Antenne Brandenburg Marktführer – radioBerlin 88,8 auf Platz zwei – Fritz gewinnt

Veröffentlicht am 15. Jul. 2014 von unter Pressemeldungen

RBBDas erfolgreichste Radioprogramm der Region kommt weiter vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Antenne Brandenburg bestätigt seine Spitzenposition bei der Media-Analyse (MA) 2014/II. radioBerlin 88,8 schiebt sich auf dem besonders umkämpften Berliner Markt auf Position zwei. Radio Fritz gewinnt deutlich dazu.

In der Gesamtregion Berlin-Brandenburg erreicht Antenne 218.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde (MA 2014/I: 220.000) und bleibt beliebtestes Radioprogramm. Die Tagesreichweite liegt bei 11,3 Prozent (MA 2014/I: 12,3). Für radioBerlin 88,8 entscheiden sich 103.000 Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde (MA 2014/I: 107.000), dabei wächst die Tagesreichweite im Vergleich zur vergangenen MA auf 7,1 Prozent (MA 2014/I: 6,9).

Zu den Gewinnern der MA zählt auch Fritz, hier steigt die Zahl der Hörerinnen und Hörer pro Durchschnittsstunde von 81.000 auf 86.000, die Tagesreichweite von 5,6 auf 5,7 Prozent. Radioeins erreicht bei der Tagesreichweite 6,5 Prozent (MA 2014/I: 7,5), die Zahl der Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde liegt bei 88.000 (MA 2014/I: 116.000). Inforadio kommt auf eine Tagesreichweite von 4,7 Prozent (MA 2014/I: 5,5), die Zahl der Hörerinnen und Hörer in der Durchschnittsstunde liegt bei 43.000 (MA 2014/I: 49.000). Das werbefreie Kulturradio steigert seine Tagesreichweite (Montag bis Freitag) auf 2,1 Prozent (MA 2014/I: 2,0).

Dr. Dr. Claudia Nothelle (Bild: rbb)

Dr. Dr. Claudia Nothelle (Bild: rbb)

Dr. Claudia Nothelle, Programmdirektorin des rbb: “Der Zuspruch für Antenne Brandenburg und radioBerlin 88,8 unterstreicht unsere regionale Kompetenz. Fritz macht einen großen Sprung nach vorne, eine Belohnung für das Team um Karen Schmied und die kontinuierliche Arbeit am Programm. Auch der Zugewinn für das Kulturradio freut uns. Radioeins muss seit Jahren mit erheblichen Sprüngen in der Hörergunst leben, es spricht einiges dafür, dass das aktuelle Ergebnis wieder einmal solch ein Ausreißer ist.”

In der Media-Analyse (MA) wird die Radionutzung in Deutschland telefonisch abgefragt. “Hörer pro Durchschnittsstunde” entspricht dabei dem Mittelwert aller Hörerinnen und Hörer eines Programms in einer Stunde zwischen 6.00 und 18.00 Uhr von Montag bis Freitag. Die “Tagesreichweite” gibt den Anteil an der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren an, der an einem durchschnittlichen Tag zwischen Montag und Freitag zuhört.

Tags: , , , , ,