Podcast: So werden junge Journalist:innen ausgebeutet

Ein Podcast über die Ausbildung von Journalist:innen, der im Rahmen eines Hochschulprojekts entstand, gibt in der aktuellen Folge einen Einblick in dramatische Geschichten von zwei Volontär:innen, die sich ausgebeutet fühlen.

Max hat sein Volontariat bei einem privaten Radiosender gemacht und Lila bei einer großen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt. Beide Namen sind geändert und die Stimmen wurden nachgesprochen.

Hier klicken, um den Inhalt von Spotify anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Spotify.

Max war Volontär bei einem privaten Radiosender mit durchschnittlich 160.000 Hörern pro Stunde. Er hat sich darauf gefreut, bei seinem Volontariat zu lernen, wie professioneller Journalismus im Radio gemacht wird. Stattdessen wurde er dazu aufgefordert, die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz vollständig zu kopieren und im Radio vorzulesen. Dazu kamen noch zahlreiche Überstunden.

Ähnliche Erfahrungen hat auch Lila gesammelt. Sie schließt aber in kurzer Zeit ihr Volontariat bei einer sehr großen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt ab. Auch sie berichtet von vielen Wochen, wo sie 80 Stunden arbeiten musste und sich ausgebeutet fühlt.

Gabriel Becker (Bild: privat)

Der Podcast ist im Rahmen eines journalistischen Projektes an der Hochschule Darmstadt von Gabriel Becker entstanden. Gabriel ist Onlinejournalismus-Student im zweiten Semester. Nachgesprochen wurde Max von Felix Berz, Lila von Merle Vorschulze.

Weiterführende Informationen:

LOKALRUNDFUNKTAGE