FFH-Morgenmoderator Scherer wechselt zum hr

Veröffentlicht am 10. Jun. 2009 von unter Deutschland

Der Moderator und Comedian Johannes Scherer (36) verlässt im Herbst nach 15jähriger Zusammenarbeit den hessischen Privatsender HIT RADIO FFH. „Wir haben Scherer viel zu verdanken, er war eines der Aushängeschilder unseres Programms.“


FFH-Aushängeschild Johannes Scherer bald beim hr (Bild: FFH)

FFH bedauert das Ausscheiden des langjährigen Frühmoderators: „Wir werden ihn im Herbst gebührend verabschieden und ihm für seinen Beitrag zum Erfolg des Senders danken“, so FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth. „Wir wünschen ihm beruflich wie persönlich alles erdenklich Gute.“

Bis zu seinem Ausscheiden wird Scherer, der 1994 von einem Lokalradio in Aschaffenburg zur Radio/Tele FFH gekommen war, selbstverständlich weiter im Programm von HIT RADIO FFH zu hören sein. Scherer wechselt im Herbst zum Hessischen Rundfunk, der ihn künftig im Fernsehen wie im Hörfunk beschäftigen wird.

„FFH-Academy“ für Radio-Talente

Auch der langjähriger FFH-Nachrichtenchef Norbert Linke verlässt den Sender. Er scheidet Ende Juni 2009 aus, um sich als Berater und Coach mit einem eigenen Unternehmen („news-n-cast Radioberatung“) selbständig zu machen. FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: „Norbert Linke hat als Mann der ersten Stunde das Programm von HIT RADIO FFH entscheidend mitgeprägt“. Und weiter: „Norbert Linke steht für eine Nachrichtenarbeit, die handwerkliche Solidität mit den Erfordernissen moderner Begleitprogramme überzeugend zusammenbringt. Für seinen Einsatz danken wir ihm sehr. Ihm und seinem neuen Projekt wünschen wir alles Gute und viel Erfolg“.

Im Rahmen seiner unternehmerischen Aktivitäten wird Norbert Linke in Kooperation mit der Radio/Tele FFH die FFH-Academy aufbauen, eine Aus- und Fortbildungs-Einrichtung für Radiomacher. Die FFH-Academy will das spezifische Know-how des hessischen Radio-Marktführers einer breiteren professionellen Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Seminare und Workshops sollen sowohl jungen Radiotalenten Einblick geben in moderne Radioarbeit, als auch erfahrenen Radio-Profis Gelegenheit geben, ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Norbert Linke: „Immer am Puls der Zeit sein. Immer hart an der Praxis. Damit wollen wir punkten“. Die FFH-Academy wird auf alle Einrichtungen eines der modernsten Funkhäuser Europas zurückgreifen können. Wie das Mutterhaus wird die FFH-Academy ihren Sitz in Bad Vilbel haben. Die ersten Kurse starten voraussichtlich im Spätherbst 2009.

Link:
Johannes Scherer (noch) auf FFH-Homepage

Kommentar hinterlassen