Media Analyse 2016 Radio II – Gewinner und Verlierer

Veröffentlicht am 19. Jul. 2016 von unter Deutschland

banner_big--ma2016

Es ist kurz vor 10 Uhr am MA-Tag 19. Juli 2016 und die ersten Pressemeldungen zur Media-Analyse trudeln ein. Dieses Mal gab es keine Eil-Meldungen knapp nach der Veröffentlichung der MA-Zahlen. Vielleicht brauchten einige Sender dieses Mal auch etwas länger, weil sie nicht die gleichen Texte der letzten MA ohne einfaches Zahlendrehen wieder verwenden konnten.

Denn einige Dickschiffe Radio-Deutschlands haben z.T. deutliche Hörerverluste erlitten: Antenne Niedersachsen verlor 61.000 Hörer (knapp 20%), HIT RADIO FFH 56.000 Hörer (fast 10%) und ANTENNE BAYERN 56.000 Hörer (-4,4%). Auch SWR3 zählt dieses Mal zu den Verlierern sowie Bayern1 sowie radio ffn und Bayern 3 (vgl. auch die Tabelle hier).

Carsten Hoyer (Bild: Antenne Niedersachsen)

Carsten Hoyer (Bild: Antenne Niedersachsen)

Den Verlust bei Antenne Niedersachsen erklärt sich radioforen.de-USer Yannick96 mit der veränderten Musikauswahl im Programm. “Antenne Niedersachsen mit blauem Auge” titelt dieses Mal die ehrliche Pressemitteilung des Senders. Der Geschäftsführer und Programmdirektor Carsten Hoyer fühlt sich aber durch das Ergebnis aber angespornt: „Ab morgen werden wir daran arbeiten, den Hörern ein Angebot zu machen, mit dem wir künftig wieder Erfolge feiern können.“

Hans Dieter Hillmoth. Foto: FFH

Hans Dieter Hillmoth. Foto: FFH

Den Hörer-Rückgang bei FFH erklärt Hans-Dieter Hillmoth damit, dass der Mitbewerber hr3 den FFH-Morgenmoderator Daniel Fischer abgeworben und wochenlang und teuer den Wechsel plakatiert hat. „Das hat zwar einige Hörer bewegt, mal hin und her zu schalten“, so Hillmoth, „aber der Effekt verpufft.“ (vgl. auch HIT RADIO FFH klare Nummer 1 in Hessen). Aber auch Harmony.FM verliert 10,2% auf hat nur noch 53.000 Hörer und planet radio verliert sogar -23,5% auf landet mit 75.000 Hörern sogar hinter Mitbewerber YOU FM, die dieses Mal 94.000 Hörer erreichen.

Prozentual am meisten traf es in dieser MA bigFM im Saarland (-45,5%), Radio Paradiso (-33,3%), ENERGY Bremen, BR Klassik, 100,6 Flux FM Berlin (-24%), und planet radio (-23,5%).

VERLIERER DER MEDIA-ANALYSE

MA-2016-rII-Verlierer

Zu den Gewinnern der MA zählen Klassik Radio mit 61.000 mehr Hörern (+36,3%), die Lokalradios in NRW  mit 56.000 (+3,4) , WDR 1LIVE mit 55.000 (+5,4%), MDR 1 Radio Sachsen hat 45.000 neue Hörer (+10,7 %) gewonnen und SWR 4 Baden-Württemberg 41.000 (+8,2%) .

Prozentual kann man der neuen welle aus Karlsruhe gratulieren, die 67,9% mehr Hörer (19.000) erreichen konnten, das neue HAMBURG ZWEI wuchs um 50 Prozent (+13.000 Hörer), baden.fm hat ebenfalls 50% mehr Hörer (+10.000), Klassik Radio 36,6% (61.000), Bayern 2 gewann 28% dazu, ROCKLAND RADIO 25% (+12.000 Hörer) und auch das Kinderradio TEDDY hat fast 23% mehr Hörer verzeichnen können.

GEWINNER DER Media-Analyse

MA-2016-rII-Gewinner

Das neue Programm “RADIO BOB! rockt Schleswig-Holstein” wird in der neuen MA mit einem Zuwachs um 10.000 Hörern (+22,2%) registriert. Allerdings muss dieser Wert noch RADIO NORA zugerechnet werden, da die Umstellung (vgl. auch Aus Radio NORA wird RADIO BOB!) erst im Mai 2016 erfolgte. Bei der nächsten Media-Analyse wird der Formatwechsel von Oldie- zum Rockprogramm erst ersichtlich werden. Demnach hat Radio NORA nun mit 55.000 Hörern sogar delta radio (54.000 Hörer) eingeholt.

Die beliebtesten Radiosender in Berlin Brandenburg

In Berlin und Brandenburg führt weiterhin Antenne Brandenburg die MA-Chart an, verliert aber die meisten Hörer in der Region: 21.000 Hörer weniger verzeichnet der Sender des rbb in dieser MA, das sind -10,7 Prozent. Zu den Verlierern zählen dieses Mal auch Radio Paradiso (-33,3%) und Flux FM (-24%).

104.6 RTL bleibt weiter Marktführer in Berlin mit stabilen 161.000 Hören, gefolgt vom Berliner Rundfunk 91,4, der sich fast 8% verbessern konnte und nun auf 150.000 Hörer kommt und BB Radio, die auf 136.000 um 6% gefallen sind.

Zu den größtem Gewinnern in Berlin gehören Klassik Radio (+35,7%), Radio TEDDY (+22,9%), 98.8 KISS FM (+21,7%) und auch ENERGY Berlin (+13,4%). Laut einem Tweet von Rob Szymoniak ‏hat seine Nachmittag-Show bei ENERGY sogar Zuwächse um bis 64%. Und KISS FM hat mit 73.000 Hörern einen neuen Rekord aufgestellt und ist zum ersten Mal bei den 14-29-Jährigen in Berlin Marktführer – noch vor 104.6 RTL.

In der folgenden Tabelle gibt es eine Übersicht über den Radiomarkt Berlin Brandenburg.

Hörerzahlen in Berlin Brandenburg
(Basis: in 1000, Montag-Freitag, 10+) (Quelle: reichweiten.de)

PlatzRadiosenderma 2016 Radio IIma 2016 Radio Iabsolutin %
1.Antenne Brandenburg176197-21-10,7
2.104.6 RTL16116100,0
3.Berliner Rundfunk 91.4150139+11+7,9
4.BB RADIO136145-9-6,2
5.radioBERLIN 88,8113102+11+10,8
6.radioeins109110-1-0,9
7.94,3 rs29396-3-3,1
8.Fritz8889-1-1,1
9.ENERGY Berlin7667+9+13,4
10.98.8 KISS FM7360+13+21,7
11.105'5 Spreeradio6982-13-15,9
12.STAR FM 87.96057+3+5,3
13.Inforadio5248+4+8,3
14.JAM FM Berlin5046+4+8,7
15.Radio TEDDY4335+8+22,9
16.Klassik Radio Gebiet Berlin3828+10+35,7
17.radio B22326-3-11,5
18.100,6 FluxFM1925-6-24,0
19.Radio Paradiso1827-9-33,3
20.Radio Cottbus121200,0

Alle Werte beziehen sich auf die MA-Ergebnisse für Montag-Freitag ab 10 Jahren.

Weiterführende Informationen zur Media-Analyse 2016
Media-Analyse 2016 Radio II: 865.000 Hörer mehr
Alle Pressemeldungen zur MA 2016 Radio II

Tags: ,

Kommentar hinterlassen