„Spotify Investor Day“: Auf dem Weg zu einer Milliarde NutzerInnen

Veröffentlicht am 15. Jun. 2022 von unter Musik

SpotifyAm 8. Juni fand der diesjährige „Spotify Investor Day” statt, auf dem CEO Daniel Ek, CFO Paul Vogel und weitere Mitglieder des Führungsteams über die Fortschritte des schwedischen Unternehmens seit der Börsennotierung im Jahr 2018 berichteten. Dabei wurden kurz- und langfristige Wachstumsziele sowie strategische Geschäftsfelder vorgestellt.

Daniel Ek, Spotify CEO, betont: „Wir sind auf dem Weg, eine Plattform zu werden, die mehr als eine Milliarde Nutzer*innen auf der ganzen Welt unterhält, inspiriert und weiterbildet. Spotify wird eine weltweite Creator*innen-Plattform sein, die Infrastruktur und Ressourcen bereitstellt, um es 50 Millionen Künstler*innen und Urheber*innen zu ermöglichen, ihr eigenes Geschäft aufzubauen, ihre künstlerische Arbeit zu monetarisieren und effektiv zu vermarkten.”

Daniel Ek (Bild: ©Spotify)

Daniel Ek (Bild: ©Spotify)

Hier die wichtigsten Eckdaten und Ankündigungen aus den Vorträgen und Präsentationen in der Zusammenzufassen.

  • Das Ziel von Spotify ist es, eine globale und kreative Plattform zu sein und sie als Heimat für einige der größten Künstler*innen, Kreativen, Autor*innen und Verleger*innen der Welt zu etablieren.
  • Seit dem Börsengang hat Spotify seine Wachstumsprognosen für aktive Nutzer*innen und Abonnenten*innen in über 90 Prozent der Fälle erfüllt oder übertroffen.
  • Der Umsatz ist im Einklang mit dem Nutzer*innenwachstum gestiegen – der Bruttoertrag ist sogar noch schneller gewachsen: Er hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdreifacht.
  • Spotify hat in jedem Jahr einen positiven operativen Cashflow erwirtschaftet, einschließlich eines kumulativen Cashflows von mehr als 1 Milliarde Dollar – und das, obwohl zugleich in neue Bereiche wie Podcasts investiert wurde.
  • Das Premium-Geschäft hat sich stark verbessert und die Churn-Rate konnte von 5,5 Prozent zum Ende 2017 auf 3,9 Prozent zum Ende 2021 reduziert werden.

Daniel Ek, CEO von Spotify, betonte unter anderem, dass die Kernkompetenzen Ubiquity, Personalisierung und Freemium Spotify weiterhin im Markt differenzieren und das Geschäft vorantreiben. Spotify ist auf dem Weg, über 1 Milliarde Nutzer*innen und etwa 50 Millionen Creator*innen bis zum Jahr 2030 zu erreichen und damit die aktuellen Zahlen mindestens zu verdoppeln.

Spotify besitzt ein einzigartiges Geschäftsmodell, das es ermöglicht, Verticals und Umsatzströme in einem einzigartigen Kundenerlebnis zu bündeln, wovon Nutzer*innen, Kreative, Werbepartner*innen und Entwickler*innen sowie Spotify insgesamt profitieren. Jedes Vertical – Musik, Podcasts und Hörbücher – befindet sich jeweils in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, bereichert aber schon heute das Angebot für Konsument*innen und Urheber*innen und ermöglicht erhebliche Wachstumspotenziale:

Musik:

  • Der Musikmarkt wächst global und lokal. Kein anderer Streaming-Dienst ist besser positioniert, um die Musikindustrie weiterhin zu stärken und mitzugestalten, als Spotify.
  • Man arbeite eng mit Künstler*innen und Labels zusammen, um innovative Promotion-Tools zu entwickeln, neue Formate zu schaffen und verschiedene Hörer*innen anzusprechen. Außerdem schaffen wir neue Möglichkeiten, mit Fans durch Live-Erlebnisse, Tour-Tickets und Merchandise-Verkäufe zu interagieren.
  • Spotify geht davon aus, dass die Gross Margin im Musikbereich von heute 28,5 Prozent zunächst auf 30 Prozent und dann im Laufe der Zeit auf 35 Prozent steigen wird.

Podcasts:

  • Spotify glaub fest daran, dass der globale Podcast-Markt ein Multi-Milliarden-Euro-Geschäft sein wird, da das Format weltweit weiter an Popularität gewinnt – unterstützt auch durch wachsende Werbeeinnahmen.
  • Podcast-Werbung besitzt ein exponentielles Wachstumspotenzial, da die Zeit, welche die Nutzer*innen auf der Plattform verbringen, zunimmt. Spotify ist in der Lage, einen wachsenden Anteil dieser Zeit zu monetarisieren. Weltweit monetarisiert Spotify 14 Prozent aller Podcast-Hörstunden auf der Plattform.
  • Die Werbemöglichkeiten auf Spotify haben es allein im letzten Monat etwa 90.000 Podcast-Creator*innen ermöglicht, Geld auf der Plattform zu verdienen.
  • Im Jahr 2021 machten die Podcast-Einnahmen 200 Millionen Euro aus. Spotify geht davon aus, dass dies im Jahr 2022 erheblich ansteigen wird und weltweit eine Schwelle von 20 Milliarden Dollar erreicht werden kann.
  • Die Gewinnspanne bei Podcasts wird in den nächsten drei bis fünf Jahren bei über 30 Prozent liegen.

Hörbücher:

  • Der Hörbuchmarkt wächst jährlich um 20 Prozent. Spotify ist in der Lage, dieses Format neu zu gestalten, so wie es auch bei Podcasts gelungen ist.
  • Autor*innenen und Verlage auf der ganzen Welt werden in der Lage sein, Hörbücher dem globalen Spotify Publikum von über 422 Millionen Nutzer*innen vorzustellen.
  • Indem Spotify Werkzeuge und Innovationen bereitstellt, die notwendig sind, um die Eintrittsbarrieren für mehr Hörbuchautor*innen zu senken, kann sich der Hörbuchmarkt insgesamt schnell vergrößern und ausbauen.
Paul Vogel (Bild: ©Spotify)

Paul Vogel (Bild: ©Spotify)

Paul Vogel, CFO, stellte klar: „Wir nutzen ein leistungsfähiges Instrument – den Lifetime Value – um die Nutzer*innenbindung, das Engagement und die Zufriedenheit der Nutzer*innen zu maximieren und einen durchdachten Ansatz für Investitionen in Innovationen und Inhalte zu fördern. Wir glauben, dass wir im gleichen Zeitraum ein Unternehmen werden können, dass das Potenzial hat, jährlich 100 Milliarden Dollar Umsatz zu erzielen und dabei eine Gross Margin von 40 Prozent und eine operative Marge von 20 Prozent zu erreichen.”

 

  

Tags: