RADIO BERN1 gewinnt den Anerkennungspreis 2015

Veröffentlicht am 26. Mai. 2015 von unter Pressemeldungen

RadioBern1_smallRADIO BERN1 gewinnt in Zusammenarbeit mit Canal3 den Anerkennungspreis 2015 der Berner Stiftung für Radio und Fernsehen. Die Preisverleihung findet diesen Donnerstag, 28. Mai im Studio Bern von Radio SRF statt.

„RADIO BERN1 fühlt den Regierungsratskandidaten auf den Zahn – und zwar musikalisch!“ Dies war dasMotto für die Beitragsserie, welche RADIO BERN1 im Vorfeld der Berner Wahlen ausgestrahlt hatte und nun ausgezeichnet wird. Die Serie hatte das Ziel, den RADIO BERN1 Hörern sämtliche Kandidaten für den Regierungsrat auf eine musikalische und unterhaltsame Art näher zu bringen. „Besonders die eher unspektakuläre Ausgangslage mit sämtlichen bisherigen und somit bereits bekannten Regierungsräten bewegte uns dazu, die Porträts sehr persönlich zu gestalten“, sagt Maria Wieland, Redaktionsleiterin von RADIO BERN1. Im Zentrum der Wahlkampfbeiträge stand die musikalische Umsetzungsform. Die Regierungsratskandidaten wählten ihren Lieblingssong aus, beispielsweise von Edith Piaf, Züri West, Xavier Naidoo oder Mani Matter und plauderten dazu aus dem Nähkästchen über ihre Jugend, Familie, Freizeit und natürlich auch über ihre politischen Ansichten.

Ausgestrahlt wurden die zwölf Beiträge in der 1. und 2. Märzwoche 2014, jeweils mittags und abends. Die Beitragsserie entstanden in Zusammenarbeit mit dem Bieler Radio Canal3. Regierungsratskandidaten aus dem Seeland und Berner Jura wurden von Canal3-Redaktoren interviewt, alle anderen von RADIO BERN1. Der Schnitt und die Endverarbeitung der Beiträge wurden von RADIO BERN1 ausgeführt. Die Beiträge können hier nachgehört werden.

„Es freut uns sehr, dass der Jury die kreativen und aussergewöhnlich aufbereiteten Wahlportraits aufgefallen sind und diese mit dem Anerkennungspreis 2015 ausgezeichnet werden“, sagt Maria Wieland, die als Redaktionsleiterin von RADIO BERN1 den Lead in der Produktion der Beitragsserie übernommen hatte.

Quelle: Pressemitteilung von RADIO BERN1.

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,