94.3 rs2: “next generation”-iPhone-App mit Reporterfunktion

Veröffentlicht am 25. Okt. 2010 von unter App-Tipps

94.3 rs2 will Radiohörer mit iPhones zu Reportern machen.

rs2-MitmachenGängige iPhone-Funktionen in den Apps der Radiosender waren bisher immer der Livestream, der Kontakt zum Sender mittels E-Mail und Hotline ins Studio sowie die Zusatzdienste wie Nachrichten, Wetter, Verkehr oder Webcam. Jetzt hat 94,3 rs2 aus Berlin die Funktionen um eine sogenannte “interaktive Reporterfunktion” erweitert. Auf der Menüleiste unten rechts heißt es jetzt: “Mitmachen”. Dahinter verbergen sich vier Menüpunkte, mit denen dem Sender Audiofiles, Videos, Fotos und einfach nur Texte geschickt werden können. So sollen die iPhone-Hörer animiert werden, Kommentare zum Programm, Staumeldungen oder Blitz-Tipps zu liefern.

Dadurch, dass die aufgenommene Sprache nicht per Telefonleitung sondern über das Internet verschickt wird, ist die Klangqualität natürlich viel besser und klingt eher wie ein Reporter-OTon. Damit hat es sich aber auch mit der Reporterfunktion. Alle Aufnahmen, ob Audio, Foto, Video oder Text werden an die von Apple mitgelieferte Mail-App gesendet, die die Dateien als Anhang zu rs2 schickt. Das kann je nach Länge der Datei und Telefonverbindung lange dauern, und manche Mailserver haben auch eine Begrenzung auf ein paar 2-5 MB, die dann gar nicht ausgeliefert werden. Eine vorherige Bearbeitung wie z.B. “Trimmen” bei der Apple-eigenen “Sprachmemo-App” ist nicht möglich.

Bei allen Dateien können optional auch die Geotagging Informationen mitgeliefert werden, so dass rs2 auch direkt kontrollieren kann, von wo beispielsweise die Verkehrsmeldung abgeschickt wurde.

Weitere Funktionen der “next generation App” sind die Integration der sendereigenen Twittermeldungen, die aber offensichtlich nur aus Statusmeldungen von facebook bestehen und der facebook-Fanseite, die bei mir bis jetzt nur eine Fehlermeldung auswirft: “Sorry something went wrong”. Der Link zum Podcast-Angebot ist allerdings sehr gut, denn hier werden alle Podcasts auch im iPhone gut lesbar angezeigt und können sofort aufgerufen werden. Der Link zur Homepage ist allerdings wieder enttäuschend, da es hierfür keine mobile Version gibt.

Fazit:

Die Idee, eine Reporter-App für Radiohörer mit iPhones zu herauszubringen ist ganz gut, aber schneller ist es, wenn man mit den Apple-eigenen Funktionen Fotos, Videos und Sprachaufnahmen macht, um sie dann per Mail direkt an folgende Adresse zu schicken: reporter@rs2.de. Außerdem hat man so noch bessere Bearbeitungsmöglichkeiten.

Die Livestreams von 94,3 rs2 sind dank “True ADP mobile Soundstandard” auch mit schlechten Empfangsmöglichkeiten in guter Qualität zu hören. Neben dem Hauptprogramm sind auch vier weitere Spezialprogramme zu Empfangen: ein 80er-Kanal, ein 90er-Kanal, ein “Relax”-Kanal mit entspannender Musik sowie ein eigenes Kinderradio.

Gut ist auch, dass die Nachrichten nicht nur gelesen, sondern auch gehört werden können. Hier nutzt der Radiosender die Möglichkeit, seine Audio-Inhalte zweitzuverwerten.

Die Bezeichnung “next generation App” halte ich allerdings für etwas übertrieben, denn nur die Zusammenführung vieler für einen Radiosender sinnvollen, aber schon existierenden Funktionen in einer App ist für mich noch nicht “next generation”, sondern schon länger gängige Realität.

Die neue 94,3 rs2 iPhone-App ist ab sofort im iTunes-Store erhältlich. Mehr Informationen auch auf www.rs2.de.

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,

 

Archivierte Kommentare

  1. Andreas Bengsch

    15. Mrz. 2011

    ich finde 94,3 gut

  2. RolfZinner

    28. Okt. 2010

    Wer will das alles sichten, was die Leute filmen, sprechen und fotografieren? Und dann auch noch überprüfen, ob das denn wohl auch alles richtig ist? Die Idee “Mitmach-Radio” ist zwar nett, aber nicht so.