HIT RADIO FFH setzt im Herbst auf Online-Kampagne

Veröffentlicht am 24. Sep. 2011 von unter Deutschland

HIT RADIO FFH macht Radiowerbung über eigenes Medium und das Web

[Pressemeldung] Der hessische Privatsender HIT RADIO FFH investiert in diesem Herbst erstmals ein hohes sechsstelliges Volumen in eine Online-Werbekampagne, um seine aktuelle Musik-Positionierung „Mehr Pop von heute“ und „Pop, der rockt“ zu stützen. Diese ergänzt die Claim-Einführung vor wenigen Wochen im eigenen Medium Radio, dort werden derzeit bei HIT RADIO FFH 2,6 Mio. Hörer pro Tag erreicht.

Hans-Dieter Hillmoth

Für FFH-Geschäftsführer- und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth ist der Schritt folgerichtig: „Wir sind dabei, unser Programm weiter zu verjüngen, wir müssen noch präziser junge, dynamische Wechselhörer erreichen.” Und: „Da ist es wenig hilfreich, wenn sich die Radio-Sender auch weiterhin nur eine Plakat-Schlacht liefern.“ Die Kombination Radio und Web funktioniert auch bei der Eigenwerbung, wie erste Reaktionen zeigen. Ergänzt werden Web-Werbung und Radioauftritt durch TZ-Anzeigen in den hessischen Zeitungen. Bis Ende Oktober wirbt FFH mit 18 unterschiedlichen, interaktiven Motiven in der Web-Kampagne auf verschiedensten Internet-Portalen.

FFH setzt bei der Kampagne natürlich auf Regio-Targeting in Hessen, dem Kernsendegebiet des hessischen Radio-Marktführers: In den Onlineauftritten hessischer Tageszeitungen sind die animierten FFH-Banner zu sehen, auch auf den Seiten nationaler Player wie zum Beispiel BILD.de und Spiegel.de in Hessen, auf web.de, gmx.de, den Seiten von Ebay, Amazon und anderen. Die Motive stützen die aktuellen FFH-Musikclaims „Mehr Pop von heute“ und „Der Pop, der rockt“ und sind in verschiedenen, animierten Formaten wie Wallpaper, Skyscraper, Maxi Ad, Halfpage Ad, Billboard, Banner, Rectangle und anderen zu sehen. Wer die Banner anklickt, kommt auf die Sender-Seite www.FFH.de, die vor kurzem vom FFH-Online-Team komplett neu gestaltet und programmiert wurde oder auf eine Mitmach-Seite, auf der es um Hessens schnellsten Pop(p)er geht.

Das optische Layout der FFH-Webkampagne gestaltete die Frankfurter Werbeagentur HUT. Geschäftsführer Holger Brommer: „Außergewöhnlich an dieser Kampagne ist auch die Motiv-Vielfalt. Eigentlich sind es vier Kampagnen in einer.“ Die Motive sind ebenfalls auf vielen Mobile-Portalen zu sehen. Die Agentur Optimedia (Frankfurt) ist für Mediaplanung und Reporting verantwortlich.

Link
HIT RADIO FFH

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,