BBC-Sprachassistent beeb soll Akzente verstehen lernen

Veröffentlicht am 06. Jun. 2020 von unter Weltweit

BBC OnlineEnde Juni 2019 verfügte jeder fünfte britische Haushalt über einen intelligenten Lautsprecher. Dies entspricht fast sechs Millionen Haushalten und über 10 Millionen NutzerInnen. Im Gegensatz zu Besitzern herkömmlicher Radios nähern sich Besitzer smarter Lautsprecher verführerischen Möglichkeiten einer Zwei-Wege-Konversation. Die Anbieter profitieren von besserem Datengewinn und direkten Nutzerbeziehungen und erhalten weitere Erkenntnisse über individuelle Vorlieben und Interessen der NutzerInnen.

Die BBC berücksichtigt das gestiegene Interesse an Sprachsteuerung und hatte bereits im August 2019 den Beeb Voice Assistant angekündigt, den neuen Sprachassistenten der BBC. Damit die BBC keine eigene KI entwickeln muss, basiert Beeb auf dem Spracherkennungsdienst von Microsoft Azure. Auch verfolgt die BBC derzeit keine Pläne, ein eigenständiges physisches Produkt wie den Amazon Echo oder Google Home auf den Markt zu bringen. Daher wird die Beeb-Software in die BBC-Website, smarte Lautsprecher, Handys und Apps integriert und Herstellern zur Verfügung gestellt, die die Software der öffentlich-rechtlichen BBC in ihre Anwendungen integrieren.

Die Beta-Version wird nun Mitgliedern des Windows Insider-Programms von Microsoft in Großbritannien über den Microsoft Store zur Verfügung gestellt. BenutzerInnen müssen sich mit ihrem BBC-Konto anmelden. Die User sollen durch Funktionstests und Feedback an beeb.feedback@bbc.co.uk mithelfen, Beeb zu verbessern und um erwünschte Funktionen zu erweitern. Andy Webb, BBC-Produktmanager, versichert: Alle via Beeb übermittelten Informationen werden bereinigt und DSGVO-gerecht anonymisiert.

BBC Beep Beta Voice AssistantNach der Testphase soll der auf Windows 10-Versionen nach dem Mai-Update lauffähige Beeb Voice Assistant der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Bisherige Funktionen bieten Zugang zu Live- und On-Demand-Radio, Musikmixen und Podcasts der BBC sowie zu Nachrichten und lokalen Wetterinformationen. Aber Beeb erzählt auch Witze von BBC-Comedy-Autoren und beantwortet mit prominenter Stimme Fragen aus BBC-Quizsendungen. Immerhin schlummern im BBC-Archiv insgesamt rund 16.000 Audio-Aufnahmen aus circa 100 Jahren – Beeb Beta ist ein erster Schritt auf einem langen Weg.

BBC Beep Beta Voice AssistantDas von Alexa, Siri oder Google bekannte Problem mit Akzenten oder ungenauer Aussprache sorgt bei Beeb für eine Besonderheit: Beeb soll die vielfältigen britischen Akzente verstehen lernen. Daher testet die BBC derzeit mit Sprachdaten seiner Mitarbeiter im ganzen Land – auch wenn der BBC Sprachassistent derzeit in nordenglischen Tonfall zu hören ist. Der Startbefehl ist ohnehin einfach: “OK Beeb”!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterführende Informationen

BBC-tweet
Stimmprobe auf YouTube
BBC-Mitteilung August 2019
BBC-Mitteilung Juni 2020

Tags: , , , , , , ,