Eine andere Art von Zeitungs-Website

Veröffentlicht am 03. Mai. 2017 von unter RadioFuture

James Cridland's Radio Futrure

Ich habe mal über eine andere Art von Zeitungs-Website nachgedacht.

Entlang der obersten Navigationsleiste würde man einen Abschnitt finden, in dem alle Journalisten aufgeführt sind. Sie könnten ihre Biographien lesen und Fotos von ihnen sehen. Ein ganzer Abschnitt würde davon handeln, wo man die Zeitung erhalten würde. Wahrscheinlich eine Liste der verschiedenen Geschäfte, vielleicht eine schöne Landkarte.

Es würde einen Wettbewerbs-Abschnitt geben, weil es nun mal das Internet ist und man Geld damit verdienen kann. Es würde wahrscheinlich die Möglichkeit geben, sich dem VIP-Club der Zeitung anzuschließen – aus relativ unklaren Gründen. Die Startseite könnte einen Link zur größten Story der Woche enthalten, vielleicht eine aktualisierte Wettervorhersage, aber ansonsten nichts Besonderes mehr. Es könnte eine Slideshow mit einem schönen Foto von dem Kerl geben, der Seite 2 lesenswert macht.

Auf der rechten Seite wäre wahrscheinlich eine eingebettete Facebook-Seite mit Links zur Zeitungs-Website zu finden, darunter ein eingebettetes Twitter-Feed mit den gleichen Links zur Zeitungs-Website, allerdings auf eine etwas andere Weise formuliert. Und wenn man genau hinsieht, sieht man vielleicht einen Link mit “Jetzt lesen”. Dieser Link würde Sie zu einer PDF der Zeitungsausgabe leiten. Eine Datei, die sich öffnen und Ihnen erlauben würde, die neueste Ausgabe zu lesen.

Man könnte keine Geschichte davon per Social Media teilen; Sie können genauso wenig einfach klicken und so mehr Informationen über eine bestimmte Geschichte entdecken – aber Sie könnten das Blatt in seinem ursprünglichen Format lesen!

Das klingt bescheuert, nicht wahr?

Das ist natürlich die Standardidee einer Radio-Website. Ein paar Links, einige DJ-Biografien, ein VIP-Club. Und das Audio-Äquivalent einer PDF-Datei – ein Live-Stream. Sie können kein Stück des Audiostreams aus einem Live-Stream teilen. Sie können nicht klicken, um mehr Informationen über alles, was Sie hören, zu entdecken; aber Sie können das Radio im Originalformat anhören.

Ich bin immer mehr beeindruckt von Stationen, die mehr als das anbieten – erkennen, dass man mehr tun muss, um das Beste aus der interaktiven Welt zu machen, die das Internet bietet. Dafür bedarf es mehr als nur eines Live-Streams.

WNYC

Website von WNYC (Foto: Jens F. Hofstadt)

Die britische talkRADIO-Website bietet beispielsweise viele dis-aggregierte Inhalte der Startseite. So versteht man schnell, was es von der Station zu berichten gibt – und mit einem Klick können Sie auch auf Ihrem interaktiven Gerät irgendeinen Teil ihres Programms hören.

Das US-amerikanische WNYC bietet etwas Ähnliches. Ja, es sind kleine Ausschnitte der Nachrichten ähnlich wie talkRADIO, aber in einer Weise, die Inhalt und Kontext der Station bestens vermittelt.

Natürlich geht NPR noch einen Schritt weiter mit ihrem NPR One Service. Der versorgt Sie mit einem Non-Stop-Stream von Dingen, die Sie interessieren könnten – ganz anders als ein nicht interaktiver Stream, den Sie nicht beeinflussen können.

Startseite von NPO One

Startseite von NPO One (Foto: Jens F. Hofstadt)

Ein Live-Stream ist eine schöne Sache – und dafür gibt es Nachfrage beim Publikum. Aber so weit wie die Zeitungen von einem Unterbringen einer PDF ihrer letzten Ausgabe auf ihrer Website entfernt sind, so weit ist es für mehr Radiostationen an der Zeit, etwas anzubieten, das von den Möglichkeiten des Internet profitiert, anstatt einfach nur das Audio-Äquivalent einer PDF-Datei zu präsentieren.

Ich bin am Mittwoch, Donnerstag und Freitag auf dem Worldwide Radio Summit in Los Angeles. Ich würde gerne mit Ihnen in Kontakt treten – bitte schreiben Sie mir eine Email an james@crid.land wenn Sie auch dort sind.

 

James CridlandDer “Radio-Futurologe” James Cridland beschäftigt sich mit neuen Plattformen und Technologien und ihre Wirkung auf die weltweite Radiobranche. Er spricht auf Radio-Kongressen über die Zukunft des Radios, schreibt regelmäßig für Fachmagazine und berät eine Vielzahl von Radiosendern immer mit dem Ziel, dass Radio auch in Zukunft noch relevant bleibt. Sein wöchentlicher Newsletter (in Englisch) beinhaltet wertvolle Links, News und Meinungen für Radiomacher und kann hier kostenlos bestellt werden: james.cridland.net.

 

 

Tags: , , ,

 

Kommentar hinterlassen