Jochen Pützenbacher ist tot

Veröffentlicht am 24. Aug. 2019 von unter Deutschland

Er war eine der Radio-Ikonen von RTL Radio Luxemburg: Jochen Pützenbacher ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 80 Jahren gestorben. 27 Jahre lang hat er den legendären Radiosender mit geprägt. Zu seinem 70-jährigen Geburtstag hatten wir ein Special über ihn veröffentlicht.

Jochen Pützenbacher auf der 50 Jahre RTL-Feier (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Jochen Pützenbacher auf der 50 Jahre RTL-Feier am 15. Juli 2007 (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Jochen Pützenbacher stammt aus Solingen und war erst Friseurmeister, Maskenbildner und Berufsschullehrer bevor er seine Radiokarriere 1970 als Sprecher beim deutschen Programm von RTL begann. Unter Programmdirektor Frank Elstner stieg er bald zum Chefsprecher und Unterhaltungschef auf. Seine erfolgreichsten Sendungen “Zwölf Uhr mittags” und “Ein Tag wie kein anderer” sind den Radio Luxemburg-Fans sicher noch gut in Erinnerung. Sein Motto war immer: “Radio muss man mit dem Herzen machen”. Im Jahr 1986 wurde Jochen Pützenbacher mit dem “Chevalier de l’Ordre de Mérite du Grand Duché de Luxembourg” ausgezeichnet.

Viele trauern um den ehemaligen Kollegen und Freund, so zum Beispiel:

Viktor Worms:

Viktor Worms (Bild: WMP)

Viktor Worms (Bild: WMP)

“Jochen Pützenbacher ist gestorben. Dieser Mann hat Radiogeschichte geschrieben und war für uns alle, die wir bei RTL angefangen haben, ein echtes Vorbild, ein Menschenfreund und ein toller Chef. Jochen hat eine ganze Moderatorengeneration geprägt und Millionen Menschen gute Laune gemacht. Was besseres kann man über eine Radiopersönlichkeit nicht sagen. Bin sehr traurig!

#RTL #Radiolegende #12uhrmittags #cafedeparis”


Holger Richter:

Lieber Jochen, Du warst einer der Besten!

Holger Richter (Bild: privat)

Holger Richter (Bild: privat)

Wir hatten im Sommer 1995, als ich bei RTL – der Oldiesender als neuer Programmleiter anfing, nicht wirklich den glücklichsten Start. Die alte Garde von Radio Luxemburg war abgetreten (worden) und Du hieltest – sozusagen als letzter Mohikaner – noch die Moderatoren-Stellung. Mir als damaligem Programmleiter wurdest Du bei Dienstantritt als viel zu hoher Kostenfaktor, den es schnellstmöglich abzuwickeln galt, verkauft und Du verabscheutest das sog. Formatradio aus tiefsten Herzen. So trafen wir damals aufeinander.

Nach kurzem Beschnuppern war jedoch für uns beide sonnenklar, dass wir sehr gut miteinander klarkommen. Du hattest Verständnis für meine Position als „neuer Besen“ und ich war voller Respekt vor Dir als Mensch und Deiner Leistung für Radio Luxemburg. Eine gute Basis, die auch über Deine Pensionierung hinaus anhielt.

Jochen Pützenbacher und Holger Richter

Jochen Pützenbacher und Holger Richter

Wir haben herrliche Zeiten erlebt im Studio, bei Produktionen und auf den vielen RTL Hörerkreuzfahrten, wo wir so manches Mal bei starkem Seegang mitten in der Nacht im Treppenhaus vor den Aufzügen noch den allerletzten Cognac tranken. Mann, was konntest Du für Geschichten erzählen!

Apropos Cognac! Legendär und unvergesslich ist übrigens Dein Rat für das Schmücken des Weihnachtsbaumes an Heiligabend: „immer eine Kugel und einen Cognac“!

Jochen Pützenbacher (Bild: 50 Jahre RTL Booklet)

Jochen Pützenbacher (Bild: 50 Jahre RTL Booklet)

Ich denke, im Himmel wird ab sofort das Unterhaltungsprogramm deutlich besser werden!

Mach es gut lieber Jochen!


Jochen Maass:

Jochen Maass

Jochen Maass

Mensch, Jochen! Wie oft habe ich mit ehemaligen Kollegen und Radio-Freunden aus Luxemburg gesagt: „Wir müssen ihn endlich mal besuchen.“

Erst kürzlich noch, als wir uns gemeinsam mit Frank Elstner an die „Vier Fröhlichen Wellen“ erinnert haben. Und dann haben wir den Besuch immer wieder verschoben. Wie man es leider mit vielen Dingen im Leben tut, die eigentlich so wichtig sind. Dann der Anruf am Freitagnachmittag, im Auto kurz vor Düsseldorf. Der Moment, der so schmerzt, aber in dem meine Begegnungen mit Dir so präsent sind als würdest Du vor mir stehen. Der Klang Deiner Stimme: jederzeit in Erinnerung zu rufen, obwohl Du schon seit Jahren nicht mehr gesendet hast. Deine Fröhlichkeit. Deine Haltung zum Radio.

Ich erinnere mich noch genau an den 15. Juli 1996, als wir uns in Luxemburg begegnet sind. Ein bisschen Bammel hatte ich schon, ob der Jochen Pützenbacher, der meine Radiobegeisterung als Hörer geweckt hat, auch als Kollege begeistert. Doch echte Persönlichkeiten enttäuschen selten. Das Moderationstraining mit Dir. Dein Rat zu meiner Studienarbeit über „Formatradio“. Deine ansteckende Menschlichkeit. Du hast mir damals etwas gesagt, was mir immer dann hilft, wenn ich in meinem Beruf an mir zweifle. Du hast mir auch etwas gesagt, was mich in dem bestärkt, was ich heute tue – und hast mich damit sicherlich sogar vor Fehlern bewahrt. Du warst, als Radio Luxemburg längst „Der Oldiesender“ war, überzeugt: „Radio mit Format. Das kommt bald wieder.“ Und meintest ein bisschen provozierend, ohne verbittert zu sein: „Auch Radio Luxemburg hatte ein Format.“ Ich muss immer an Dich denken, wenn von der Notwendigkeit „echter Personalities“ und „eindeutigen Gewinnversprechen für Morningshows“ die Rede ist.

Du bist Deinen Hörern stets als Menschenfreund begegnet, warst stets auf der Höhe der Zeit und hättest so jeden Formatberater überflüssig gemacht. Mensch, Jochen! Danke für so viele schöne Tage wie keine anderen im Radio. Reisequiz im Radio habe ich nach Dir nie wieder so kreativ, lehrreich und unterhaltsam gehört. Danke für entspannte Mittagspausen und packende Löwenverleihungen in der Dortmunder Westfalenhalle. Und danke vor allem für echtes Live-Radio. Ich versuche etwas von dem weiterzugeben, was Dir wichtig war. Und passe sonst so im Leben auf mein Portemonnaie auf und lasse keine fremden Leute rein. Mit diesem Spruch hast Du Dich oft am Ende Deiner Sendung ins Wochenende verabschiedet. Pass auf Dich auf da oben und mache dort mal wieder so etwas mit Format wie es früher Radio Luxemburg war. Ich bin sicher: Nicht nur der Himmel hört Dir zu!


Patrick Lynen:

“Er hatte in einem Finger mehr Radio-Talent als die meisten anderen Menschen. Ein offener, herzlicher Geist, witzig, ironisch, gesegnet mit einer einzigartigen Stimme und Kommunikationsgabe. Und während die meisten öffentlich-rechtlichen Radiomacher damals noch statisch vom Zettel ablasen und vor sich hin stümperten, hat er die Menschen bewegt. Ich habe ihm viel zu verdanken.”


Hendrik  Leuker (Redakteur RADIO KURIER/RADIOSZENE)

Jochen Puetzenbacher (Bild: ©Hendrik Leuker)

Jochen Puetzenbacher (Bild: ©Hendrik Leuker)

Er war Mr. Radio Luxemburg! -Dabei fand er erst mit 30 Jahren nach Mittlerer Reife, Friseurlehre und Weiterbildung als Friseurmeister sowie Tourneen mit einer Kleinkünstlergruppe sein Medium, Radio. In einem der Interviews, die ich mit ihm führen konnte, verwies er bei der Frage, ob er ein Selfmademan sei bescheiden auf Frank Elstner. Ohne seine Akribie, seinen Fleiß und das richtige Händchen beim Umgang mit Branchenleuten und Hörern hätte all das aber nicht geholfen. Ich bin von Haus aus Jurist und sonst kenne ich Radio nur als Hörer und Fan meiner Lieblingsstationen und -sendungen. Als ich im Berufsleben stand, konnte ich endlich Stationen in ganz Europa besuchen. Dennoch möchte ich feststellen: Jochen Pützenbacher vereinte Wissen, Leidenschaft für das Radio (etwas auch fürs Fernsehen) und menschliche Wärme. Er stand mir mit Rat und Tat bei meinen Berichten über Radio Luxemburg (und darüber hinaus) zur Seite. Ruhe in Friede, lieber Jochen Pützenbacher, und mein Beileid seiner Frau Ilse und seiner Tochter.


Ulrich Köring (RADIOSZENE)

“Es waren die ersten Aircheck-Sessions, bei denen ich wirklich etwas gelernt habe. Jochen Pützenbacher sagte mir nicht nur, was in der Morningshow bei RTL Radio alles nicht so toll gelaufen ist, sondern auch immer, wie ich es besser machen konnte mit ganz konkreten Tipps. Die brachte er mir mit seinem typisch humorvollen Plauderton bei, so dass ich mich nicht kritisiert fühlte, sondern so verinnerlichte, dass ich viele Jahre später noch an junge ModeratorInnen weitergeben konnte.”

Jochen Pützenbacher im Interview bei Jubikläumsfeier 50 Jahre RTL Radio Luxemburg (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

Jochen Pützenbacher im Interview bei Jubiläumsfeier 50 Jahre RTL Radio Luxemburg 15. Juli 2007 (Bild: ©Ulrich Köring/RADIOSZENE)

“Er war ein Meister des Hörfunk-Entertainments, aber auch sehr bescheiden und ehrlich und mit seinen Fehlern, die er selbst offen zugab, wie in diesem Interview von 2007 während der Jubiläumsfeier 50 Jahre RTL zu hören, das ich auf dem RTL-Schiff am Abend aufgenommen hatte:”

“Jochen, Du hast nicht nur Massen von Radiohörern an die Lautsprecher gefesselt sondern auch eine neue Generation von Radiomoderatoren geprägt, die dir viel zu verdanken haben. Dein Spirit lebt in Vielen von uns weiter. Danke!”


Überraschungsanruf bei Jochen Pützenbacher zu seinem 70. Geburtstag am 09. März 2009 mit Frank Elstner und RTL Radio-Moderator
Helmer Litzke


Stets gut gelaunt, unglaublich kollegial und sooo witzig. 😉Lieber Jochen Pützenbacher, was haben wir gelacht, wenn du…

Gepostet von Thorsten Sleegers am Freitag, 23. August 2019

Mal Sondock und Viktor Worms über Jochen Pützenbacher. Danke an Guido Meyer für das mp3: 

Weiterführende Informationen

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,