radioplayer.de: 11 Mio. Sessions pro Monat

Veröffentlicht am 12. Nov. 2015 von unter Deutschland

radioplayer-de-small„Der Start in den Markt der Radio-Aggregatoren ist gelungen“, zieht Radioplayer Deutschland-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth vier Monate nach dem offiziellen Start am 1. Juli von radioplayer.de ein positives Fazit.

Über die einfach zu bedienende und übersichtliche Suchmaschine für Radio-Sender und Radio-Inhalte sind bereits 540 Radio-Streams, mehr als 95 Prozent des deutschen Radiomarktes, zu hören (424 Privatsender, 116 ARD-Radios; 246 UKW- und DAB-Sender, 294 extra produzierte Kanäle). Die radioplayer-Apps sind kostenlos herunterladbar aus den App-Stores von Apple, bei Android und seit dem heutigen 12. November auch für Windows-Phone.

Hans Dieter Hillmoth. Foto: FFH

Hans-Dieter Hillmoth. Foto: FFH

radioplayer.de ist die technische Plattform, auf der ARD und die privaten Radiosender gemeinsam ihre Programme kompakt und bedienerfreundlich mobil per App auf Smartphones und Tablets und für PCs anbieten. In den ersten drei Monaten erreichte radioplayer.de bereits elf Mio. Sessions pro Monat (zum Vergleich: radio.de 18 Mio. laut IVW, TuneIn: keine Angaben). Vorbild und  Partner ist der „Radioplayer UK“ aus Großbritannien, auch in Belgien, Norwegen, Irland und Österreich gibt es Radioplayer-Plattformen. Hillmoth: „Es geht uns bei dem Non-Profit-Projekt um die Stärkung der Gattung Radio. Radio ist schon immer das mobilste Medium, diesen Weg bauen wir mit radioplayer.de aus.“

Unter anderem darüber sprachen in Frankfurt am Main Radioplayer Deutschland-Beirat, -Gesellschafter und –Nutzer. Zudem gab es ein Treffen von Vertretern der gesamten deutschen Automobil-Industrie, Privatsendern und ARD mit radioplayer.de, an dem auch Radioplayer-Vertreter aus England und Österreich teilgenommen haben. Es wurde darüber diskutiert, wie künftig Radio im Auto genutzt wird – „und da kann radioplayer.de eine wichtige Rolle spielen“, so Hillmoth.

Quelle: Pressemitteilung radioplayer.de

Tags:

Kommentar hinterlassen