Programmcheck: NDR Plus und Regenbogen Zwei auf Kurs

Veröffentlicht am 04. Aug. 2016 von unter Musik

Urheber: <a href='http://de.123rf.com/profile_mediagram'>mediagram / 123RF Lizenzfreie Bilder</a>

In den letzten Wochen gingen mit Regenbogen Zwei (am 1. Juli) sowie NDR Plus (am 5. Juli) gleich zwei neue Programme auf Sendung. Rund vier Wochen nach Start macht RADIOSZENE-Redakteur Michael Schmich einen ersten Programmcheck.

Schlagerangebot bereichert NDR-Programmflotte

NDRPlus_LogoNDR Plus strahlt via DAB+ sowie Webradio ein eher melodisch-ausgerichtetes Format für Schlager-Freunde aus. Zu Gehör kommt eine Mischung aus deutschsprachigen Schlagertiteln, Instrumentals (ein bis 2 Titeln pro Stunde) und internationalen Evergreens/Oldies (2 Songs/Stunde). Der Bekanntheitsgrad der Musik ist sehr hoch. Die meisten Stücke stammen aus den Dekaden der 1960er bis 1980er Jahre, stündlich sind aber auch einige neuere Titel zu hören. Das Musikprogramm ist abwechslungsreich und wird offenbar aus einem umfangreichen Pool gespeist. Regelmäßig sind auch Stücke mit „norddeutschem Flair“ im Einsatz. RADIOSZENE fragte zur Musik bei NDR Plus Musikchef Klaus-Peter Otto nach:

RADIOSZENE: Nach welchen Kriterien erstellen Sie die Musikauswahl für das neue Programm?

Klaus-Peter Otto:  Wir möchten im Prinzip die Schlagergeschichte der vergangenen 50 Jahre abbilden. Dabei orientieren wir uns in erster Linie an den großen Hits, die in den Hitparaden vordere Plätze belegt haben. Dabei geht es um Interpreten, die so eng mit Schlagern verbunden sind, dass jeder die Namen im Schlaf auswendig aufsagen könnte: Udo Jürgens, Marianne Rosenberg, Howard Carpendale, Rex Gildo und Roland Kaiser- um nur einige zu nennen. Wir versuchen auch, dem Programm ein norddeutsches Gepräge zu geben, indem wir Titel mit einem „norddeutschen Bezug” ins Repertoire aufnehmen. Wir haben anfangs gedacht, die norddeutsche Anmutung könnte sich vor allem über die Interpreten herstellen. Das funktioniert bei Interpreten wie Godewind und Fiede Kay ganz gut, bei Mary Roos und G.G. Anderson z.B.  weniger. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, auch Titel mit norddeutsch geprägten Inhalten zu spielen. Titel, in denen Nord- oder Ostsee, der Charme der Landschaft, die bekannten Orte oder die plattdeutsche Sprache eine Rolle spielen. Aus vielen Zuschriften wissen wir auch, dass Instrumentaltitel beliebt sind. Also sind auch regelmäßig solche Orchester wie James Last, Ray Conniff oder Kay Warner zu hören. Internationale Schlager, die von Interpreten wie Julio Iglesias, Engelbert oder Tony Christie gesungen werden, ergänzen das Programm, genau wie internationale Evergreens von Dean Martin, Doris Day oder Marilyn Monroe. Alles in allem versuchen wir, mit dem Programm ein konservativ geprägtes Schlagerpublikum zu erreichen.

Klaus-Peter Otto (Bild: @NDR)

Klaus-Peter Otto (Bild: @NDR)

Die meisten Stücke stammen aus älteren Dekaden. Wie hoch ist der Anteil an aktueller deutscher Schlagermusik?

Ganz bewusst setzen wir bei der Titelauswahl auf Harmonie, Popularität und Entspannung. Aktuelle Schlagertitel sind heutzutage oft Pop-geprägt und unterstützen diese Strategie nicht in dem Maße, wie es für den Gesamtklang des Programms wünschenswert wäre. Dennoch suchen wir immer wieder auch aus dem aktuellen Angebot Titel, die zur Musikfarbe passen und setzen sie ein. Wir sind da im Moment noch beim Experimentieren, um das richtige Mischungsverhältnis zwischen aktuellen Titeln und großen Hits aus der Vergangenheit zu finden. Deshalb bitte ich um Verständnis dafür, dass ich hier im Moment nicht mit Prozentzahlen operieren möchte.

Gibt es bereits erste Hörerreaktionen?

Es gibt unterschiedliche Reaktionen. Insgesamt kann man sagen, dass das Programm positiv angenommen wird  und die Musikmischung gut ankommt.
 
Laut Senderangaben hatten zum Sendestart alle anderen NDR-Programme auf das neue Angebot hingewiesen und es gab Anzeigenschaltungen in der Tagespresse. Eine eigene Homepage informiert darüber hinaus alle Interessierten über das Programm.

Derzeit sind die Radioprogramme des NDR in Norddeutschland bereits von 7,2 Millionen Menschen terrestrisch über DAB+ zu empfangen. Frequenzen für DAB+ gibt es insbesondere in den Ballungsräumen wie Hamburg, Hannover, Braunschweig, Oldenburg/Bremen, Kiel, Lübeck, Rostock und Schwerin. Bis Ende 2016 werden noch die Regionen Osnabrück und Flensburg sowie Neubrandenburg und das Gebiet um die A 20 zwischen Tessin und Grimmen dazukommen. Damit können am Jahresende rund acht Millionen Menschen die NDR Programme über DAB+ empfangen. Der Ausbau soll auch in den kommenden Jahren zügig voranschreiten. Empfangbar ist NDR Plus aber auch via Internet per Radio-Livestream und mobil über die NDR Radio App.

NDR Plus ist nicht moderiert, enthält derzeit lediglich Nachrichten und Service (wie Wetter und Verkehrsfunk für den Norden) sowie punktuelle kurze Künstler-Portraits aus dem „Schlager ABC“.

Hier ein Auszug aus der NDR Plus Playlist:

Bata Illic „Schwarze Madonna“
Gerd Christian „Das alte Schiff“
Mary Roos „Ich werde geh’n heute Nacht“
Bernd Spier „Das kannst Du mir nicht verbieten“
France Gall „Poupée De Cire, Poupée De Son”
Rex Gildo „Verrückt, verliebt und atemlos“
Semino Rossi „Schön ist der Morgen“
Jürgen Drews „Du schaffst mich“
The Beatles „Michelle“
Roland Kaiser „Alles was Du willst“
Frank Mills „Music Box Dancer“
Daliah Lavi „Das bleibt immer ein Geheimnis”
Speelwark „Soltwind“
Peggy March „Einmal verliebt, immer verliebt“
Olaf und Pia Malo „Sag mir wie weit fliegen die Träume“
Siw Inger „San Diego Train“
Nik P. „Da oben”
Connie Francis „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“
Rolf Zuckowski „Wenn de Wind dreiht“
Waterloo & Robinson „Ich denk‘ noch oft an Marianne“
Bert Kaempfert „A Swingin‘ Safari“
Andrea Berg „Du kannst noch nicht mal richtig lügen“
Tony Christie „Sweet September“
Hanne Haller „Mein lieber Mann“
Julio Iglesias „Wenn ein Schiff vorüberfährt“
The Drifters „Under The Boardwalk“
Anton Karas „Harry Lime Theme (aus dem Film ’Der dritte Mann‘)“

Übrigens … Das nächste ARD-Schlagerradio steht bereits in den Startlöchern: Noch in diesem Jahr – vermutlich im September 2016 – wird dann auch der Mitteldeutsche Rundfunk mit seinem DAB+ Angebot „MDR Schlagerwelt“ auf Sendung gehen.

radio-regenbogen2-zwei-claimKulturschock: Neue Töne im Rhein-Neckar-Raum

Regenbogen Zwei sendet in Baden-Württemberg auf den ehemaligen UKW-Frequenzen von Sunshine Live. Das Verbreitungsgebiet umfasst die Region Rhein-Neckar – also den Raum Nordbaden, Mannheim-Heidelberg-Ludwigshafen.

Bernd Hoffmann (Bild: @Radio Regenbogen)

Bernd Hoffmann (Bild: @Radio Regenbogen)

Das Programm ist derzeit noch spärlich moderiert, soll aber nach dem Motto „Total lokal – live vor Ort“ zugweise in ein Lokalradio für die Kurpfalz ausgebaut werden. Immerhin wurde gerade eine werktägliche Morningshow gestartet.

Allerdings müssen sich die Hörer auf neue – und vor allem härtere – Töne einstellen: auf den Frequenzbereichen wo früher tanzbare Musik zuhause war und elektronische Beats hämmerten lautet der neue Slogan nun Maximum Rock’n Pop – Die größten Rockhits aus fünf Jahrzehnten“.

In der Tat sind bei Regenbogen Zwei nun zahlreiche Rock/Classic Rock – Titel mit sehr hohem Bekanntheitsgrad aus den 1960ern bis 2000ern zu hören. Ganz aktuelle Songs traten bislang noch nicht in Erscheinung, sollen aber zeitnah folgen.

Die Musikverantwortung liegt bei Radio Regenbogen-Musikchef Bernd Hoffmann.

Hier ein Auszug aus der Regenbogen Zwei Playlist:

The Doors „Light My Fire“
Incubus „Love Hurts“
Dire Straits „Walk Of Life“
Queen „Bicycle Race“
Sheppard „Geronimo“
The Cardigans „My Favourite Game“
John Farnham „You’re The Voice“’
ZZ Top „La Grange“
Deep Blue Something „Breakfast At Tiffany’s“
Huey Lewis & The News „The Power Of Love“
Crazy Town „Butterfly“
The Rembrandts „I’ll Be There For You“
Guns N’ Roses „Welcome To The Jungle“
John Mellencamp „Jack And Diane“
Wheatus „Teenage Dirtbag“
Creedence Clearwater Revival „Hey Tonight“
Jon Bon Jovi „Blaze Of Glory“
Sportfreunde Stiller „Ein Kompliment“
The Police „Every Little Thing She Does Is Magic“
Alanis Morissette „Ironic“
U2 „Pride (In The Name Of Love)“
Kid Rock „Born Free“
Jethro Tull „Locomotive Breath“
R.E.M. „Shiny Happy People“
Nickelback „Someday“
John Parr „St. Elmo’s Fire (Man In Motion)“
Green Day „Basket Case“
Led Zeppelin „Stairway To Heaven“
3 Doors Down „It’s Not My Time“
Foreigner „Urgent“
Pearl Jam „Alive“
David Bowie „China Girl“
Lenny Kravitz „Are You Gonna Go My Way“
Toto „Hold The Line“
Red Hot Chili Peppers „Dani California“

Titelbild: © mediagram / 123RF Lizenzfreie Bilder

Weiterführende Informationen
NDR Plus: Schlagerradio startet am 5. Juli auf DAB+
Regenbogen 2 sendet auf sunshine live-Frequenzen

Tags: ,

Kommentar hinterlassen