Medientreff NRW: „Wart Ihr schon mal auf einem Facebook-Konzert?“

Veröffentlicht am 20. Sep. 2014 von unter Deutschland

Medientreff2014-big.min

Strategie macht Radio lokal – digital – personal. Soweit der ambitionierte Titel des diesjährigen Medientreffs. An die 100 Teilnehmer, die meisten von den NRW-Lokalradios, waren in das katholisch-soziale-Institut nach Bad Honnef gekommen, das diese Veranstaltung bereits zu sechsten Mal möglich machte. Zu Beginn gab es erst einmal eine kleine Enttäuschung. Die Moderatoren Thorsten Kabitz und Colleen Sanders mussten bekannt geben, dass zwei der bekanntesten Referenten ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt hatten: Wolfgang Leikermoser, Morningshowhost bei Antenne Bayern, und Radioberater und Trainer Stefan Halfpap. Wie sich herausstellte, waren aber auch die übrigen Referenten hervorragend und konnten ebenfalls mit reichlich Erfahrung aus anderen Radiomärkten aufwarten (und genau diese Impulse von außen braucht die NRW-Radioszene).

Diskussions-Panel beim Medientreff NRW 2014 mit Christine Brugger, Nicolas Kreutter, Dr. Michael Kausch, Nik Eugster, Katrin Rehse und Jan Reppahn. (Bild: © Kristof Wachsmuth)

Diskussions-Panel beim Medientreff NRW 2014 mit Christine Brugger, Nicolas Kreutter, Dr. Michael Kausch, Nik Eugster, Katrin Rehse und Jan Reppahn. (Bild: © Kristof Wachsmuth)

So hielt zum Beispiel Nik Eugster, Programmchef der Schweizer ENERGY-Stationen Bern und Basel ein flammendes Plädoyer für den Übertragungsweg DAB+ und Qualitätsmanagement im Radio. Wie unterschiedlich die Radiowelten und Perspektiven sind, machte dann Christine Brugger, Geschäftsführerin von Radio Osttirol in Österreich, deutlich. Ein Abschalten von UKW zugunsten von DAB, lehnt sie vehement ab. Die Kosten dafür seien hoch und würden die kleinen, freien Sender in ihrer Existenz gefährden. Das gehe auf Kosten der Vielfalt!

Natürlich dürfen dort, wo Moderatoren, Programmmacher und Coaches zusammensitzen, auch nicht zwei Dauerthemen fehlen: zum Einen die Frage nach der Wichtigkeit einer Personality im Programm, zum Anderen der Umgang mit Social Media.

Bei Letzterem hat Dr. Michael Kausch, Kommunikationsagenturchef, einen Appell an alle Radiomacher gerichtet: „Lernen Sie endlich, die Chancen von Social Media aktiv zu nutzen und zu gestalten! Nicht 2020, nicht in einem Jahr, sondern Morgen!“. Und irgendwie scheinen beide Bereiche zusammen zu hängen. Denn Social Media-Aktivitäten sind nur dann sinnvoll, wenn Radiomacher es schaffen, ihre Marke und ihr Programm emotional aufzuladen. Ohne Emotionalität, ohne Personalitys wird es belanglos.

Nicolas Kreutter, Coach und zuletzt Morningshowleiter von 105‘5 Spreeradio in Berlin, will, dass Moderatoren etwas zu erzählen haben. Erst dann sei ein Moderator eine Personality und erst dann könne sich eine Marke entwickeln. Seine Frage ans Plenum: „Wart ihr schon mal auf einem Konzert von Facebook? Oder Instagram?“ beantwortete er sich gleich selbst: „Ich nicht! Aber ich war auf Konzerten und Events von Radiosendern! Radio schafft es, Menschen zu berühren!“

Mit dabei war auch Katrin Rehse, Chefredakteurin von Radio Berg, einem Sender aus dem NRW-Lokalfunk. Ihr war das Thema Qualitätsmanagement wichtig und, so ihr Statement: „Mehr Transparenz! Wir müssen das Team mitnehmen und über anstehende, interne Prozesse miteinander reden“.

Und dann war da noch Jan Reppahn, Morningshowmoderator bei YOU FM, der jungen Welle des hessischen Rundfunks. Er kennt beide Welten und mehrere Perspektiven: das NRW-Lokalfunksystem – er hat bei Radio Siegen volontiert – und die Aufgaben bei einem landesweiten öffentlich-rechtlichen Sender. Und Jan Reppahn war überzeugt: „Radio braucht mutige Personalitys, braucht klare Rollendefinitionen der Moderatoren und braucht ebenso SocialMedia. Beides passt zusammen – auch strategisch!‘

Damit wäre das Motto der Veranstaltung ja wieder getroffen: Strategie macht Radio lokal – digital – personal. Ursula Wienken, Geschäftsführerin der MedienQualifzierung GmbH. und Stefan von der Bank vom ksi waren nach dem Panel und den Workshops am zweiten Tag sehr zufrieden und kündigten den nächsten NRW-Medientreff gleich an, und zwar wieder für September 2015.

Kristof Wachsmuth

Kristof Wachsmuth

 

Über den Autor:
Kristof Wachsmuth ist Coach, Trainer, Berater und Dozent und begleitet Unternehmen und Teams in Medien und Mittelstand.

Tags: , , ,