RPR launcht “Virtual-Reality-WordPress” mit Partner DDG

Veröffentlicht am 06. Jun. 2018 von unter Pressemeldungen

RPR hat sein Digitalangebot ausgebaut: Die Unternehmensgruppe aus Ludwigshafen, zu der die Radiosender RPR1. und bigFM gehören, bietet gemeinsam mit der Digital Devotion Group (DDG) aus Kaiserslautern ein Vertriebs- und Marketing-Tool an, mit dem mittelständische Unternehmen VR-Inhalte selbst erstellen, verwalten und für andere zugänglich machen können. Zreality Sphere – so der Name der Plattform – erzeugt dabei aus herkömmlichen Dateien VR-Content: vom 360-Grad-Bild bis hin zu Virtual-, Augmented- und Mixed-Reality-Inhalten. Nicht zuletzt lassen sich die Inhalte online mit anderen Nutzern teilen. „Zreality Sphere als weiterer Baustein erweitert und verbessert unser Digitalangebot nochmals deutlich“, sagt Ingo Born, Vertriebsleiter der RPR-Unternehmensgruppe.

Zreality Sphere funktioniert dabei als Plattform, die es Firmen ermöglicht, VR-Inhalte übersichtlich und nutzwertig für Anspruchsgruppen im Netz aufzubereiten. „Wir haben den Anspruch, eine Art WordPress für VR-Apps auf den Markt zu bringen. Mit dem Content-Management-System können Unternehmensverantwortliche einfach und intuitiv virtuelle Räume für den Unternehmensauftritt erstellen, Produkte präsentieren – und Inhalte mit Kunden und Kollegen teilen“, sagt Alexander Fridhi, CEO der DDG. Die Bedienung ist dabei maximal niederschwellig angelegt: Anwender brauchen keine Programmierkenntnisse. „Das digitale Paket, das Kunden durch die VR-Anwendung erhalten, ist auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten – und einzigartig“, sagt Andy Abel, Leiter Digitale Entwicklung bei der RPR-Unternehmensgruppe.

Mit Zreality Sphere, einer Art WordPress für VR-Apps, können mittelständische Unternehmen VR-Inhalte selbst erstellen, verwalten und ihren Anspruchsgruppen zugänglich machen. (Bild: ZREALITY GmbH)

Durch das Bereitstellen von qualitativ hochwertigen VR-Raumvorlagen, die wie WordPress-Themes verschiedene Design-Optionen bieten, können Marketing- und Vertriebs-Mitarbeiter ihre Produkte je nach Branche und Zielgruppen anpassen. Hochgeladene 3D-Dateien, Bilder und Videos werden von der Software automatisch für den VR-Einsatz optimiert. Anschließend lassen sich die Inhalte innerhalb der Raumvorlagen beliebig konfigurieren, bevor man das System als VR-App herunterladen und anwenden kann.

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,