Sebel bekommt mit „Wetter” Airplay von ARD-Radios

Veröffentlicht am 16. Jul. 2018 von unter Airplay-Tipps

Sebel bekommt mit „Wetter” Airplay von ARD-RadiosWie war das noch gleich: es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Kleidung? Von wegen! Jeder, dessen sorgsam vorbereitete Grillparty oder wochenlang geplanter Sommerurlaub schonmehr als einmal ins Wasser fielen, weil das Wetter mal wieder tat, was es wollte, weiß: es ist Zeit, etwas zu ändern. Zeit für Sebel und seinen Song „Wetter“.

„Nur noch eine ganze Stunde, dann fängt das Leben an / Den Chef komplett vergessen / Gute Laune ist mal dran“, freut dieser sich zu Beginn des Songs. Der Plan steht: „Mit dem Fahrrad schnell nach Hause / Dann zu Marie, Kurt und Jan / Wir feiern heute draußen“. Und dann das: „Doch der Blick da nach draußen, der ist gar nicht schön / Die Wolken zieh’n sich zu und es kracht“. Als das Wetter Sebel auch im restlichen Sommereinen Strich durch die Rechnung macht, reicht es ihm: „Ey mach ma was mit’m Wetter / Ey du / Großer Manitu / Oder du Dame da im Radio /Jetzt mach ma was mit’m Wetter / Ey du / So wie Malibu / Guter Mann im Fernsehstudio“, singt Sebel über einen warm brummenden Bass, stampfende Klavierakkorde und knackige Drums. Das macht richtig gute Laune, was überraschen mag, schließlich motzt doch hier einer über das Wetter. Doch schlechte Laune hat bekanntlich selten zu etwas geführt, und so probiertes Sebel einfach mal mit einer glänzend aufgelegten Beschwerde: Trompetenjubilieren und hymnische Chöre erklingen, während Sebel im Refrain wiederholt ruft: „Ey mach ma was mit’m Wetter!“. Botschaft angekommen da oben in der Großwetterzentrale? Ganz bestimmt. 

Authentisch, geradeheraus und mit mitreißendem Charme – in seinen Songs trifft Sebel den richtigen Ton. Der Selfmade-Musiker mit Ruhrpottschnauze ist einer, der die Dinge beim Namen nennt. Der einen scharfen Blick fürs Detail hat und irgendwo zwischen stillgelegten Zechen, knorrigen Kneipen und Dönerbuden die Inspiration für seine Musik findet: handgemachter Deutsch-Pop mit kraftvollen, lyrischen Texten, die mitten aus dem Leben kommen und voller Herzblut sind. Die zwischen Melancholie, Hoffnung und Selbstironie schwanken und damit in der deutschsprachigen Musiklandschaft etwas Besonderes sind.

Der Titel bekommt bereits positives Feedback und Spielzeiten bei Bremen Eins, WDR 4,  NDR 1 Niedersachsen, NDR 90,3, SWR 4 Rheinland-Pfalz, radioBerlin 88.8, WDR 4, 1a Deutsche Hits und SR 3 Saarlandwelle.

Official Video

Kommentar hinterlassen

Tags: