Erfolgreicher Abschluss: ARD Radiofestival 2023

Am Freitag, 15. September 2023, feierte das diesjährige ARD Radiofestival mit der Übertragung des letzten Preisträgerkonzerts vom ARD-Musikwettbewerb ein gelungenes Finale. Unter der Federführung des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gab es in den Kulturprogrammen der ARD zehn Wochen lang über 120 Konzerte und Opern von deutschen und europäischen Bühnen zu hören. Viele musikalische Highlights sind nach Ausstrahlung noch für 30 Tage in der ARD Audiothek verfügbar.

Lee Haesue und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Preisträgerkonzert ARD-Musikwettbewerb 2023. (Bild: © BR/Daniel Delang)
Lee Haesue und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Preisträgerkonzert ARD-Musikwettbewerb 2023. (Bild: © BR/Daniel Delang)

Das ARD Radiofestival präsentierte vom 8. Juli bis zum 15. September täglich ab 20.00 Uhr beste Sommer-Radio-Unterhaltung: Im Fokus standen knapp 60 Festivals von Schleswig-Holstein bis Bayreuth, von Salzburg bis London. Herausragende Konzertabende waren der Abschied von Joana Mallwitz in Nürnberg und ihr Einstand in Berlin, drei Opern von Richard Wagner aus Bayreuth und die „Last Night Of The Proms“ aus der Londoner Royal Albert Hall. Ergänzt wurde das musikalische Programm um prominente Lesungen, Gespräche und Jazzsendungen.

Die Angebote des ARD Radiofestivals 2023 wurden in der ARD Audiothek bereits über 246.000 Mal gehört. Unter den Nutzerinnen und Nutzern hat die Lesung von Mary Shelleys Roman „Frankenstein“ besonders großen Anklang gefunden. Dietrich Fischer-Dieskaus Lesung der „Bäder von Lucca“ von Heinrich Heine und andere Literaturklassiker sind noch bis Ende Oktober online abrufbar. Auch die Gespräche unter anderen mit Cornelia Funke und Oliver Kalkofe gibt es in der ARD Audiothek zum Nachhören.

XPLR: MEDIA Radio-Report