RADIO DAY 2011: Ein Tag alle Antworten

Veröffentlicht am 21. Sep. 2011 von unter Pressemeldungen

Über 3.000 Fachbesucher kamen zum RADIO DAY 2011 nach Köln. Deutschlands größter Branchentreff für Hörfunk, Media, Marketing und Kreation wartete mit hochkarätigen Referenten und top-aktuellen Themen auf. Wie entwickelt sich die Zukunft von Radio/Audio, wie seine Wirkung als Werbemedium? Keine Frage hierzu blieb an diesem Tag offen.

„Radio ist aktuell, hoch emotional, vielfältig und ein enorm lebendiges Medium“ beschreibt Bärbel Schäfer, die durch den RADIO DAY Kongress führte und selbst regelmäßig im Radio moderiert. Über 3.000 Kongress- und Messegäste kamen auf Einladung von AS&S Radio und RMS zum Branchentreff 2011 in die Kölner Rheinparkhallen. Ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Kongress, die Lounge und anschließende Party sorgten für inspirierenden Austausch und Wissenstransfer auf höchstem Niveau.

„Radio ist heute längst ein Multichannel-Medium. Es bietet über Web, Mobile oder Digitalradio/DAB+, über Apps und neue Technologien im Bereich Car-Entertainment eine einzigartige Reichweite bis hin zum Point of Sale. Das birgt für Werbung völlig neue Potenziale. Diese aufzuzeigen war unser Ziel für den RADIO DAY 2011 – ein Ziel, das wir mehr als erreicht haben“, so die Bilanz der RADIO DAY Veranstalter Esther Raff, Geschäftsführerin von AS&S Radio, und Florian Ruckert, Vorsitzender der Geschäftsführung bei RMS.

Ein Tag rund um die Potenziale des Mediums

US-Radio-Legende Dennis Clark, Barack Obamas Wahlkämpfer Julius van de Laar, IBM-Stratege und Philosoph Gunther Dück, Kultstar Verona Pooth – die Liste der prominenten und international renommierten Referenten des RADIO DAY Kongresses war lang. 15 Panels boten den Besuchern neueste Erkenntnisse zum Schwerpunktthema Radio und Handel und den aktuellen Zukunftstrends der Branche.

Erstes Kongress-Highlight: das Programmpanel „Radio-Primetime: Die Morningshow der Zukunft“ auf Einladung der Radiozentrale. „Tag für Tag hören zwischen sieben und acht Uhr mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland unseren Morningshows zu. Damit sind die Morningshows DAS Programm-Highlight und Premium-Werbeumfeld, ein Pfund, das es zu halten und auszubauen gilt“, so Panel-Moderator Martin Liss von ENERGY Deutschland. Wie das geht und welche Potenziale es hier zu nutzen gilt, zeigte Dennis Clark, US-Radio-Stratege und Macher weltweit erfolgreicher Morningshows.

Im Panel „Marketing to the New Reset Generation“ bewies Media-Experte Alain Damond von Initiative New York mithilfe einer Studie, wie die Finanz- und Wirtschaftskrise das Konsumverhalten und die Erwartungen an Produkte und Unternehmen drastisch verändert. Julius van de Laar führte in die Kunst des „Aspirational Branding“ ein, die über Radio- und Audiokommunikation Massen bewegen kann.

Wie vernetzte Kundenansprache erfolgreich im Handel genutzt werden kann und welche Rolle Radio dabei spielt, diskutierten die Marketing- und Handelsexperten Thomas Voigt (Otto Group), Marcus Haus (REWE) und Manfred Mandel (real,-) im Gespräch mit den Vermarktungschefs Esther Raff (AS&S Radio) und Florian Ruckert (RMS). Welche Kanäle die Radio-Audio-Kommunikation von Digitalradio über Web und Mobile hierfür zu bieten hat, zeigte das Experten-Panel „Radio. Das Multichannel-Medium“.

Ein Tag für Kreativität

Was Radiowerbung zum Hit macht, wie sie auf das Hirn und die Käuferfrequenz wirkt, waren weitere spannende Themen. Highlight und Kongressabschluss bildete der Kreativgipfel mit Verona Pooth. Die Werbeikone lieferte sich einen humorvollen Schlagabtausch mit dem renommierten deutschen Werber Bernhard Lukas (Lukas Lindemann Rosinski). Radio und Audio schreibt Verona Pooth eine besondere Wirkung zu: „Ob im Auto, Zuhause oder bei der Arbeit: Radio verschafft Marken Gehör. Es ist ein wortgewaltiges Medium, dass mit Humor und Charme Informationen unterhaltsam verpackt und dabei Sympathiepunkte beim Hörer sammelt.“

Ein Tag für Austausch und Dialog

Raum zum aktiven Mitreden, Diskutieren und Fragen bot den RADIO DAY Besuchern die ganztätig geöffnete Lounge. Über 100 Sender, Vermarkter und Servicedienstleister zeigten hier ihre neuesten Entwicklungen oder präsentieren sie bei den Radio Trend Talks in der neuen RADIO DAY Talk-Arena. Dass Radio auch Spaß und Entspannung heißt, bewies die RADIO DAY Party im Anschluss an den Kongress mit hochkarätigen Nachwuchsbands wie MiMi, Frida Gold, Jem Cooke und Feinkost.

Das Fazit des RADIO DAY 2011 brachte Hörfunk-Experte Volkmar Kramarz auf den Punkt: „Radio zu machen ist für mich bis heute eines der größten sinnlichen Erlebnisse – so direkt und unmittelbar ist einfach kein anderes Medium!“

Alle Highlights auf www.radioday.de

Interessierte, die nicht beim RADIO DAY 2011 dabei sein konnten, können sich auch im Nachhinein zu den Vorträgen informieren. Ab dem 22. September 2011 stehen auf www.radioday.de eine Fotogalerie und schriftliche Zusammenfassungen aller Vorträge zum Download bereit.

Link
Das war der Radioday 2011 in Twitter

Tags:

 

Kommentar hinterlassen