Funkanalyse 2015: Privatradios vor Bayerischem Rundfunk

Veröffentlicht am 30. Jun. 2015 von unter Deutschland, News

LRFT15-Funkanalyse-bayern

Nach den Ergebnissen der Funkanalyse Bayern 2015 erreichen die bayerischen Lokalradio-Programme eine Tagesreichweite von 28,5 Prozent an einem durchschnittlichen Werktag und damit täglich 3,2 Mio. Personen ab 10 Jahren in Bayern. Die höchste Tagesreichweite aller bayerischen Radioprogramme erzielt ANTENNE BAYERN mit 34,0 Prozent (3,8 Mio. Hörer).

Gemessen an der Hördauer kommen die bayerischen Privatprogramme einschließlich Rock Antenne (Marktanteil 1,5 Prozent), egoFM und Klassik Radio (Marktanteil jeweils 0,7 Prozent) auf einen Gesamtmarktanteil von 47,8 Prozent, während die Hörfunkprogramme des Bayerischen Rundfunks zusammen einen Marktanteil von 44,8 Prozent erreichen. Insgesamt hören 86,4 Prozent der bayerischen Bevölkerung ab 10 Jahren an einem durchschnittlichen Werktag Radio. Die durchschnittliche Hördauer liegt an Werktagen bei 233 Minuten.

Die Programme des Bayerischen Rundfunks erzielen an einem durchschnittlichen Werktag folgende Tagesreichweiten: Bayern 1 26,6 Prozent, Bayern 3 21,9 Prozent, B 5 aktuell 6,5 Prozent, Bayern 2 5,1 Prozent sowie BR-Klassik 1,8 Prozent.

Die bayerischen lokalen Fernsehprogramme erreichen täglich 879.000 Zuschauer ab 14 Jahren und damit 42.000 mehr als im vergangenen Jahr. Davon empfangen 508.000 Zuschauer die Lokalprogramme über Kabel, 340.000 über Satellit. Das bayernweite Fensterprogramm Sat.1 Bayern, das an Werktagen von 17:30 bis 18:00 Uhr auf Sat.1 ausgestrahlt wird, kommt auf durchschnittlich 281.000 Zuschauer ab 14 Jahren, 16.000 Zuschauer mehr als im vergangenen Jahr.

Dies sind die zentralen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2015, die im Auftrag der BLM und der bayerischen Anbieter von TNS Infratest MediaResearch durchgeführt wurde. Insgesamt wurden dabei knapp 39.000 Personen ab 10 Jahren in Bayern befragt.

Digitalisierung und Internet

83 Prozent der bayerischen Bevölkerung ab 14 Jahren verfügen über mindestens eine Möglichkeit, digitales Fernsehen zu empfangen. Die Verbreitungswege Satellit, DVB-T und IPTV sind vollständig digitalisiert. Beim Kabel liegt der Digitalisierungsgrad aktuell bei 54,5 Prozent.

Fast 80 Prozent der Bevölkerung Bayerns ab 10 Jahren nutzen mindestens einmal pro Woche das Internet. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen sind es mehr als 95 Prozent. Die durchschnittliche private Nutzungsdauer über alle Altersgruppen liegt aktuell bei 52 Minuten täglich, bei den 10- bis 19-Jährigen bei 114 Minuten.

Digitalradio (DAB) hören täglich 3,6 Prozent der Bevölkerung, Radioprogramme über Internet 3,0 Prozent. Gut 10 Prozent verfügen inzwischen über ein DAB-Empfangsgerät.

Die erfolgreichsten privaten Programmangebote

Spitzenreiter unter den lokalen TV-Programmen ist TVA Ostbayern mit einer Tagesreichweite von 16,4 Prozent in den Empfangshaushalten, gefolgt von allgäu.tv mit 15,7 Prozent und Oberpfalz TV mit 15,1 Prozent. Im bayernweiten Durchschnitt erreichen die bayerischen Lokalprogramme einen Marktanteil von 15,3 Prozent und liegen damit in der Sendezeit von 18:00 bis 18:30 Uhr vor allen anderen Programmen. – Die meisten Zuschauer am Tag erreichen von den lokalen Programmen münchen.tv mit 146.000 Zuschauern ab 14 Jahren, gefolgt von Franken Fernsehen (Nürnberg) mit 99.000 Zuschauern und TV Oberfranken mit 96.000 Zuschauern.

Bei den Lokalradios in den bayerischen Großstädten über 100.000 Einwohnern nimmt HITRADIO RT1 aus Augsburg die Spitzenposition ein mit 31,8 Prozent Tagesreichweite vor Radio Gong Würzburg mit 25,6 Prozent. HITRADIO RT1 ist damit generell das erfolgreichste Lokalradioprogramm in Bayern. – An den Einfrequenzstandorten ist HITRADIO RT1 Nordschwaben am erfolgreichsten mit 24,2 Prozent vor PRIMATON Schweinfurt mit 20,8 Prozent und der BAYERNWELLE SÜDOST im Chiemgau/ Berchtesgadener Land mit 16,3 Prozent.

In seinen 13 UKW-Verbreitungsgebieten wird das Jugendradio Radio Galaxy täglich von 28,3 Prozent der 14- bis 29-Jährigen gehört. Bezogen auf alle Personen ab 10 Jahren erzielte Radio Galaxy im Sendegebiet Kempten mit 24,5 Prozent die höchste Reichweite aller Galaxy-Stationen vor Galaxy Bayreuth mit 20,8 Prozent und Galaxy Landshut mit 17,9 Prozent. – Der Jugendsender egoFM, der in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg über UKW ausgestrahlt wird, erreicht durchschnittlich 7,3 Prozent der 14- bis 29-Jährigen in seinen Verbreitungsgebieten.

BLM-Präsident Schneider zu den Ergebnissen der Funkanalyse: “Insgesamt ist es erfreulich, dass es den lokalen Radioangeboten in Bayern gelungen ist, ihre Wettbewerbsposition im Wesentlichen zu halten. Dank einer stabilen Hördauer konnten die lokalen Stationen ihren Marktanteil trotz eines leichten Reichweitenrückgangs steigern. – Die Reichweite der Satellitenverbreitung der lokalen Fernsehangebote ist mit einem Zuwachs von fast 40 Prozent erneut sprunghaft angestiegen. Dieses Ergebnis belegt, dass die DVB-S-Verbreitung für eine flächendeckende Versorgung mit lokalen Fernsehangeboten in Bayern unerlässlich ist, zumal sich der Satellitenempfang inzwischen als wichtigster Fernseh-Verbreitungsweg vor dem Kabel etabliert hat. – Perspektivisch betrachtet werden Lokalradio und lokales Fernsehen die digitale Transformation nur dann erfolgreich meistern, wenn sie die Lokalität und die Nähe zu ihrem Publikum als ihre besondere Stärke weiterhin konsequent auf allen Ebenen ausspielen.”

Die Funkanalyse Bayern 2015 als PDF

Quelle: Pressemeldung der BLM

Tags: , , , ,

Kommentar hinterlassen