USA: Merlin Media am Ende?

Veröffentlicht am 12. Jan. 2014 von unter Weltweit

Merlin Media LLCEigens zum Zweck, Radiostationen zu kaufen und zu betreiben, wurde Merlin Media LLC 2011 gegründet. Hauptanteilseigner an Merlin Media ist die in Chicago ansässige Kapitalbeteiligungsgesellschaft GTCR, während Radiospezialist Emmis Communications ein Fünftel der Anteile besitzt. Zu Jahresbeginn beschlossen die Medienspezialisten allerdings, die letzten 3 Stationen an Cumulus Media zu überlassen.

WLUP

WLUP

Der zweitgrößte Radiostationsbetreiber der USA mit Sitz in Atlanta scheint mit diesem Schritt Merlin Media, dessen höchst umstrittener Chef Randy Michaels zuvor als CEO von der Tribune Co. hinauskomplimentiert worden war, zu beerdigen.

Bereits zum 10. Januar übernimmt Cumulus nach und nach die altbekannten Stationen WLUP und WKQX sowie die auf 101.1 sendende AC-Station WIQI. Die Rockstation “The Loop” soll nur wenig verändert werden, das ähnliche Format bei Q87.1 wird jedoch auf 101.1 MHz umziehern. WIQI soll mit seinem “Hot Adult Contemporary” Format auf diese Art wieder zum altbekannten WKQX werden. Nach abgeschlossener Übernahme besitzt Cumulus somit insgesamt 5 Radiostationen auf dem drittgrößten Radiomarkt der USA.

NewStn101Merlins Ende absehbar

Seit Merlins Versuch im Jahre 2012, mit der Nachrichtensenderkette “FM News” speziell Frauen zu erreichen, kläglich scheiterte, wollten die Gerüchte um den Verkauf der Stationen nicht ruhen. Ex-Clear-Channel-Manager Randy Michaels hatte WLUP und WKQX in Chicago sowie WRXP in New York 2011 gekauft. Die Frequenzen beider Letztgenannten wurden für “FM News” geopfert, was nicht nur auf Facebook erboste Gegenkampagnen auslöste. Da bis Juli 2012 der Markanteil unter 0,6% blieb, wurde das Experiment im Sommer 2012 beendet. Das Format wurde Hit-orientierter – zahlreiche Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. 2013 trennte Merlin sich gar von seinen Stationen in New York und Philadelphia.

Randy Michaels

Randy Michaels (Polizeifoto nach Trunkenheitsfahrt)

Randy Michaels (Polizeifoto nach Trunkenheitsfahrt)

In seiner Jugend reparierte Michaels Radios, später zog es ihn als Collegeschüler ans DJ-Pult. Nach seinem Wechsel zum kommerziellen Radio wurde er in den Siebzigern mit zweifelhaften Scherzen berühmt. Seine Arbeit im Hintergrund war zumindest in Kansas fortschrittlicher: Dort brachte er verstärkt Countrysongs ins Radio und verhalf Mittelwellenstationen zu neuem Erfolg. Ausgerechnet in einer ersten Chicagoer Phase dagegen kam er auf die Idee, das damalige WYTZ und jetzige WLS zum “Hell Radio” mit Slogans wie “Go to Hell” zu erklären.

In den 80s gründete er ein Unternehmen in Ohio, mit dem er die legendäre Lokalstation WLW-AM erwarb. Clear Channel übernahm 1999 diese zu “Jacor” umgeformte Firma. Im Streit verließ Michaels Clear Channel 2002. Dieser Weggang sorgte für einen Magazinartikel, in dem er als “Antichrist of Radio” betitelt wurde. Nach vielfältigen Tätigkeiten führte es ihn im Jahre 2007 nach Chicago. Ex-“Jacor”-Mitinhaber Zell benötigte dort seine Hilfe an der Spitze der Tribune Co. Rüde ersetzte er Mitarbeiter durch Gefolgsleute, konnte aber andererseits auch Prominenz aquirieren. Ende 2010 sorgten zwielichtige Emails und eine ausufernde Poker Party in den Tribune Towers dafür, dass der Tribune-Vorstand ihn hinauskomplimentierte. Sollte Michaels auch mit Merlin scheitern, ist seine Rückkehr nach Ohio wahrscheinlich.

Link: 
Cumulus Media

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,