Gert Haedecke ist gestorben

Veröffentlicht am 30. Jul. 2015 von unter Pressemeldungen

SWRDer Mitbegründer von SWF3 und ehemalige Chefredakteur Kultur des Südwestfunks ist tot. Haedecke starb am Mittwoch, 29. Juli 2015, nach längerer Krankheit in Baden-Baden.

SWR-Intendant Peter Boudgoust: “Wir haben mit Gert Haedecke nicht nur einen kreativen Rundfunkmacher, sondern auch einen begnadeten Programmstrategen verloren. Er war maßgeblich am Entstehen von S2 Kultur und der damaligen Popwelle SWF3 beteiligt und hat so die Basis für den heutigen Erfolg der Hörfunkprogramme des SWR geschaffen. Gert Haedecke gelang es, seine Idee von zeitgemäßem Rundfunk auch gegen Widerstände durchzusetzen. Sein Tod macht uns traurig und betroffen.”

Gert Haedecke. Bild: SWR/Albert Fritz

Gert Haedecke. Bild: SWR/Albert Fritz

Der Stellvertretende SWR-Hörfunkdirektor Arthur Landwehr: “Gert Haedecke war einer, an dem man sich als junger Radiomacher orientiert hat. Er war einer, der die Zukunft im Blick hatte und immer bereit war, eingefahrene Wege zu verlassen. Er bleibt in Erinnerung als einer der Wegbereiter des modernen Hörfunks, wie wir ihn heute kennen.”

Gert Haedeke, geboren am 5. Januar 1934 in Freiburg/Breisgau, studierte an der Universität Freiburg Romanistik, Anglistik, Literatur- und Politikwissenschaft. Sein journalistisches Volontariat absolvierte Haedecke beim Schul- und Jugendfunk im SWF-Landesstudio Freiburg, bevor er 1959 als Redakteur nach Baden-Baden in die Abteilung Schul- und Jugendfunk wechselte. Ab 1967 arbeitete Haedecke als Literaturredakteur in der Abteilung “Kulturelles Wort” und war dabei Stellvertreter von Peter W. Jansen. 1972 wurde er zusätzlich mit dem Aufbau des 3. Hörfunkprogramms beauftragt. Von 1975 bis 1988 war er Programmchef der Popwelle SWF3 und Hauptabteilungsleiter SWF3 und Jugendprogramme (Erziehung und Ausbildung, Kinderfunk). Ab 1988 leitete er die Hauptabteilung Neue Programme und Unterhaltung. Ab April 1989 bis zu seiner Pensionierung im Januar 1999 war Gert Haedecke Chefredakteur Kultur und Unterhaltung sowie stellvertretender Hörfunkdirektor. Haedecke hat maßgeblich das anfangs kooperierte und später fusionierte Kulturprogramm S2 mit aufgebaut. Auch die Fusion von SDR und SWF hat Haedecke mitgeprägt. Gert Haedecke vertrat den SWF darüber hinaus in zahlreichen ARD-Kommissionen und Institutionen der Europäischen Rundfunk-Union (EBU).

Quelle: Pressemitteilung des SWR.

Tags:

Kommentar hinterlassen