Wedel Software

Nielsen Statistik Juli 2023: Werbemarkt im Plus, Radio verliert

Der erste Feriensommermonat 2023 bescherte den deutschen Werbeträgern insgesamt ein kleines, aber wachsendes Plus von 2,8 Prozent. Allerdings profitierten nicht alle Gattungen von dieser sich aufhellenden Entwicklung. So setzte Radio seine Berg-und-Tal-Rallye fort und musste (nach einem satten Plus von 15,8 Prozent im Juni) mit –0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat 2022 wieder einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Dies geht aus dem gerade veröffentlichten Report von The Nielsen Company (Germany) hervor.

Demnach errechnete das Hamburger Werbestatistikunternehmen für die Gattung Radio Bruttoerlöse von 135.273 Tsd. Euro (Juli 2022: 136.404 Tsd. Euro).

Unter dem Strich erwirtschafteten die gemessenen Werbeträger im siebten Monat 2023 über alle Medienbereiche hinweg insgesamt rund 2.280.782 Tsd. Euro (gegenüber 2.218.264 Tsd. Euro im Juli 2022). Träger des Aufschwungs sind die Zeitungen, Kino, Online sowie die Out Of Home Medien, während Fernsehen und die Publikumszeitschriften  weiter in der Verlustzone verbleiben.

Die kumulierten Radioumsätze im bisherigen Jahresverlauf betrugen 1.021.831 Tsd. Euro (2022: 1.014.303 Tsd. Euro). Damit bleibt die Gattung mit 0,7 Prozent geringfügig über dem Strich gegenüber dem Vorjahrsergebnis.

Medienklasse Juli 2023* Juli 2022* %
Gesamtmarkt 2.280.782 2.218.264 +2,8
TV 1.006.923 1.011.774 -0,5
Print 601.428 574.797 +4,6
Online 309.033 293.193 +5,4
Zeitschriften 178.942 199.147 -10,1
Radio 135.273 136.404 -0,8
Out-of-Home 214.431 193.502 +10,8
Kino 13.694 8.595 +59,3
Zeitungen 422.486 375.650 +12,5

*) in Tausend Euro


Download
Bereinigter Werbetrend Juli 2023 (Excel-Dokument)