Trotz Sparkurs: hr-Programme so erfolgreich wie seit 18 Jahren nicht

Veröffentlicht am 19. Dez. 2009 von unter Deutschland

Der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks (hr) hat am Freitag, 18. Dezember, den Haushaltsplan des Senders für das Jahr 2010
genehmigt. Die Planung für den Haushalt 2010 sieht einen Fehlbetrag von rund 7,5 Millionen Euro vor. Erträgen von 477,5 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 485 Millionen Euro gegenüber. Mit dem Haushalt 2010 wird der hr zum ersten Mal nach den Regeln des
Bilanzmodernisierungsgesetzes (BilMoG) bilanzieren müssen. Das neue Gesetz zwingt den hr wie andere Unternehmen auch, die
Pensionsrückstellungen neu zu bewerten.

Der hr beendet das Haushaltsjahr 2009 voraussichtlich mit einem Überschuss von 2,6 Millionen Euro. Das Eigenkapitalpolster wird zum
Ende des Jahres rund 35 Millionen Euro betragen.

„Der hr steht seit Jahren unter enormem Spardruck. Bis zum Jahr 2015 werden die Gebühreneinnahmen zudem noch um zehn bis 15 Prozent sinken. Trotz aller Finanznöte ist uns in den vergangenen Jahren aber ein kleines Kunststück gelungen: Wir haben den hr nicht kaputtgespart – im Gegenteil, die Hessen nutzen ihren hr so intensiv wie seit 18 Jahren nicht mehr“, erklärte hr-Intendant Dr. Helmut Reitze. Mit einem
Marktanteil von sechs Prozent hat das hr-fernsehen in diesem Jahr seinen besten Wert seit 1991 erzielt. Mit einer Tagesreichweite von 45 Prozent und 2,3 Millionen Hörern täglich erreichen die sechs Hörfunkwellen des hr das beste Ergebnis seit 2000.

„Die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist mittelfristig so ungewiss wie nie zuvor. Seriöse Vorhersagen für die
Zeit nach 2012 sind nicht möglich, Stichwort neues Gebührenmodell. Wir müssen in den nächsten Jahren auf Sicht fahren. Sicher ist aber ein
Ziel: für Hessen einen eigenständigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu erhalten“, sagte der Vorsitzende des Rundfunkrates Jörn Dulige.

Im hr-fernsehen und in hr-online wird es im nächsten Jahr zweimal täglich neue Kurznachrichten von „hessenschau kompakt“ in 100
Sekunden geben. Zudem wird eine zusätzliche Wochenendausgabe von „Maintower“ am Samstag gesendet, und es wird eine vierte Staffel
der erfolgreichen Serie „Giraffe, Erdmännchen & Co.“ aus dem Frankfurter und dem Opel-Zoo für das Erste gedreht. Außerdem steigt der
hr bei der Spielfilmreihe „krimi.de“ beim KI.KA ein, dem Kinderkanal von ARD und ZDF, und produziert dafür in Hessen einen eigenen Tatort für Kinder.

Kommentar hinterlassen