New York Festival: International Radio Program Award für Götz Naleppa

Veröffentlicht am 25. Jun. 2014 von unter Pressemeldungen

Ehemaliger Deutschlandradio Kultur-Redakteur ausgezeichnet: International Radio Program Award für Götz Naleppa

New York Festival International Radio AwardGötz Naleppa, Klangkünstler, Regisseur und ehemaliger Redakteur von Deutschlandradio Kultur, wurde beim New York Festival mit einem International Radio Program Award ausgezeichnet. Seine Klangkomposition „Cantus Apium – 7 Variationen über Vergil für Stimme und 15 Bienenvölker” wurde mit der Gold Radio Medal in der Kategorie Sound Art prämiert. Die Ursendung war am 4. April 2014 im Deutschlandradio Kultur. Die Preisverleihung fand am 23. Juni in New York statt.

Den roten Faden der Komposition „Cantus Apium“ liefert ein Text über die Bienen aus Vergils „Georgica“, Buch IV. Die lateinischen und deutschen Textzitate verschränkt Götz Naleppa kunstvoll mit Bienenklängen, die er an einem Maitag im Westerwald aufgezeichnet hat. Dazwischen streut Götz Naleppa sieben, ausschließlich aus Bienenklängen entwickelte musikalische Variationen, die den „Gesang der Bienen“ hörbar machen. Dabei spannt das Stück einen inhaltlichen Bogen von der Vergilschen Idylle des Bienenstaates über die Kriegstänze der Drohnen bis hin zur aktuellen Bedrohung durch das Bienensterben.

Götz Naleppa erhält bereits zum zweiten Mal die prestigeträchtige Auszeichnung des New York Festivals. Im Jahr 2008 erhielt sein Stück „Popol Vuh“ die Gold World Medal in der Kategorie Best Drama.

Die New York Festivals Radio Program Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von einer internationalen Jury verliehen.

“The World’s Best Radio Programs”: Zwei Ö1-Hörbilder in New York ausgezeichnet

OE1Bei den renommierten “New York Festivals International Radio Awards” wurden gestern Abend, 23. Juni 2014, gleich zwei Ö1-Hörbilder ausgezeichnet und damit in den Rang der weltweit besten Radiosendungen dieses Jahrgangs erhoben: “Ohne Abschied” von Eva Roither und “I cried to Lagos” von Natasa Konopitzky und Thomas Gasser gewannen Silber und Bronze in der Kategorie “Dokumentary/Information – Human Interest”.

Das Ö1-Hörbild “Ohne Abschied” von Eva Roither erzählt die Geschichte eines 13jährigen Schülers, der sich nach einem beleidigenden Link auf Facebook das Leben genommen hat. “I cried to Lagos” von Natasa Konopitzky und Thomas Gasser erzählt die Geschichte des Asylwerbers Vincent, der im Frühjahr 2010 aus Österreich nach Nigeria abgeschoben wurde.

Radiodirektor Karl Amon: “Meine allerherzlichste Gratulation an
die hervorragenden Radiomacherinnen und -macher Eva Roither, Natasa Konopitzky und Thomas Gasser. Dass die Ö1-Hörbilder gleich zwei von drei Auszeichnungen in der Kategorie ‘Human Interest’ erhalten haben, legt beeindruckendes Zeugnis davon ab, welch hohe Qualitätsstandards in Ö1 herrschen. Es ist eine Freude, so ein Team zu haben.”

Jährlich vergeben die mit einer internationalen Jury besetzten
“New York Festivals” Radiopreise für die weltweit besten Radiosendungen. Radiostationen aus mehr als 30 Ländern haben heuer Sendungen eingereicht. Im Rahmen einer Gala in Manhattan wurden am 23. Juni die beiden Ö1-Hörbilder mit “New York Festivals International Radio Awards” in Silber und Bronze prämiert. Es ist bereits das zweite Mal, dass Ö1 in New York ausgezeichnet wurde: 2012 gewannen Elke Tschaikner und Christian Scheib Bronze in der Kategorie “Entertainment für ihre Musiksendung “Le week-end”.

Die Jury der “New York Festivals International Radio Programs & Promos Awards” besteht aus namhaften Repräsentanten der Medienszene aus aller Welt. Sie beurteilt Produktionsdetails, Organisation, Informationspräsentation, Kreativität und den Nutzen für das Medium.

Mehr zum Programm von Österreich 1 ist abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Quelle: Pressemeldungen von Deutschlandradio Kultur und Ö1

Tags: , , ,