18 Schweizer Radios bauen Plattform für Musiker, Labels und Vertriebe

Veröffentlicht am 29. Jan. 2011 von unter Pressemeldungen

Reaktion auf diskriminierende Promotionspolitik der Major-Labels

open broadcast smallMusiker, Plattenlabel und Vertriebe können ab sofort 18 Radiosender einfach und kostenlos über eine Online-Plattform mit ihrem Sound beliefern. Möglich machen dies der Verband Unikom der nicht-kommerzorientierten Radios zusammen mit seinem jüngsten Mitglied, dem DAB-Sender Open Broadcast.

Eine fundierte Prüfung der Unikom hat ergeben, dass die bestehende Internet-Plattform von Open Broadcast, dem ersten „user generated Radio“, zu einer offenen und neutralen Drehscheibe erweitert werden kann. Radios öffnen so ihre Türen: für Musiker, Plattenfirmen, Vertriebe, und Veranstalter. Damit machen die Unikom-Radios einen wichtigen Schritt in die digitale Zukunft.

Dazu sahen sich die Unikom-Radios gezwungen, weil sie vor vollendete Tatsachen gestellt wurden: Die vier Branchenführer Universal, Warner, EMI und Sony haben vor einem Jahr ein neues Regime eingeführt bei der Bemusterung. Radios und Musiker sind nicht mehr länger Partner, sondern zahlende Kunden. Neuveröffentlichungen der Majors gibt es nur noch gegen Bezahlung. Rund 4000 Franken müsste ein Unikom-Radio pro Jahr für den Zugang zum sogenannten Musik Promotion Network MPN bezahlen. Das können und wollen die Sender nicht bezahlen. Auch die Musiker werden neu zur Kasse gebeten: Sie zahlen 100 Franken pro Song um ihn auf MPN hochzuladen; ohne Gewähr, dass dieser dann auch gespielt wird.

Dieser Missstand ärgert die Musikredaktionen und die Radiohörer: Zum einen fehlen den Radios sämtliche Neuveröffentlichungen der Major-Labels, zum anderen haben die Branchenführer ein Interviewverbot verhängt: Interviews mit Künstlern, die bei den Majors unter Vertrag stehen, gibt es nur noch für Radios, die mit MPN arbeiten.

Einen Ausweg aus dieser unbefriedigenden Situation bieten die Unikom-Radios mit einer eigenen Plattform, die sie auf der Basis der bereits existierenden Infrastruktur von Open Broadcast aufbauen. In einem ersten Schritt wird die Plattform in den nächsten Monaten für die Bedürfnisse der Bemusterung ausgebaut.

Die Plattform bietet allen beteiligten Partnern nachhaltig einen finanziellen und kollaborativen Mehrwert:

  • Musiker, Label und Vertriebe erhalten kostenlos Zugang zu 18 Radiosendern in der ganzen Schweiz mit rund einer halben Million Zuhörern.
  • Für Radios, Labels und Vertriebe reduziert sich der Promotions- und Archivaufwand erheblich.
  • Die Musik auf der Plattform wird mit allen nötigen Zusatzinformationen für die Verwertungsgesellschaften (Suisa) versehen. Damit können die Einnahmen aus Senderechten präziser ausgeschüttet werden.
  • Die Plattform wird mit Open-Source-Software entwickelt. Sie kann damit jederzeit und unkompliziert den spezifischen Bedürfnissen der beteiligten Partner angepasst werden.
  • Die Plattform ist mit anderen Plattformen vernetzt via Facebook oder Twitter.

Für diese Ausbauschritte der Open-Broadcast-Plattform suchen die Unikom-Radios finanzielle Unterstützung. Das Gesuchsdossier und alle weiteren Informationen zum Projekt finden Sie hier: www.openbroadcast.ch/de/projektunikom

Interessierte Labels und Künstler wenden sich an: send@openbroadcast.ch oder an Musikredaktionen der Unikom-Radios.

Für die Unikom gibt Auskunft: Leo Niessner | 078 76 76 244 | sternenflug@swissonline.ch

open-broadcast-schweiz

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,