Wir sind quitt! – Hörspiel-Kooperation zwischen jungen Wellen und Kulturradios der ARD

Veröffentlicht am 25. Nov. 2015 von unter Pressemeldungen

SWR - Südwestrundfunk Logo gelbNach dem erfolgreichen Auftakt 2014 setzen die jungen Radioprogramme und die Kulturwellen der ARD ihre Hörspiel-Kooperation fort. Und zwar mit prominenter Besetzung: Mit dabei sind u.a. Bastian Pastewka, Annette Frier, Richy Müller, Maren Eggert, Karoline Eichhorn, Lisa Martinek und Jürgen Drews.

In der Kurzhörspielserie “Quitt!” kommen sieben Paare zu Wort, die in Dialogform ihre fiktive Trennungsgeschichte erzählen. Die sieben Folgen beginnen stets mit der Aussage: “Wir sind quitt!”. Der SWR hat die Federführung für das Projekt.

Gerold Hug. Bild: SWR/Monika Maier

Gerold Hug. Bild: SWR/Monika Maier

SWR-Hörfunkdirektor Gerold Hug: “Ich freue mich, dass so viele tolle Schauspieler und Prominente bei “Quitt!” dabei sind. Sie werden diese Serie spannend und witzig machen. Das wird echtes Kino im Kopf – und damit Hörspiel im besten Sinne, mit lebensechten, authentischen Charakteren. Ich bin mir schon jetzt sicher: Es wird viel Spaß machen, diese Serie zu hören.”

Zwischen dem 25. und 31. Dezember dieses Jahres senden die jungen Radiowellen das siebenteilige Kurzhörspiel, das der Stuttgarter Autor Martin Gülich exklusiv zur Uraufführung im öffentlich-rechtlichen Hörfunk geschrieben hat. In den Kulturradios der ARD werden alle Folgen von “Quitt!” Ende Dezember 2015 bzw. im Januar 2016 wiederholt.

Joachim Knuth, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission und NDR Programmdirektor Hörfunk: “Ein Hörspiel in 18 Radioprogrammen der ARD – das verspricht ein deutschlandweites Hörerlebnis zum Jahreswechsel. Besonders bemerkenswert ist, dass sich die jungen Wellen und Kulturradios diesmal für eine Kurzhörspielserie entschieden haben. Keine der Folgen ist länger als sieben Minuten. Wir hoffen, dass sich speziell unser junges Publikum von Format und Thema angesprochen fühlt, denn beides ist modern, abwechslungsreich und unkonventionell.”

Die sieben Paare in “Quitt!” schildern ihre Trennung jeweils aus der eigenen Perspektive; das ist mal überraschend, mal komisch, mal irrational, mal verletzend. Mel und Kai aus der ersten Folge etwa versuchen es erfolglos mit “Freundschaft plus, Sex inklusive”. Tessa, die Protagonistin aus Folge zwei, schildert ihre Gefühlslage einem Night-Talker. Die dritte Folge spielt in einer Kneipe, in der ein Mann sitzt und gegen seine Ex wettert.

Parallel zur Ausstrahlung im Radio soll “Quitt!” auch online visualisiert werden. Zum Projekt wird es auf www.ard.de eine interaktive Webseite geben – mit Texten, Fotos, Videos und einem “Making-Off”.

“Quitt”-Autor Martin Gülich, geboren 1963, lebt als freier Schriftsteller in Stuttgart. Seine Romane sind in neun Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet worden. Bekannt wurde er zudem durch zahlreiche Arbeiten für Bühne und Hörfunk, wie zuletzt die Hörspielfassungen seiner Romane “Septemberleuchten” und “Die Umarmung”, beide für den SWR.

Quelle: Pressemitteilung des SWR.

Tags: , ,

Kommentar hinterlassen