Neue ANTENNE BAYERN GROUP Kombi erreicht 13,8 Mio. Menschen

ANTENNE BAYERN GROUP

Im Update der ma Audio 2023 II wurde erstmals die neue ANTENNE BAYERN GROUP Kombi ausgewiesen. Dazu gehören neben Deutschlands führendem Privatradio ANTENNE BAYERN weitere Audio-Brands der Gruppe, nämlich die nationalen Sender ROCK ANTENNE und OLDIE ANTENNE sowie der landesweite Sender ANTENNE NRW. Insgesamt erreichen sie im Weitesten Hörerkreis (WHK) 13,811 Mio. Menschen.

Die ANTENNE BAYERN GROUP Kombi bündelt alle nationalen und landesweiten Sender zu einem Paket, das über die Vermarktungstochter SpotCom gebucht werden kann. Die Tagesreichweite (Mo-Fr) liegt bei 5,610 Millionen Hörern, in der Durchschnittsstunde werden 971.000 Hörer (Mo-Fr, 6-18 Uhr) erreicht.

Außerdem gibt es die neue ANTENNE BAYERN Extra-Kombi mit OLDIE ANTENNE und ANTENNE NRW in Verbindung mit ANTENNE BAYERN. Damit können erstmalig offizielle ma-Leistungswerte in Summe für ANTENNE NRW und OLDIE ANTENNE über eine Differenzberechnung zwischen ANTENNE BAYERN Extra und ANTENNE BAYERN ermittelt werden. 359.000 Hörer erreichen OLDIE ANTENNE und ANTENNE NRW im Weitesten Hörerkreis, die Tagesreichweite (Mo-Fr) liegt bei 223.000 Hörern. 30.000 Hörer pro Durchschnittstunde schalten einen der beiden Sender ein (Mo-Fr, 6-18 Uhr). Ab dem 1. Januar 2024 wird die ANTENNE BAYERN Extra-Kombi Teil der RMS Super-Kombi sein und kann einzeln auch exklusiv über SpotCom gebucht werden.

Felix Kovac (Bild: © ANTENNE BAYERN GROUP)
Felix Kovac (Bild: © ANTENNE BAYERN GROUP)

„Dass OLDIE ANTENNE und ANTENNE NRW nach 18 Monaten bzw. knapp zwei Jahren auf Sendung solche Reichweiten erzielen können, zeigt, dass wir als ANTENNE BAYERN GROUP gemeinsam immer stärker werden“, kommentiert CEO Felix Kovac die Ergebnisse. „Wir investieren im Rahmen unserer hybriden Digitalstrategie weiterhin in den Auf- und Ausbau unserer bestehenden und neuen Audio-Brands via DAB+ und online, um den Transformationsprozess aktiv mitzugestalten.“

Quelle: ANTENNE BAYERN GROUP

Weiterführende Informationen

XPLR: MEDIA Radio-Report