MDR SPUTNIK mit Bestwert, MDR THÜRINGEN Platz 1

Veröffentlicht am 04. Mrz. 2015 von unter Pressemeldungen

MDRRadio bleibt für die Deutschen das wichtigste Tagesbegleitmedium. In Mitteldeutschland begleiten die MDR-Radioangebote – MDR INFO, MDR FIGARO, MDR KLASSIK, MDR JUMP, MDR SPUTNIK und die drei MDR-Landesprogramme – täglich 3,75 Millionen Hörer (47,7 Prozent) durch den Tag. Und die heute veröffentlichten Ergebnisse der Media Analyse (ma) 2015 Radio I bestätigen: In dem umkämpften Radiomarkt behauptet der MDR insgesamt seine Position auf hohem Niveau.

Karola Wille (Bild: MDR/Martin Jehnichen)

Karola Wille (Bild: MDR/Martin Jehnichen)

MDR-Intendantin Karola Wille: “Die Qualität unserer Inhalte ist es, die MDR-Hörerinnen und -Hörer an uns bindet. Neben herausragenden Kulturangeboten und hochwertiger Unterhaltung stehen Regional- und Nachrichtenkompetenz im Mittelpunkt. Dass das Nachrichtenradio MDR INFO erneut das erfolgreichste Informationsprogramm innerhalb der ARD ist, freut mich ganz besonders.”

MDR-Hörfunkdirektor Johann Michael Möller: “MDR SPUTNIK erreicht das beste Ergebnis in seiner Sendergeschichte in Sachsen-Anhalt. Das unterstreicht deutlich die Jugendkompetenz des MDR.”MDR_Sputnik

Das programmliche Engagement der MDR-Radiowellen wird durch die Verbreitung über das Digitalradio DAB+ unterstützt. Mit dem Ausbau des digitalen Sendernetzes und dem Übergang in den eigenen Digitalradio-Multiplex hat der MDR in den zurückliegenden Monaten erhebliche Investitionen in die Zukunft des Digitalradios getätigt.

Die Ergebnisse der ma 2015 Radio I im Einzelnen:

MDR INFO belegt wieder den ersten Platz unter den ARD-Informationsprogrammen und erreicht mit 5,2 Prozent Tagesreichweite 412.000 Hörer im Sendegebiet.

MDR FIGARO überzeugt mit seinem herausragenden Kulturangebot Tag für Tag 245.000 Hörerinnen und Hörer in Mitteldeutschland. Innerhalb der Kulturwellen in der ARD gehört MDR FIGARO zu den Spitzenangeboten.

MDR-JUMP-Logo-smallDie Popwelle MDR JUMP ist wieder der reichweitenstärkste Sender aus dem Osten mit 1,384 Millionen Hörern bundesweit. In Sachsen-Anhalt konnte MDR JUMP zulegen (plus 1,2 Prozentpunkte). Im MDR-Sendegebiet zählt MDR JUMP 1,154 Millionen Hörer.

MDR SPUTNIK erreicht das beste Reichweitenergebnis in Sachsen-Anhalt seit Bestehen der Jugendwelle: Täglich schalten hier 185.000 Personen (8,8 Prozent) das MDR-Programm ein. Im Sendegebiet des MDR sind es 243.000 Hörer.

Die drei MDR-Landesprogramme punkten vor allem mit ihrer Regionalkompetenz und dem genreübergreifenden Musikmix. MDR THÜRINGEN positioniert sich klar auf Platz 1 in Thüringen (plus 3,3 Prozentpunkte auf 27,5 Prozent). 552.000 Thüringer lassen sich täglich vom MDR-Landesprogramm informieren und unterhalten (plus 67.000 Hörer).

Ebenfalls zulegen kann MDR SACHSEN-ANHALT. Mit mehr als 21,1 Prozent (plus 0,4 Prozentpunkte) hört mehr als jeder Fünfte in Sachsen-Anhalt hört die Landeswelle. Das sind 441.000 Hörer.

MDR 1 RADIO SACHSEN behauptet seine Spitzenposition in Sachsen. Es erreicht 30,4 Prozent (1,145 Millionen Personen) und liegt mit einer nahezu doppelt so hohen Reichweite klar vor dem zweitplatzierten sächsischen Radioprogramm.

Anmerkung für die Redaktionen:

In Mitteldeutschland wurden für die aktuelle Media Analyse 8.437 Personen (ma 2014 Radio II: 8.465 Personen) befragt; bundesweit waren es 69.960 Personen (ma 2014 Radio II: 70.258 Personen). Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen sich alle Werte auf die Tagesreichweite Montag bis Freitag sowie deutschsprachige Personen ab zehn Jahre. Die durchschnittliche Werbestunde bezieht sich auf Montag bis Freitag, 6.00 bis 18.00 Uhr, BRD gesamt sowie deutschsprachige Personen ab zehn Jahre. Die Tagesreichweite gibt an, wie viele Personen an einem durchschnittlichen Tag mindestens 15 Minuten Radio gehört haben.

Die Media Analyse wird zweimal jährlich von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) erstellt.

Quelle: Pressemeldung zur ma 2015 radio I

Tags: , ,

 

Kommentar hinterlassen