Kein Maulkorb für ANTENNE THÜRINGEN

Veröffentlicht am 20. Apr. 2021 von unter Deutschland

ANTENNE THÜRINGEN nimmt WhatsApp Kettenbrief zum Anlass, mit einem Themenschwerpunkt gegen Fake News aufzuklären.

Antenne Thüringen-Logo

Ein unter anderem über den Nachrichtendienst WhatsApp verbreiteter Kettenbrief über einen angeblich von der Politik verpassten Maulkorb für ANTENNE THÜRINGEN sorgt seit Ende letzter Woche deutschlandweit für Aufsehen. In der Nachricht wird behauptet, dass ein Beitrag zum Thema Gurgeln von der Politik nicht gewollt und diese dem Sender die Ausstrahlung untersagt haben soll. ANTENNE THÜRINGEN hatte Experteninterviews ausgestrahlt, in denen es darum ging, dass Gurgeln eine effektive prophylaktische Maßnahme zur Reduzierung der Virenlast im Rachenraum sei und damit die Gefahr einer Corona-Ansteckung minimiert und schwere Krankheitsverläufe verhindert werden könnten.

ANTENNE THÜRINGEN widerspricht ausdrücklich dem Inhalt des Kettenbriefes. Zu keinem Zeitpunkt hat es von Vertretern der Politik oder sonstigen Personen den Versuch gegeben, Einfluss auf das Programm zu nehmen. Die Interviews zum Thema Gurgeln sind seit ihrer Ausstrahlung uneingeschränkt und ohne Unterbrechung auf der Senderhomepage nachhörbar.

Der Kettenbrief

Vermehrt meldeten sich verunsicherte Hörer bei ANTENNE THÜRINGEN, die diese Nachricht bekommen hatten und fragten nach, was an dieser Meldung dran sei. „Wir sind für unsere Hörer da und egal, um welches Thema es sich handelt: sie können uns jederzeit ansprechen. Wir sind ein unabhängiges Medium und zeigen, wie wir arbeiten. Deshalb freut es uns sehr, dass viele, die diesen Kettenbrief bekommen haben, zunächst bei uns nachgefragt und ihn nicht einfach weitergeleitet haben“, sagt ANTENNE THÜRINGEN Morgenmoderator Jens May.

Jens May und Caro Schmidt (Bild: ©Antenne Thüringen)

Jens May und Caro Schmidt (Bild: ©Antenne Thüringen)

ANTENNE THÜRINGEN nimmt diesen Kettenbrief zum Anlass, mit einem Themenschwerpunkt über Pressefreiheit und Fake News aufzuklären. Wie entstehen Fake News und wie geht man mit ihnen um? Wie kann man Inhalte von Kettenbriefen auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen und welche gab es bereits in der Vergangenheit? Wie nutzen Demagogen für sie günstige Aussagen, welches Marketing steckt dahinter? Und was darf Politik? Gemeinsam mit Experten wird der Thüringer Sender in den kommenden Tagen diese Themen umfassend und aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Denn der Kettenbrief und die durch ihn ausgelöste Verunsicherung machen auch ein gesamtgesellschaftliches Problem deutlich.

Quelle: ANTENNE THÜRINGEN-Pressemeldung

Stellungnahme von ANTENNE THÜRINGEN

Tags: