bigFM erzielt mit geschwärzter Homepage über 330.000 Kontakte auf Facebook

Veröffentlicht am 16. Sep. 2011 von unter Deutschland

bigFM erzielt mit geschwärzter Homepage über 330.000 Kontakte auf Facebook – sogar die Gruppierung „Anonymous“ meldet sich zu Wort

24 Stunden herrschte Stille und die Schwärze der Nacht auf der bigFM Homepage. Einen Tag und eine ganze Nacht lang verdunkelte der Jugendsender mit voller Absicht seinen Internetauftritt und verwehrte den Usern jedweden Zugriff. Die Aktion bildete einen furiosen Auftakt zur aktuellen Kampagne „Das Spiel mit dem Teufel“ und generierte weit über 330.000 Kontakte auf den sendereigenen Facebook-Portalen.

Zum ersten Mal in der deutschen Radiogeschichte verweigerte ein Hörfunksender wissentlich und mit voller Absicht den Zugang zu seinem Web-Portal. www.bigfm.de wurde komplett abgestellt, von montags 00.00h bis dienstags 04.00 Uhr. Die bigFM Seite blieb schwarz und war somit für externe Besucher unzugänglich. Nur mit der dezent angelegten Botschaft „Du wirst sündigen!“ und einem kleinen bigFM Logo versehen, leitete der Jugendsender seine aktuelle Kampagne „Das Spiel mit dem Teufel“ ein. Zudem wurden alle Facebook-Bilderprofile der bigFM Moderatoren geschwärzt – ohne jegliche Erklärung. Die Hörer und die Community reagierten abrupt: Die sendereigenen Social Media-Portale wurden mit Einträgen, Fragen aber auch jeder Menge Proteste überhäuft. Mit dieser Aktion konnten die 20 bigFM Facebook Fanpages ihre Kontakte auf ein Rekordergebnis von 330.000 steigern.

Facebook-Fanentwicklung von bigFM im Vergleich zu planet radio und sunshine live

Der „Talk of the Day“ war bigFM damit sicher – mit über 2.000 Direct-Responses und über 350.000 Impressions auf allen Seiten entfachte die Aktion ein flächendeckendes Fegefeuer. „Wir wollen mit unserer aktuellen Kampagne ‚Spiel mit dem Teufel’ auf die Problemthemen unserer Zeit aufmerksam machen. bigFM hat eine Botschaft und zwar eine Positive. Aber ohne Schockmoment hört einem niemand zu, deshalb unsere provokante Art. Alle Sünden, die unser Morningshow-Moderator Hans für den Teufel begehen muss, haben eine positive Pointe“, erklärt bigFM Programmdirektor Karsten Kröger.

Trotz schwarzer Website versuchten die User über 30 Stunden lang, auf die bigFM Homepage zuzugreifen. Damit erzielte der Sender die höchsten Klickzahlen seit seiner Gründung.

Als Höhepunkt beschuldigten bigFM Hörer das Kollektiv „Anonymous“, die bigFM Seiten gehackt zu haben. Die Gruppierung fühlte sich daraufhin genötigt, eine Gegendarstellung via YouTube zu veröffentlichen.

Hier die Videos:

„Das Spiel mit dem Teufel – die höllischen Wochen des Morgenhans“

Seit Montag, dem 5. September, begibt sich bigFM Morningshow Moderator Hans an den Abgrund zur Hölle und sieht sich mit der eigenen Moral konfrontiert: Denn niemand Geringeres als Luzifer fordert Hans heraus. Der Moderator muss Sünden begehen – und dies nicht zu knapp – ansonsten erwarten Hans teuflische Strafen. Welche Sünden es genau sein werden, entscheidet teilweise per Voting die bigFM Community. Der Beelzebub gibt lediglich einige Stichwörter vor. Um 7 nach 7 Uhr steht dann fest, welche teuflische Aufgabe Hans zu bewältigen hat. Der Teufel erklärt die Aufgabe dann im Detail und sagt, wie lange Hans Zeit hat, diese Sünde zu begehen.

Link
www.big-fm.de

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,