Radiosiegel 2017 verliehen

Seit 2011 werde mit dem Radiosiegel private Sender ausgezeichnet, die eine besonders gute Ausbildung gewährleisten. Dafür werden sie von ihren Volontärinnen und Volontären vorgeschlagen. Eine unabhängige Jury bewertet u.a. die Ausbildungspläne und führt Gespräche in den Sendern durch. In 2017 waren 40 Sender im Rennen, 20 bekamen am 7. Dezember das Siegel in Frankfurt überreicht.

Das RADIOSIEGEL 2017 haben die folgenden 20 privaten Radiostationen erhalten:

107.7 Radio Hagen, Antenne Thüringen, Antenne 1, baden.fm, Das neue RSA Radio, Die Neue Welle, Die Neue 107.7, Funkhaus Aschaffenburg, Hit Radio FFH, NE-WS 89.4, Radio Arabella, Radio Erft, Radio Herford, Radio Hochstift, Radio Lippe Welle Hamm, Radio PSR, Radio RSG, Radio RST, Radio Wuppertal

Radio Arabella erhält als erster bayerischer Radiosender das Radiosiegel

Das Radiosiegel zeichnet private Radiosender für ein fundiertes und möglichst multimediales Volontariat aus. Derartige Volontariate ermöglichen Nachwuchsjournalisten die systematische und solide Ausbildung, in der multimediale Kenntnisse, technische und gestalterische Kompetenz sowie Fragen des Medienrechts und die journalistische Ethik wesentliche Kriterien darstellen.

v.l.n.r.: Programmleiterin Franziska Strobl, Luca Bertermann, Roxanne Schelter, Susanne Wex, Theresa Vorleiter, Geschäftsführer Roland Schindzielorz

Am 7. Dezember 2017 wurde der Programmleiterin Franziska Strobl, den Volontären Roxanne Schelter, Theresa Vorleiter, Susanne Wex und Luca Bertermann das Radiosiegel für Radio Arabella überreicht. Zusätzlich haben die Volontäre eine Medienexkursion nach Berlin gewonnen.

„Wir sind stolz auf unsere Volontäre, auf deren Initiative diese Verleihung zustande kam und ich bedanke mich bei unserer Programmleiterin, Frau Franziska Strobl, für das von ihr entwickelte Ausbildungskonzept“, so der Geschäftsführer Roland Schindzielorz.

(Pressemitteilung Radio Arabella)


ANTENNE THÜRINGEN erhält RADIOSIEGEL für ausgezeichnete Ausbildung

Das macht uns stolz! ANTENNE THÜRINGEN hat wiederholt die Auszeichnung als erstklassiger Ausbildungsstandort erhalten. Verliehen wurde das Siegel am 7. Dezember im Frankfurter PresseClub.

Die Jury lobte in ihrer Begründung den Ausbildungsplan von ANTENNE THÜRINGEN und hob die crossmedialen Lerninhalte als besonders positiv hervor. Auch das eigenständige Arbeiten an Projekten sowie die externe Weiterbildung bestätigte die Jury als äußerst wertvoll.

„Die Investitionen in unseren Nachwuchs sind ein wichtiger und nachhaltiger Erfolgsfaktor für unsere Sender. Die zweijährige multimediale Ausbildung unserer jungen Radiotalente sichert auch die zukünftige Qualität von ANTENNE THÜRINGEN und radio TOP 40“, so Julia Schutz, Programmdirektorin ANTENNE THÜRINGEN.

Das Besondere: Um das Gütezeichen bewerben sich die Volontäre, die ihre Ausbildung als sehr gut bewerten, selbst. In diesem Fall waren das Ivy Haase, Maribel de la Flor, Christofer Hameister, Carolin Schmidt, Franzi Fritsch und Christian Weirich. Dabei verwiesen sie auf die wertvollen Erfahrungen, die sie bei crossmedialen Einsätzen in den verschiedenen Abteilungen des Unternehmens während ihres Volontariats sammeln können. Geschäftsführer Marco Maier freut sich sehr über das Siegel: „Es zeigt nicht nur die Zufriedenheit unserer Volontäre mit ihrer Ausbildung, sondern belohnt auch das täglich hohe Engagement unserer Ausbilder im Haus um die Nachwuchsjournalisten. Der Erfolg gibt uns Recht: Wir konnten bereits zwei dieser Volontäre bereits in ein festes Anstellungsverhältnis übernehmen.“

(Pressemitteilung Antenne Thüringen)


Radio RSG: „Radiosiegel“ für gute Ausbildung

Renommierte Journalisten und Institutionen wie die Grimme-Akademie stehen dahinter: Das „Radiosiegel“ wird seit 2011 jährlich an private Radiosender verliehen, die ihren Nachwuchskräften eine fundierte, redaktionelle Ausbildung bieten. In diesem Jahr gehört auch Radio RSG zu den Preisträgern.

Das Besondere an dieser Auszeichnung: Die Sender können sich nicht selbst bewerben, sondern müssen von ihren Volontären dafür vorgeschlagen werden. Eine Jury aus erfahrenen Medienprofis prüft die Vorschläge, sichtet die Ausbildungspläne, spricht mit Redaktionsleitern und Mitarbeitern und entscheidet dann über die Vergabe. Rund 40 private Radiosender aus ganz Deutschland waren in diesem Jahr im Rennen. 20 Stationen erhielten letztlich das Radiosiegel, darunter erstmals auch Radio RSG.

RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz (Mitte) mit den Jurymitgliedern Waltraud Riemer und Wolfgang Sabisch (Bild: Speck / RSG)

„Grundlagen vermitteln, auf die individuellen Stärken und Potentiale eingehen, aber auch Freiräume lassen“, ist das Credo von RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz. „Ein gutes Programm braucht eine gute Ausbildung“. Und der Programmchef weiß, wovon er spricht: 1998 begann Thorsten Kabitz selbst als Volontär seine professionelle Hörfunkkarriere bei Radio RSG. Das Volontariat bezeichnet im gesamten Medienbereich die praktische, journalistische Ausbildung zum Redakteur. Im Lokalfunk dauert sie in der Regel zwei Jahre.

Auch Paul-Werner Speck, Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft von Radio RSG, freut sich über die Auszeichnung: „Das Radiosiegel ist ein schöner Abschluss für unser großes Geburtstagsjahr“. Vor 25 Jahren, im August 1992, ging Radio RSG offiziell auf Sendung. Erste Volontärin des Senders war damals übrigens die gebürtige Remscheiderin Anke Naumann. Sie lernte bei RSG nicht nur das Radiohandwerk kennen, sondern mit dem ehemaligen Morgenmoderator Volker Kutz auch ihren späteren Ehemann…

(Pressemitteilung Radio RSG)


HITRADIO RT1 ERHÄLT DAS RADIOSIEGEL 2017!

Das RADIOSIEGEL zeichnet jedes Jahr private Radiosender aus, die ihre Volontäre fundiert und möglichst multimedial ausbilden.

Eine ehrenamtliche unabhängige Jury aus renommierten Journalisten und Medienprofis hat nun entschieden, dass auch HITRADIO RT1 das Radiosiegel 2017 erhält. Damit wird Augsburgs meistgehörter Privatradiosender für seine sehr professionelle und vor allem multimediale Volontärsausbildung ausgezeichnet.

Das RADIOSIEGEL wurde am 07. Dezember im Rahmen des RadioNetzwerkTag 2017 in Frankfurt verliehen. „Uns ist es natürlich sehr wichtig, dass wir unseren Volontären eine qualitative Ausbildung bieten und somit einen gelungenen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen. Wir freuen uns, dass unser crossmediales Volontariat durch das RADIOSIEGEL nun auch für alle zukünftigen Bewerber offensichtlich ist. Aktuell sind wir gerade auf der Suche nach talentierten Radiomachern und Radiomacherinnen für eine Ausbildung bei uns und freuen uns sehr über Bewerbungen“, so Programmgeschäftsführer Daniel Lutz.

(Pressemitteilung RT1)

Weiterführende Informationen

Kommentar hinterlassen