Wedel Software

alsterradio wird am 9. April zu ROCK ANTENNE Hamburg

Aus alsterradio wird ROCK ANTENNE Hamburg

alsterradio-Logo

Die Gesellschafter der beiden Rocksender alsterradio – wir rocken Hamburg und ROCK ANTENNE – Rock nonstop!, haben heute beim Bundeskartellamt und der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) die Genehmigung einer engen Zusammenarbeit der beiden Radiostationen und gegenseitige Beteiligungen beantragt. alsterradio soll zu ROCK ANTENNE Hamburg umbenannt und Teil eines nationalen ROCK ANTENNE Netzwerkes werden.

Update vom 21.12.2017

ROCK ANTENNE hat nach Informationen der RADIOSZENE 49% von alster radio übernommen. Ab April 2018 soll das Programm dann ROCK ANTENNE heißen.

ROCK ANTENNE HamburgROCK ANTENNE GmbH & Co. KG, Ismaning ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der ANTENNE BAYERN GmbH & Co. KG, dem reichweitenstärksten privaten Radiosender in Deutschland. ROCK ANTENNE ist bereits jetzt mit einer Tagesreichweite von 488.000 Hörern (Mo-Fr) einer der größten Rocksender in Deutschland. ROCK ANTENNE sendet derzeit landesweit in Bayern und voraussichtlich ab 1. November 2017 in Baden-Württemberg über DAB+ sowie über Stützfrequenzen auf UKW (München und Augsburg). Im Netz werden die ROCK ANTENNE Streams monatlich ca. 3,6 Mio. mal eingeschaltet.

Die Alster Radio GmbH & Co. KG, Hamburg ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der NWZ Mediengruppe in Oldenburg. Der Sender erreicht in der Metropolregion Hamburg eine Tagesreichweite von insgesamt 144.000 Hörern (Mo-Fr). Das ebenfalls von der Alster Radio GmbH & Co. KG betriebene redaktionelle Musikradio 917XFM, Hamburgs Musiksender bleibt unverändert bestehen.

Karlheinz Hörhammer, Vorsitzender der Geschäftsführung
Karlheinz Hörhammer, Vorsitzender der Geschäftsführung

Karlheinz Hörhammer, Geschäftsführer von ANTENNE BAYERN und ROCK ANTENNE und Christopher Franzen, Geschäftsführer von Alster Radio und der NWZ Funk und Fernsehen GmbH & Co. KG: „Die Zukunft gehört überregionalen Radio Netzwerken. Wir haben uns nach dem Prinzip „Teile und Wachse“ entschlossen, jeweils minderheitliche Beteiligungen an unseren Tochtergesellschaften abzugeben, um zusammen weiter und schneller zu wachsen. Mit dieser für die deutsche Radiolandschaft neuartigen Nord-Süd-Achse bilden wir die Grundlage für ein ROCK ANTENNE Netzwerk, das auf UKW, auf DAB+ und im Netz gleichermaßen in Deutschland und in den angrenzenden deutschsprachigen Regionen zu den führenden Anbietern gehört. Mit den gegenseitigen Beteiligungen erhalten wir darüber hinaus Zugang zu regionalen Radiomärkten, die uns bisher verschlossen waren“.

Das für Hamburg neue Rockformat ROCK ANTENNE Hamburg soll voraussichtlich 1. April 2018 an den Start gehen.


Update vom 27.03.2018:

Offizieller Sendestart von ROCK ANTENNE Hamburg ist der 9. April 2018

ROCK ANTENNE Hamburg

„Was passiert, wenn alsterradio und ROCK ANTENNE, Deutschlands meistgehörtes Rockradio, ihre Stärke, Professionalität und Leidenschaft zusammenlegen? Es entsteht die rockigste Radio-Station im Norden Deutschlands: ROCK ANTENNE Hamburg.“

Am Montagmorgen, den 9. April 2018, um 5 Uhr startet ROCK ANTENNE Hamburg auf 106,8 UKW sowie DAB+. Am Abend wird der Sendestart bei einer rockigen Kick-Off-Party im Hamburger Hard Rock Cafe Live mit Doro Pesch gefeiert, die live und und unplugged auf der Bühne spielen wird.


Update vom 29.03. 2018

Maren & AC gekündigt: Goodbye alsterradio – Hello ROCK ANTENNE Hamburg

Goodbye alsterradio – Hello ROCK ANTENNE Hamburg (Bild: YouTube)
Goodbye alsterradio – Hello ROCK ANTENNE Hamburg (Bild: YouTube)

Am 29. März 2018 war der letzte Sendetag von alsterradio auf 106.8 MHz. Wie es sich gehört haben sich zum Abschied viele Moderatoren im Sendestudio von den Hörern verabschiedet und zwar mit einem passenden Song von den Beatles: „Hello – Goodbye“. Denn das Ende von alsterradio bedeutet kein Ende der Rockmusik auf der Frequenz. Nur der Name und die Morgenshow ändern sich erst einmal. Die langjährige Morgenshow-Moderatorin Maren Bockholdt nimmt ihre Kündigung mit Humor: „Vielleicht verkaufe ich ja ein paar Monate lang auf dem Großmarkt Gemüse. Ich bin Frühaufsteher, für alles offen. Und dann hoffe ich, dass ich irgendwann weiter Radio machen kann. Ist schließlich meine Leidenschaft“, sagt sie gegenüber der Hamburger Morgenpost. Maren macht erstmal längeren Urlaub in Indien, Andreas AC Clausen war schon vor 3 Wochen beurlaubt worden.

Und so klang die letzte Moderation von Martin Putz unter dem Namen alsterradio:

[youtube LZMFjRn58SA 555 312]


Update vom 05. April 2018

Ab Montag neue Morgenshow: „Die Frühschicht mit Schmidt & Schmidts Katze“

Am Montagmorgen, den 9. April 2018, um 5 Uhr startet ROCK ANTENNE Hamburg auf 106,8 UKW sowie DAB+. Am Abend wird es dazu eine rockige Kick-Off-Party im Hard Rock Cafe Hamburg mit rund 150 geladenen Gästen geben. Live und unplugged auf der Bühne: Doro Pesch!

lex Schmidt und Lilly Roberts (Bild: ROCK ANTENNE Hamburg/Stefan G. König)
lex Schmidt und Lilly Roberts (Bild: ROCK ANTENNE Hamburg/Stefan G. König)

Mit neuen Morningshow „Die Frühschicht mit Schmidt & Schmidts Katze“ gibt es eine strategische Neuausrichtung. Das Moderatoren Duo Alex Schmidt und Lilly Roberts wird Hamburg mit dem besten Rock nonstop sowie den aktuellsten Ereignissen in Hamburg in den Arbeitstag begleiten und damit neue Akzente im Hamburger Radiomarkt setzen. Mit Alex Schmidt (45) kommt ein „Hamburger Jung´“ zurück in seine geliebte Heimatstadt. Lilly Roberts (26) ist jung und frech und kennt alle Trends der Stadt.

Guy Fränkel, Geschäftsführer und Programmdirektor ROCK ANTENNE (Foto: Antenne Bayern)
Guy Fränkel, Geschäftsführer und Programmdirektor ROCK ANTENNE (Foto: Antenne Bayern)

Guy Fränkel, Geschäftsführer und Programmdirektor von ROCK ANTENNE, dem neuen Mitgesellschafter, verrät Details zum zukünftigen Programm: „Hamburg ist für mich die Stadt mit der größten Rockgeschichte. Wir werden diese Geschichte perfekt integrieren und damit bei den Hörern punkten. ROCK ANTENNE Hamburg ist ein eigenständiges Programm mit Hamburg Content und deckt das gesamte Rockspektrum ab. Es gibt viel neue Musik und junge Bands, Themenschwerpunkte, Rock-Historie, Spezialsendungen am Abend, Neueinsteiger und vieles mehr. Es werden sogar Musikthemen in den Nachrichten stattfinden. Das ist bisher einmalig. Rock ist bei uns der Superstar!“

Christopher Franzen
Christopher Franzen

Christopher Franzen, Geschäftsführer von ROCK ANTENNE Hamburg und der Mehrheitsgesellschafterin NWZ Funk und Fernsehen GmbH & Co. KG sieht ein großes Potenzial: „Hamburg ist wirtschaftlich ein sehr attraktiver Radiomarkt, programmlich dagegen einer der schwierigsten. 80 % der Bevölkerung hören in Deutschland Radio, in Hamburg sind es nur unterdurchschnittliche 66 %. Diesen Anteil gilt es zu erhöhen. Mit ANTENNE BAYERN als größtem Privatradiosender und ROCK ANTENNE als meistgehörte Rock-Station in Deutschland können wir durch den vollzogenen Anteilstausch eine neue Nord-Süd-Achse etablieren. Zudem hat sie zusätzliches Potenzial für weiteres gemeinsames Wachsen in anderen Regionen.“

Das sehr ambitionierte redaktionsorientierte Musikradio 917XFM als Zweitsender von ROCK ANTENNE Hamburg bleibt erhalten und soll zusammen mit der Musikszene und Hamburger Unternehmen weiter ausgebaut werden.


Update vom Hamburg, 10. April 2018

Rund 150 Gäste feierten gestern den Start von ROCK ANTENNE Hamburg

Seit gestern rockt ROCK ANTENNE Hamburg auf 106.8 UKW sowie DAB+ die Hansestadt! Abends wurde im Hard Rock Cafe Hamburg bei Drinks und Food mit rund 150 geladenen Gästen – darunter auch Ina Menzer, Lotto King Karl und Carsten Spengemann – richtig abgerockt. „Metal-Queen“ Doro Pesch sorgte für die passenden Sounds.

Rock Antenne Hamburg Bild 7 fb

Das Moderatoren Duo Alex Schmidt (45) und Lilly Roberts (26) bringt mit der neuen Morningshow „Die Frühschicht mit Schmidt & Schmidts Katze“ von 5 bis 10 Uhr die Hamburger zukünftig mit viel Rockappeal in den Tag. Worauf können sich die Hamburger freuen? Die besten Rocksongs nonstop und die aktuellsten Themen der Stadt.

Jörg Reitmann, Geschäftsführer von ROCK ANTENNE Hamburg GmbH & Co. KG fand die richtigen Worte zur Begrüßung: „Endlich ist es soweit. Heute morgen um 5 Uhr gab es den Startschuss für eine neue Ära. Mit ROCK ANTENNE Hamburg wollen wir neue Akzente im Hamburger Radiomarkt setzen. Dafür haben wir in den letzten Wochen intensiv am Programm inklusive einer neuen Morningshow gearbeitet. Dieser Neustart war nur mit der zusätzlichen Power des fantastischen Teams aus Ismaning in der Kürze der Zeit zu stemmen. Wir freuen uns, auch zukünftig gemeinsame Sache zu machen.“

Rock Antenne Hamburg Bild 9 fb

Guy Fränkel, Geschäftsführer und Programmdirektor von ROCK ANTENNE ergänzte:
„Ich bin überzeugter Münchner, aber die letzten Wochen haben mich bereits zu einem begeisterten Hamburger gemacht. ROCK ANTENNE ist das zweite Programm von ANTENNE BAYERN und unser Baby. Hier wird mit Liebe und Herzblut Rockradio gemacht. Wir sind stolz, jetzt gemeinsam wachsen zu können. Bei ROCK ANTENNE Hamburg steht ganz klar die Musik im Vordergrund. Wir kürzen keine Titel. Rock ist eine Emotion. Hamburg hat soviel Rock History, ich kann mir keine bessere Stadt für dieses Format vorstellen. Zusätzlich wird das Programm mit spannenden Informationen aus der Stadt angereichert. Doro Pesch wird ein Mal im Monat eine Sendung bei uns haben. Wir haben einiges in der Pipeline!“


Kommentar zum alsterradio Relaunch vom ehemaligen Geschäftsführer Ulrich Bunsmann in den radioforen.de

Ein letztes Mal Alsterradio

Voraussichtlich im April wird es den Sender “Alsterradio” in Hamburg in seiner jetzigen Form nicht mehr geben. Auf der Webseite “radioforen.de” wird aktuell über die Gründe dafür diskutiert, dazu habe ich den folgenden Beitrag gepostet:

Ich habe mich in den zurückliegenden Jahren ganz bewußt gegen eine Kommentierung der Entwicklung bei Alsterradio seit meinem Ausscheiden entschieden (auch wenn es mich manchmal gejuckt hat), davon möchte ich auch jetzt nicht abweichen. Woran mir aber liegt, ist eine richtige Darstellung der Zeit, in der ich dort Verantwortung getragen habe. Deswegen ein paar kleinere Korrekturen an der Darstellung von Mike Schneider: Der 1999 erfolgte Wechsel aus dem Schlagerformat war kein Fehler, wie die MA-Ergebnisse der Folgejahre zeigen: Die MA 99 (die letzte, die das Schlagerformat abbildete) wies 83.000 Stundenhörer aus, die MA 00 und 01 (Format: Superstars und Classic Hits) waren mit 82.000/80.000 nur unwesentlich schwächer. Ein Fehler war dann sicher der Schritt zum Fifty-Fifty-Mix mit dem Ziel einer schnellen Verjüngung der Hörerschaft: Den muss ich aber schon auf meine Kappe nehmen, damit hatte Rik de Lisle nichts zu tun (MA 02: 53.000). Der hat uns dann in der Tat die Nonstop Music-Katastrophe eingebrockt (MA 03: 35.000). Daraus haben wir uns dann mit dem Rock’n Pop-Format mühsam wieder befreit (MA 04:48.000 – MA 05: 35.000 – MA 06: 57.000). In dieser Zeit musste ich – da hat Mike Schneider recht – eine Lösung abwehren, den Sender als leere Hülle bei Radio Hamburg zu parken (der Begriff “Funkhauslösung” wäre für diese Idee noch zu hoch gegriffen). In den Jahren/MA’s 07 – 12 (zum Jahreswechsel 11/12 bin ich bekanntlich ausgeschieden) war Alsterradio stabil und profitabel als private Nummer 2 (07: 74.000 – 08: 71.000 – 09: 73.000 – 10: 76.000 – 11: 57.000 – 12: 67.000). Bis dann – diesen einen Kommentar möchte ich mir gestatten – den Gesellschafter der Hafer stach, das Ergebnis ist bekannt: 31.000 Stundenhörer im Sommer 2013. Was meine ich damit, dass den Gesellschafter der Hafer gestochen hat: Es ging mal wieder – wie schon bei der Nonstop Music-Idee – darum, dass die stabile Nummer 2-Position nicht genug war. Dabei hätte man bei etwas gründlicherer Betrachtung der deutschen Radiomärkte schnell feststellen können, dass es zweitgestarteten Privat-Sendern nur dann gelungen ist, den Marktführer ernsthaft zu gefährden, wenn dieser gravierende Fehler macht. Entsprechende Beispiele gibt es, sie sind aber rar: 100,6 in Berlin, Antenne MV in Meck-Pomm … habe ich wen vergessen? rs 2 hat es mit einem hohen Investitionsaufwand mal geschafft, 104.6 zu überholen, konnte diese Position aber nicht halten. Und – Hamburger werden sich erinnern – OK-Radio hat 1990/91 Radio Hamburg mal ins Schwitzen gebracht, auch weil die sich damals zu sicher gefühlt haben. Aber seitdem hat Radio Hamburg – sehr zu meinem Leidwesen – eben diese gravierenden Fehler, die es für einen erfolgreichen Angriff durch die Nummer 2 braucht, nicht gemacht. Insofern, Dr. Fu Man Chu, war es keine ständige Angst von Radio Hamburg, aus der ich für eine Konsolidierung der Nummer 2-Position votiert habe, sondern die aus meiner Sicht realistische Einschätzung, dass a) der Gesellschafter die für einen Angriff auf die Marktführerschaft erforderlichen Mittel nicht bereitstellen würde und b) ein solches Vorhaben aufgrund der erforderlichen Investititionen, der ungewissen Erfolgsaussichten und eines bestenfalls über sehr viele Jahre erzielbaren Return on Investment wirtschaftlich wenig sinnvoll gewesen wäre. Dass so etwas als Billig-Lösung zwingend scheitern muss, wurde ja in der Geschichte von Alsterradio sogar 2 x bewiesen. Abschliessend zur wirtschaftlichen Tragfähigkeit: Bei etwa 45.000 Stundenhörern lag zu meiner Zeit der Breakeven, ab 60.000 wurde es wirtschaftlich interessant, ein Potential sehe ich bis etwa 80.000 – das lässt sich ja auch aus der Vergangenheit ableiten. Es hätte also nicht so weit kommen müssen, wie es jetzt kommt. Das finde ich ich aus verschiedenen Gründen traurig: natürlich ganz persönlich, weil damit ja auch ein Teil meines früheren Lebens betroffen ist, dann für die Mitarbeiter, die unter diesen ganzen Fehlentscheidungen zu leiden hatten/haben, und vor allem auch, weil diejenigen, die für die falschen Weichenstellungen verantwortlich sind, ganz offenbar ungeschoren davon kommen – das verstehe, wer will.

Weiterführende Informationen
Morgenshow-Anchor Andreas AC Clausen verlässt alster radio 106!8 rock’n pop
Maren & AC ab 5. August zurück bei alster radio 106,8 rock ´n pop
alster radio und 917XFM steigen bei DAB+ ein