Radio und Podcasts in Eins: detektor.fm seit 7 Jahren on air

Veröffentlicht am 29. Nov. 2016 von unter Pressemeldungen

detektor-fmHochwertiges Onlineradio ist zukunftsfähig. detektor.fm beweist seit sieben Jahren, dass Radio und Podcasts in einer digitalen Welt weiter wachsen können. Am 4. Dezember 2009 ist detektor.fm erstmals auf Sendung gegangen. Seither wird das journalistische Radio- und Podcastangebot kontinuierlich ausgebaut.

Christian Bollert. Foto: detektor.fm

Christian Bollert. Foto: detektor.fm

„Vor sieben Jahren haben nur wenige an den Erfolg von hochwertigen Audioinhalten im Internet geglaubt. Heute sind  Podcasts und Audio-on-Demand Angebote gefragt wie nie zuvor. Digitale Audioassistenten und Internet im Auto werden 2017 zu noch mehr Nachfrage führen. detektor.fm ist heute für die kommenden Audio-Trends bestens gerüstet“, sagt Christian Bollert, Geschäftsführer der BEBE Medien GmbH, Betreiber von detektor.fm.

Der Sender wird immer häufiger eingeschaltet. Deshalb wird es auch 2017 die live moderierte Sendung „Am Vormittag“ geben. Der Start der neuen Vormittagssendung ist anlässlich des 6. detektor.fm-Geburtstages durch ein Crowdfunding ermöglicht worden.
Von Beginn an sind auch Podcast-Angebote ein zentraler Bestandteil von detektor.fm. Seit etwas mehr als einem Jahr steigt die Nachfrage hier massiv. Heute zählen wir pro Monat bereits mehr als eine Viertelmillion Podcast-Abrufe. Zu den beliebtesten Podcasts zählen das „brand eins-Magazin zum Hören“ (Platz 1 deutsche iTunes-Charts, August 2016), die Fahrradsendung Antritt sowie das Wissenschaftsformat Forschungsquartett.

Scrollytelling mit Audio-Fokus

Seit diesem Monat gibt es auf detektor.fm außerdem zusätzlich interaktive Scrollytelling-Geschichten. Den Anfang macht das musikjournalistische Projekt „Pop ist kein weißer, heterosexueller Mann“. Das Online-Feature ist in Kooperation mit dem Medieninnovationszentrum-Babelsberg entstanden und bietet die Chance, Themen interaktiv zu erleben. Unter geschichten.detektor.fm kann man sich durch Scrollen und Wischen durch die Geschichte bewegen.
detektor fm.-Musikchef Gregor Schenk (Bild: detektor fm.)

detektor fm.-Musikchef Gregor Schenk (Bild: detektor fm.)

detektor.fm-Musikchef Gregor Schenk ist vom Ergebnis begeistert: „Das Longread-Format muss den Vergleich mit international erfolgreichen Projekten nicht scheuen. Gerade im musikjournalistischen Bereich gibt es hierzulande bisher kaum Online-Formate, die sich vom traditionellen Erzählen lösen und Geschichten zeitgemäß, multimedial, mobil und interaktiv erfahrbar machen.“

Regelmäßige Unterstützung durch Hörer dank Steady

detektor.fm setzt nicht nur bei der Verbreitung, sondern auch bei der Finanzierung auf digitale Ideen. Deshalb arbeiten wir ab sofort auch mit Steady zusammen. Dank Steady können uns Hörer durch einen von ihnen selbst bestimmten Betrag regelmäßig unterstützen. Steady ist im Umfeld der Krautreporter entstanden und wird von der Google News Initiative unterstützt.
Den siebten Geburtstag feiert detektor.fm traditonell mit einem Konzertabend am 3. Dezember. In diesem Jahr sind Me And My Drummer und Schwarz Dont Crack auf der Bühne des UT Connewitz in Leipzig zu Gast. Abgerundet wird der Abend vom detektor.fm-DJ-Team. Wir danken MiXery, Beck’s und unserem Telekommunikationspartner HL komm für die freundliche Unterstützung!

Der Sender

detektor.fm ist Radio im Internet und damit smart, mobil und connected. Das mehrfach ausgezeichnete Onlineradio gehört heute inhaltlich und technologisch zu den innovativsten Radios in Deutschland. 2012 hat der Sender für seine interaktive Smartphone-App den Deutschen Radiopreis für die „Beste Innovation“ gewonnen. Den Sender erreichen Hörer u.a. über eine responsive Webseite und eigene mobile Apps. Heute nutzen bereits mehr als die Hälfte der Hörer den Sender mobil. Die Audio-Inhalte von detektor.fm sind mittlerweile u.a. auf iTunesTuneInSoundcloudDeezer oder Spotify nutzbar. Über eine eigene Smart-TV-App (Samsung) ist detektor.fm auch im heimischen Wohnzimmer auf dem Fernseher nutzbar. Bereits seit 2015 kann man das Onlineradio zusätzlich bequem im Auto hören. Denn der Sender ist als erstes deutsches Radio mit einer
eigenen App im AppLink-System von Ford SYNC verfügbar.
Quelle: Pressemitteilung detektor.fm

Tags: , , , , ,

Kommentar hinterlassen