Welle 1 reist mit neuem Musikangebot um die Welt

Der österreichische Jugendsender Welle 1 verfügt seit einigen Wochen über ein neues Programmangebot: “Welle 1 360 Grad“ ist ein Format, das Musik im Radio auch jenseits des Mainstream berücksichtigt. Wöchentlich steht dabei ein Schwerpunktthema im Mittelpunkt, sei es ein Land, eine Region oder ein Musikstil. Dabei handelt es sich aber nicht um World Music im eigentlichen Sinne, sondern immer um Musik, die im jeweiligen Land gerade populär ist – und die in unseren Breiten aus unterschiedlichen Gründen in den Programmen der Radiostationen nur sehr selten zu hören ist.

Wer also schon immer mal mehr über die Musikszene anderer Kulturen oder Themen wie „Reggaeton“ oder „French Pop“ wissen wollte, liegt hier genau richtig. Die Sendung wird vom langjährigen Welle 1-Musikchef Christoph Lackner betreut, der es sich zum Ziel gesetzt hat, „dem Hörer zu zeigen, dass gute Musik nicht immer nur aus den USA, England oder Deutschland stammen muss“.


RADIOSZENE: Seit Juli 2017 sendet Welle 1 jede Woche mit „360 Grad“ ein neues Musikspecial. Was war der Impuls für den Start des Formats?

Christoph Lackner: Die Idee wurde Anfang dieses Jahres geboren. Wir wollten eine Sendung machen, die uns als Privatradio von den anderen abhebt – und an sich selbst einen gewissen Qualitätsanspruch stellt. Wir wissen schon seit geraumer Zeit, dass es sehr viel gute und Zielgruppen-affine Musik auf der Welt gibt, die hierzulande leider niemals oder viel zu selten zu hören ist. Und das wollten wir mit der Idee “Welle 1 360 Grad” ändern.

Christoph Lackner (Bild: Welle 1)

RADIOSZENE: Was erwartet die Hörer genau bei der „musikalischen Reise um die Welt“?

Christoph Lackner: Erwarten kann man so einiges. Jede Woche gibt es ein Spezialthema, mal ist es ein Land, mal eine Region, mal einen Musikstil. Man erfährt Wissenswertes, Lustiges, Informatives über Land und Leute, über Musik und Kultur. Die Klammer des Ganzen ist aber die Musik. Natürlich spielen wir in “Welle 1 360 Grad” Songs die man sonst im österreichischen oder deutschen Privatradio nicht zu hören bekommt. Das geht von den aktuellen schwedischen Chartstürmern Kamferdrops über den „philippinischen Justin Bieber” Indigo Pascual bis hin zu der australischen Ska/Funk Band The Cat Empire. Außerdem bieten wir auf dem Welle 1 Youtube Kanal alle Playlists zu den jeweiligen Sendungen zum Nachhören. Zu finden ist das Ganze über unsere Homepage auf www.welle1.at/music/360-grad/.

RADIOSZENE: Wie ist die bisherige Resonanz bei den Hörern?

Christoph Lackner: Bis jetzt kommt die Sendung sehr gut beim Publikum an. Es gibt zahlreiche Anfragen zu den für den österreichischen und deutschen Hörer überwiegend unbekannten Musiktiteln. Wir glauben mit “Welle 1 360 Grad” eine Art von Sendung etablieren zu können, die weit über das hinausgeht was Privatradio im deutschsprachigen Raum sonst so bietet. Musikspecials waren und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Philosophie, die wir in Zukunft weiter ausbauen werden.

RADIOSZENE: Sind weitere neue Shows geplant?

Christoph Lackner: Anfang nächsten Jahres startet beispielsweise ein neues, spannendes Projekt. Genaueres dürfen wir aber noch nicht verraten.


Mit „360 Grad“ beschreitet Welle 1 Neuland. Nach eigenen Angaben „hebt sich die Sendung ab vom Einerlei der österreichischen Privatradiolandschaft und blickt  bewusst über den Tellerrand hinaus“. Mit dem ambitionierten Konzept bietet Welle 1 aber auch eine Antwort auf eindimensionale Dauerberieselung im Radio sowie auf neue Mitbewerber wie die Streamingdienste Spotify oder Amazon Prime.

Eram Khan (Bild: Welle 1)

Moderiert wird die Show von Eram Khan, einer gebürtigen Pakistani, die mit neun Jahren nach Österreich kam. Ihr Muttersprache ist Urdu, Deutsch hat sie erst in Österreich erlernt. Inzwischen hat die Moderatorin das Studium der Kommunikationswissenschaften erfolgreich abgeschlossen.

„Welle 1 360 Grad“ ist jeden Samstag von 18.00 bis 21.00 Uhr sowie in der Wiederholung mittwochs von 18.00 bis 21.00 Uhr zu hören.

Kommentar hinterlassen