WDR 4 ab September mit neuem Sounddesign und Claim: „Wir sind Heimat“

WDR 4 plant ab September eine Neugestaltung seines Programms unter dem Motto „Wir sind Heimat“. Lokalzeit-Reporter werden regelmäßig im Tagesprogramm auftreten, die Frühsendung wird überarbeitet und es werden mehr regionale Themen behandelt. Zudem sollen interaktive Sendeformate die Hörer stärker einbinden.

WDR 4 (Bild: © WDR)
WDR 4 (Bild: © WDR)

Das neue Programm wird von bekannten Moderations-Duos Carina & Stefan Vogt und Jürgen Mayer & Cathrin Brackmann begleitet, die die Hörer ab 6 Uhr morgens mit Informationen, Unterhaltung und regionalem Wetter versorgen.

Am Nachmittag wird es eine Sendung namens „WDR 4 – Lokalzeit“ geben, in der Reporter aus Nordrhein-Westfalen über das Leben in der Region berichten. Die Lokalzeit bei WDR 4 soll im Wechsel von Bastian Bender, Christian Terhoeven und Janine Breuer-Kolo moderiert werden.

Auch am Wochenende wird die Interaktion mit den Hörern eine wichtige Rolle spielen. Es wird eine neue Sendung namens „Christian Terhoeven am Samstag“ geben, bei der der beliebte Moderator Unterstützung von der Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks erhält. Es wird auch Änderungen im Wochenendprogramm geben, wie die Einführung der Sendung „Ab in die 80er“ am Freitagabend.

Die Sendung „Mittendrin“ (bislang samstags von 8 bis 9 Uhr) wandert auf den Sonntagmorgen und dauert künftig 3 Stunden von 6 bis 9 Uhr. Auch die Satiresendung „Scheinwerfer“ wechselt vom Samstag um 18 Uhr unter dem neuen Namen „Satire am Sonntag“ zur gleichen Uhrzeit auf den Sonntag.

Zusammen mit den programmatischen Veränderungen erhält WDR 4 ein neues Audio-Design und einen neuen Claim: Neben dem Claim „Wir sind Heimat“ gibt es weiterhin die Musikpositionierung „80er und die größten Klassiker“, die im Herbst 2022 eingeführt wurde. Tobias Häusler und Britta Becker-Lammert ist das neue Station-Voice-Pärchen, das die neuen Jingle-Texte für WDR 4 spricht.

Das sind die Änderungen bei WDR 4 ab September 2023 im Überblick

  • Das WDR4-Programm wird ab September mit dem Claim „Wir sind Heimat“ mehr regionale Inhalte und interaktive Sendeformate einführen.
  • Die Frühsendung wird neu gestaltet und von bekannten Moderations-Duos begleitet.
  • Die Nachmittagssendung wird „WDR4 – Lokalzeit“ heißen und von neuen Lokalzeit-Reporterinnen und -Reportern präsentiert.
  • Am Wochenende wird es eine Sendung namens „Christian Terhoeven am Samstag“ geben, unterstützt von der WDR-Fernsehmoderatorin Yvonne Willicks.
  • Es wird eine neue Sendung namens „Ab in die 80er“ am Freitagabend geben.
  • Die Sendung „Mittendrin“ wird auf den Sonntagmorgen verschoben und „Scheinwerfer“ wird zu „Satire am Sonntag“.
  • WDR 4 erhält ein neues Audio-Design und ein neues Station-Voice-Pärchen.

Bekannte Stimmen, neue Inhalte

„Unsere Moderatorinnen und Moderatoren sorgen für einen entspannten, gut gelaunten Morgen mit den wichtigsten Themen aus Nordrhein-Westfalen, Unterhaltung und viel guter Musik“, sagt WDR 4-Programmchef Jürgen Kraus, „sie sind gleichzeitig leidenschaftliche Radiomacher und nah dran an den Menschen im Land.“

WDR 4-Programmchef Jürgen Kraus (Bild: ©WDR/Linda Meiers)
WDR 4-Programmchef Jürgen Kraus (Bild: ©WDR/Linda Meiers)

WDR 4 erreicht 1,98 Millionen Menschen täglich (Quelle: Tagesreichweite Montag bis Freitag in NRW aus der MA Audio 2023/II)

Quelle: WDR

XPLR: MEDIA Radio-Report