßig in den Radioprogrammen von PULS, BAYERN 3 und Bayern 2 zu hören ist. Nun ist Roger Rekless für “Bayern 3 Spätschicht präsentiert von PULS” für den begehrten Deutschen Radiopreis 2019 nominiert – als einer von drei Anwärtern in der Kategorie “Bester Newcomer”. Die Gewinner werden bei einer Gala in der Hamburger Elbphilharmonie am Mittwoch, 25. September 2019, bekannt gegeben. Die Verleihung wird von Barbara Schöneberger für das Fernsehen moderiert und für das Radio von BAYERN 3-Moderator Sebastian Winkler und Birgit Hahn von Radio Hamburg kommentiert. BAYERN 3 überträgt die Verleihung live ab 20.00 Uhr im Radio. Laudatorin in der Kategorie “Bester Newcomer” ist die Fernsehmoderatorin Nazan Eckes.

 

Roger Rekless (Bild: © BR/Philipp Wulk; Stephan Hobmeier)

Roger Rekless (Bild: © BR/Philipp Wulk; Stephan Hobmeier)

 

Geboren wurde der Musiker, Moderator, Produzent, DJ und Autor Roger Rekless als David Mayonga 1981 in München. Durch die Mixtapes seiner Mutter entdeckte er Soul, Blues, Reggae und Rap und brachte sich als Teenager Instrumente, Produzieren und DJing bei. 1997 gründete er seine erste Band und galt lange als einer der führenden DJs in Deutschland. Was Musik angeht, steht inzwischen das Rappen im Zentrum: Rekless hat zwei Alben veröffentlicht und sich deutschlandweit einen Namen als versierter Freestyle-Rapper gemacht – immer wieder spielt er mit berühmten Künstlern wie Samy Deluxe, David Pe und der Band Tribez komplett improvisierte Shows. Urlaub vom Hip-Hop macht er in seiner Hardcore-Crossover-Band GWLT, die bisher drei EPs und ein Album aufgenommen hat. Roger Rekless studierte Pädagogik und arbeitete in der offenen Jugendarbeit beim Kreisjugendring München. Immer wieder ist Roger Rekless als Musiker und Pädagoge fürs Goethe-Institut in der Welt unterwegs.

Seit 2015 ist Rekless regelmäßig in den Radioprogrammen von PULS, BAYERN 3 und Bayern 2 zu hören. Bis Ende 2018 stand der Moderator jeden Abend in der “BAYERN 3 Spätschicht, präsentiert von PULS” im direkten Austausch mit seinen Hörerinnen und Hörern. In der Rubrik “Roger Rekless rappt deine fünf Wörter” bastelte er gemeinsam mit seinen Fans live On Air einen Freestyle-Rap – ein deutschlandweit einzigartiges Liveradio-Kunststück. Auch bei Social Media kann man Roger freestylen sehen: Auf dem Facebook-Kanal von PULS rappt Roger einmal im Monat die Kommentare der Userinnen und User. 2019 erschien sein erstes Buch mit dem Titel “Ein Neger darf nicht neben mir sitzen. Eine deutsche Geschichte” – ein Sachbuch, in dem sich Rekless mit den Dynamiken des Alltagsrassismus auseinandersetzt. Wenn Roger nicht auf Buchtour ist, kann man ihn jeden vierten Freitag im Monat in der “Roger Rekless Show” auf PULS über Musik sprechen hören – das nächste Mal am 27. September 2019 ab 20.00 Uhr.


89.0 RTL Moderator nominiert für den Radiopreis:  Multitalent Erik Aland unter den Top 3 der Radio-Newcomer Deutschlands

89.0 RTL Moderator Erik Aland für den Radiopreis nominiert

89.0 RTL Moderator Erik Aland für den Radiopreis nominiert

Die ersten Finalisten des zehnten Deutschen Radiopreises stehen fest. Drei Wochen vor der Verleihung hat die unabhängige Jury des Grimme-Instituts die drei Nominierten in der Kategorie „Bester Newcomer“ heute bekanntgegeben. Und ein 89.0 RTL Moderator kann sich ganz besondere Hoffnungen auf den größten und begehrtesten Radiopreis machen: Erik Aland. Dementsprechend groß war die Freude, als er von seiner Nominierung erfuhr: „Der Wahnsinn, da machst du das, was du liebst und wirst dafür vielleicht sogar noch ausgezeichnet. Ich mache ja eigentlich Programm für unsere 89.0 RTL Hörer, aber wenn eine renommierte Jury wie die des Deutschen Radiopreises einen auf dem Zettel hat, ist das schon ´ne riesen Ehre für mich. Ich bin ja gerade mal knapp zwei Jahre dabei und muss mir meine Radio-Lorbeeren noch verdienen“, freut sich der 23-jährige Erik.

89.0 RTL Moderator Erik Aland für den Radiopreis nominiert

89.0 RTL Moderator Erik Aland für den Radiopreis nominiert

In der Vorabveröffentlichung begeistert die Jury vor allem das Multitalent des Morgenmoderators und bezeichnet ihn als echten Alleskönner. In jungen Jahren ist er bereits jetzt schon Moderator, Comedy-Produzent, News Anchor mit eigenem Stil, Moderator seiner eigenen Sendung „Eriks WhatsRap“ und Musiker. Eben ein echtes Allroundtalent mit internationalem Touch. Er spricht vier Sprachen, lebte einige Zeit im Ausland, um Einflüsse in sich aufzusaugen und seine Vielseitigkeit zu formen. Seine Begeisterung fürs Radio zeigt er täglich in seinen Sendungen und Ideen.

Erik Aland ist seit Juni 2017 Volontär bei 89.0 RTL. Sein Repertoire: Er präsentiert die News in der 89.0 RTL Morningshow – kurz, auf den Punkt, im Twitterstyle – perfekt für eine junge Zielgruppe. Eigenständig moderiert er bereits jetzt die Morningshow als Host mit eigenproduzierten Comedys und Texten. Erik zeigt eine weitere Facette seines Könnens in „Eriks WhatsRap“, seine eigene Show, die im 89.0 RTL Deutsch Rap Stream als auch seit neuestem im 89.0 RTL Liveprogramm zu hören ist. Jeden Freitag gibt es eine neue Folge mit Tops & Flops aus der Deutsch-Rap-Szene und jeder Menge neuer Musik. Und das alles nicht genug, hat er im Sommer 2018 seinen ersten eigenen Song herausgebracht unter dem Künstlernamen „Lumiar“.

RTL-TV-Moderatorin Nazan Eckes wird übrigens am 25. September den Radiopreis in der Kategorie „Bester Newcomer“ in der Elbphilharmonie Hamburg verleihen. Im besten Falle darf ihn dann Erik Aland entgegennehmen. Aktuell ist er übrigens den ganzen Tag im RTL-Sektor, also in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, als „Ring-Dong-Glücksbote“ unterwegs. Wer ihn dabei trifft, gewinnt nicht nur direkt 1.000 Euro, sondern kann ihm gleich persönlich zur Nominierung gratulieren. „Steht 89.0 RTL vor Deiner Tür, gehören 1.000 Euro Dir!“, mit diesem Versprechen hat 89.0 RTL nämlich eine neue verrückte Gewinnspielaktion im Sendegebiet gestartet, die es so noch nicht gab. Der Clou: Das Klingeln an der Tür ertönt nur im Radio. Die Hörer wissen nicht, vor welcher Tür sich Moderator Erik in diesem Moment befindet. 60 Sekunden haben sie dann Zeit, um nachzuschauen. Zum Auftakt der Aktion am gestrigen Mittwoch und auch heute haben sich bereits zwei Hörer die 1.000 Euro Ring-Dong-Prämie gesichert. Und es geht immer weiter: Einfach online bei 89.0 RTL anmelden, gut hinhören und Tür öffnen! Fotos und weitere Infos gibt es auch auf den Webseiten www.deutscher-radiopreis.de und unter www.89.0rtl.de.

Quellen: Deutscher Radiopreis, WDR, SWR, Radio Gong 96,3 und 89.0 RTL

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,